Test Tekken Tag Tournament 2: Zu zweit prügelt es sich besser
Tekken Tag Tournament 2 (Bild: Namco Bandai)

Test Tekken Tag Tournament 2 Zu zweit prügelt es sich besser

Im Jahr 2000 veröffentlichte Namco das Prügelspiel Tag Tournament als Ableger der Prügelspielreihe Tekken. Zwölf Jahre später wird der Titel fortgesetzt - und bringt erneut Schlägereien im Team und zahlreiche abgedrehte Ideen.

Anzeige

Die grundsätzliche Spielmechanik des Vorgängers bleibt in Tekken Tag Tournament 2 unverändert: Jede der vier Aktionstasten entspricht einem Arm oder Bein, in Kombination mit den Bewegungstasten werden dann unzählige Kombos durchgeführt. Das ist für Einsteiger leicht zugänglich, bietet aber auch Profis viele Optionen - einer der Hauptgründe für die große Beliebtheit der Serie.

Eine Besonderheit bei Tag Tournament sind die Kämpfe im Doppelpack: Spieler wählen nicht einen, sondern zwei Charaktere aus. Während der eine sich prügelt, kann der andere ruhen und seine Energieleiste wieder aufbauen. Gewechselt wird per Knopfdruck. Es macht Spaß, die Kombination von Kämpfern zu finden, die für den jeweiligen Spieler am reizvollsten ist.

  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
  • Tekken Tag Tournament 2
Tekken Tag Tournament 2

Die Kämpfer-Riege ist riesig: Mehr als 50 Kämpfer stehen zur Auswahl, darunter die komplette Tekken-6-Mannschaft. Aber auch neue oder abgewandelte Kämpfer - etwa ein Alter Ego von Julia Chang - sind mit von der Partie. An Modi wird das Übliche geboten. Offline darf der Spieler im Arcade-, Versus-, Team- oder Zeitmodus kämpfen. Im immer wichtiger werdenden Onlinemodus warten Mehrspielerkämpfe mit vielfältigen Statistiken, Tabellen, Ligen und sozialen Funktionen zum Bilden von Teams.

Preisgelder können in mehr oder weniger nützliche Extras investiert werden, etwa in neue Klamotten oder Waffen. Letztere sind eine witzige, aber nicht zu mächtige Ergänzung, das Balancing bleibt also gewährleistet. Frustrierender ist da, wie schon in den Vorgängern, das sogenannte "Juggling": Wer vom Kontrahenten erst einmal in die Luft befördert wurde, bleibt da auf absehbare Zeit und wird malträtiert, was besonders online immer wieder Ärger hervorruft.

Ein echter Storymodus fehlt, dafür kann im Kampflabor ein Roboter nach eigenem Gusto trainiert werden - gerade für Anfänger eine schöne Sache, um Angriffe einzuüben. Technisch ist Tag Tournament 2 durchwachsen. Die Musik ist gewohnt stimmig, die Kämpfer sehen gut aus, die Arenen schwanken dafür zwischen wunderschön, detailarm und überladen.

Tekken Tag Tournament 2 ist für Xbox 360 und Playstation 3 erhältlich und kostet etwa 50 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit

Keine abgedrehte Story, kaum echte Neuerungen, dafür die gewohnt zugängliche Prügelei mit zahllosen Charakteren und schönen Schauplätzen: Auch Tekken Tag Tournament 2 erweist sich insbesondere im Mehrspielermodus wieder als Partyhit. Die Kämpfe im Team bringen eine Prise Taktik ins Spiel. Die einfache Steuerung, die umfangreichen Onlineoptionen und die zahlreichen erlernbaren Tricks sorgen dafür, dass Prügelspiel-Fans auch diesmal wieder mit dem Kauf kaum etwas falsch machen können.


divStar 09. Okt 2012

Jo - ich finde Wrestling ist etwas, was man sich echt zwischendurch mal anschauen kann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web Designer (m/w)
    PRODINGER|GFB Tourismusmarketing, München
  2. Projektmanager IT ERP Microsoft Dynamics Navision (m/w)
    über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, München
  3. Web Developer (m/w)
    Publicis München, München
  4. Mitarbeiter (m/w) Anwendungsbetreuung Data Warehouse
    Aareon Deutschland GmbH, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Techdemo Zen Garden verfügbar

  2. Digitale Agenda

    Koalition wertet Internetausschuss ein bisschen auf

  3. World of Tanks

    Schnelle Wettrennen mit schweren Panzern

  4. Alcatel Onetouch Fire E im Kurztest

    Gutes Gehäuse, träges Betriebssystem

  5. Rosetta Stone

    Langenscheidt gehört die Farbe Gelb

  6. Treasure Map

    Wie die NSA das Netz kartographiert

  7. iOS 8

    Apple entfernt Zugriff auf Daten durch Dritte

  8. Streaming-Box im Kurztest

    Fire TV läuft jetzt mit deutschen Amazon-Konten

  9. Apple

    Update auf iOS 8 macht das iPhone 4S träger

  10. Zoobotics

    Vier- und sechsbeinige Pappkameraden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel