Abo
  • Services:
Anzeige
Valiant Hearts
Valiant Hearts (Bild: Ubisoft)

Test Valiant Hearts: Tapfere Herzen im Ersten Weltkrieg

Ein düsteres Adventure im Szenario des Ersten Weltkriegs, und das mitten im Sommer parallel zur Fußballweltmeisterschaft - kann das Spaß machen? Klare Antwort: Ja. Mit seinen tollen Rätseln und der stimmigen Aufbereitung ist Ubisoft mit Valiant Hearts ein richtig gutes Spiel gelungen.

Anzeige

Der einzige, dem es in Valiant Hearts (Tapfere Herzen) wirklich gut geht, ist Walt. Das liegt daran, dass Walt ein Hund ist - und ihn Franzosen, Deutsche und Briten gleichermaßen gerne streicheln. Außerdem hat Walt jede Menge Platz zum Buddeln, und er kann Sachen apportieren. Knochen etwa, oder Dynamit: Walt befindet sich wie die anderen, menschlichen Helden des Spiels von Ubisoft Montpellier auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs.

Die rund acht Stunden lange, in vier Kapiteln erzählte Kampagne des Action-Adventures folgt grob - und mit zeitlichen Sprüngen - dem Verlauf wichtiger Ereignisse des Krieges. Spieler bekommen einen Einblick in die Schlacht von Marne, erleben den ersten Gasangriff der Deutschen nahe der belgischen Stadt Ypres und den Bombenhagel von Reims mit, und sie liegen in den Schützengräben von Verdun. Dazwischen gibt es nur sehr kurze (fast) unbeschwerte Episoden, etwa in Paris.

  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
  • Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)
Valiant Hearts (Bilder: Ubisoft)

Der politische und militärische Rahmen spielt aber nur die Nebenrolle. Valiant Hearts konzentriert sich auf eine Handvoll Personen. Da ist etwa Emile, der französische Bauer, der kurz nach Kriegsbeginn in deutsche Gefangenenschaft gerät, dann aber bald zusammen mit Hund Walt auf den Schlachtfeldern ums Überleben ringt. Oder die ehemalige Tierärztin Anna, die als Krankenschwester verwundete Soldaten mit Wasser, Krücken oder Verbänden versorgt. Diese Soldaten machen ihr anschließend mit einem Herz in einer Sprechblase eine Liebeserklärung.

Natürlich ist von Anfang an klar, dass sich die Protagonisten früher oder später über den Weg laufen und dass ihr Schicksal eng miteinander verbunden ist. Valiant Hearts erzählt das auf zurückhaltende, trotzdem emotionale Art und Weise - die düster-traurige Stimmung wirkt stimmig und glaubhaft.

Gerade weil Valiant Hearts von Menschen erzählt, wirkt es übrigens etwas merkwürdig, dass Deutsche an sich über weite Strecken die Rolle der eindeutig Bösen bekommen haben, die entweder Bier trinken, Wurst essen oder aus allen Maschinengewehr- und Kanonenrohren feuern. Für uns hat sich dieser Aspekt des Spiels etwas zu schlicht angefühlt.

Immerhin: Auf Tafeln, die der Spieler zusätzlich aufrufen kann, bekommt er echte Fotos und differenzierte Hintergrundinformationen über die Vorgänge in den Schützengräben aller Nationen und darüber, was die Zivilbevölkerung im Krieg erleiden musste. Diese Infos sind in Zusammenarbeit mit Historikern entstanden und sehr gut aufbereitet. Angucken lohnt sich also - zumal es dafür ein Achievement gibt.

Welche Figur beim eigentlichen Spiel jeweils aktiv ist, gibt das Programm vor. Ganz grundsätzlich dreht sich das Gameplay darum, die Welt von links nach rechts zu durchqueren und dabei zu überleben. Zusätzlich gibt es Actionsequenzen, in denen der Spieler etwa feindlichen Bomben ausweichen muss.

Gameplay und Fazit 

eye home zur Startseite
textless 26. Jun 2014

Die Retailversion von Rayman kam ohne UPlay-Zwang.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. Landeskreditbank Baden-Württemberg -Förderbank-, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 3D-Blu-rays für 30 EUR, Box-Sets u. Serien)
  2. 5,49€
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Des Menschen Logik

    Analysator | 06:20

  2. Re: Riecht irgendwie faul...

    ve2000 | 03:18

  3. Re: Fragwürdiges Funktionsprinzip

    ve2000 | 03:17

  4. Re: 5 jahre für pkw

    ecv | 03:11

  5. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    sardello | 02:58


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel