Artwork von Saints Row 4
Artwork von Saints Row 4 (Bild: Deep Silver)

Test Saints Row 4 US-Präsident vs. Aliens

Der Präsident der Vereinigten Staaten kämpft persönlich mit Terroristen, fliegt per Atomrakete und verprügelt Aliens: Saints Row 4 gibt sich anfangs noch durchgeknallter als die Vorgänger. Schade, dass das Actionspiel seinen hohen Abwechslungs- und Humorfaktor nicht bis zum Schluss durchsteht.

Anzeige

Saints Row 4 hält sich nicht mit langen Intros auf. Gleich zu Beginn darf der Spieler auf einem Auslandseinsatz beweisen, dass die aus den Vorgängern bekannte Straßengang Saints auch die internationale Bühne beherrscht. Erst müssen ein paar Terroristen eliminiert, dann der Abschuss einer Atomrakete gestoppt werden - was natürlich nur gelingt, indem sich der Held direkt an die Rakete hängt und zu den Tönen von Aerosmith in einer vor Pathos und Skurrilität kaum zu überbietenden Szene die Todeswaffe aufhält.

Die US-Bevölkerung dankt den tapferen Helden! Und wählt sie kurz darauf zur stärksten Partei - die Saints dürfen daraufhin auch den US-Präsidenten stellen. Allerdings lässt sich das Leben als US-Chef inklusive Verprügeln von unsympathischen Senatoren, Lösung dringender Probleme wie Krebs oder Welthunger und dem Geben absurder Pressekonferenzen nicht lange genießen, denn urplötzlich tauchen Aliens auf und bringen die Metropole Steelport unter ihre Kontrolle.

Klingt absurd? Ist es auch - allerdings wird der Spieler in den ersten Stunden des Spiels mit derartigen Sequenzen förmlich überschüttet. Es folgen eine ungemein umfangreiche Charaktererstellung inklusive Dutzender von Bärten, Gesichtsformen, Stimmen und Frisuren, einer kurze Prügelei mit dem Ober-Alien und einer ersten Spritztour durch eine von den Außerirdischen künstlich erschaffene 50er-Jahre-Vorstadtidylle. Erst dann beginnt im Grunde das eigentliche Hauptspiel - was den Enthusiasmus auf Grund des irrwitzigen Einstiegs leider zunächst etwas dämpft.

  • Saints Row 4 (Bilder: Deep Silver)
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
  • Saints Row 4
Saints Row 4 (Bilder: Deep Silver)

Trotz neuen Szenarios hat sich dann nämlich im Grunde wenig im Vergleich zu Saints Row 3 geändert. Es gilt wieder, in typischer GTA-Manier und beschallt von mehreren Radiosendern das frei befahrbare Steelport zu erkunden und Haupt- und Nebenmissionen zu absolvieren. Passend zur Alien-Invasion werden nun zwar nicht mehr feindliche Gangs, sondern Kreaturen vom fremden Stern hochgenommen, um die Stadt unter die eigenen Kontrolle zu bringen. Spielerisch macht das aber keinen großen Unterschied.

Skurrile Superwaffen 

Marib 16. Aug 2013

Wie siehts denn mit dem Koop aus? In SR3 kams da immer wieder zu lags die es mehr oder...

BEnBArka 16. Aug 2013

Jaja die Computerwelt in SR 3. Das Klo Konstrukt ... herlich. Ich kauf mir SR4 und hoffe...

Technohunter199... 15. Aug 2013

Ich habe SR 1+2 auch gespielt und fand SR3 auch nicht so schlecht hat sehr viel Spass...

parameter-remove 15. Aug 2013

Bin ich froh, dass ich für den PC nur knapp 45 Euro ausgeben muss und nicht so lächerlich...

chuck 15. Aug 2013

PLONK!

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP ABAP-Entwickler/in
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Systemadministrator/in Schwerpunkt E-Mail und DNS
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heidelberg
  3. Anwendungsberater / -entwickler/-in Business Intelligence
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  4. ABAP Software Ingenieur (m/w) für Entwicklung und Support
    REALTECH AG, Walldorf

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. NEU: PCGH-Gaming-PC GTX960-Edition
    (Core i5-4460 + Geforce GTX 960)
  3. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kontakte

    Siri verrät iPhone-Besitzer

  2. Apple

    OS X 10.10.2 löst nicht alle WLAN-Probleme

  3. Drogen und Terror

    DJI baut Flugverbotszonen in Drohnen ein

  4. Quartalsbericht

    Facebook gibt 2,7 Milliarden US-Dollar aus

  5. Sony

    Spotify ersetzt Music Unlimited auf der Playstation

  6. Spionage

    Kanadischer Geheimdienst überwacht Sharehoster

  7. Torrent

    The Pirate Bay schafft kein echtes Comeback

  8. Kepler-444

    Astronomen entdecken uraltes Sonnensystem

  9. Mobilsparte

    Sony streicht weitere 1.000 Stellen

  10. Yahoo

    Alibaba und die 40 Milliarden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel