Test Resident Evil Revelations 3D-Horrortrip mit zweitem Analogstick

Resident Evil Revelations bringt nicht nur Grusel und Action auf den stereoskopischen Bildschirm von Nintendos 3DS, sondern stattet das Handheld auf Wunsch mit einem zweiten Analogstick aus. Braucht man das wirklich? Wir haben es getestet.

Anzeige

Gleichzeitig laufen und schießen: Das können Spieler in jedem Call of Duty, Uncharted oder im aktuellen Tomb Raider. In Resident Evil war das erstmals in der Episode Outbreak - File #2 auf der Playstation 2 möglich. Den bedeutenderen Serienteilen 1 bis 5 hat es Entwickler Capcom vorenthalten. In Resident Evil Revelations für Nintendos 3DS ist gleichzeitiges Laufen und Schießen nun möglich, allerdings nur, wenn Spieler die Hardwareerweiterung Circle Pad Pro benutzen.

Das ausschließlich in Schwarz erhältliche Circle Pad Pro ist knapp doppelt so breit wie der 3DS. Das Handheld wird einfach in die Erweiterung hineingesteckt. Gummistopper an der Innenseite halten es sicher am Platz. Die Kommunikation erfolgt über die Infrarotschnittstelle an der Oberseite. Leider verdeckt das 143 Gramm schwere Circle Pad Pro mit seinem ausladenden Plastikgehäuse Stylus, Spieleschacht und WLAN-Schieberegler vom 3DS. Die Lautstärkeregelung, der Kopfhörerausgang und der Stromanschluss bleiben erreichbar. Auf der Rückseite hat das Circle Pad Pro zwei zusätzliche digitale Knöpfe: Zr und Zl sowie einen Ersatz für den R-Knopf. Letzterer ist nötig, weil das Zubehör auf der rechten Seite breiter ist als auf der linken. Dadurch befindet sich der Bildschirm nicht mehr mittig zwischen den Händen, sondern ist nach links versetzt. Der R-Knopf muss also verlängert werden, da er sonst nicht mehr erreichbar wäre.

Mit angestecktem Circle Pad Pro lässt sich Resident Evil Revelations deutlich komfortabler steuern als ohne. Spieler können dynamischer reagieren, wenn sie von BOWs (Bio-Organic-Weapons) oder Zombiehunden umzingelt werden. Außerdem entfällt der Resident-Evil-typische Kreislauf: weglaufen, umdrehen, zielen, schießen, umdrehen, weglaufen.

  • Circle Pad Pro für das 3DS von Nintendo
  • Circle Pad Pro für das 3DS von Nintendo
Circle Pad Pro für das 3DS von Nintendo

Die Handlung von Revelations spielt zwischen den Serienteilen 4 und 5 und wird in Form von 15- bis 30-minütigen Episoden erzählt. Bedeutsame Enthüllungen - etwa, wie Jill in die Fänge von Wesker gerät - sollten Serienfans aber nicht erwarten. Die Handlung ist in sich geschlossen. Wer noch nie ein Resident Evil gespielt hat, dürfte den Verlauf albern finden, Vorkenntnisse der anderen Serienteile werten die hanebüchenen Geschehnisse samt Sonnenlaser im Weltall allerdings deutlich auf.

Das portable Revelations hat trotz seiner engen Missionsstruktur viel Atmosphäre. Der Sound ist insbesondere mit guten Kopfhörern stimmungsvoll und der mittlere Teil des Spiels erinnert streckenweise stark an das erste Resident Evil im Herrenhaus.

Raid-Modus und Fazit 

mnementh 13. Feb 2012

Ich habe mir das 3DS erst gekauft, als von diesen Zusatzakkus wusste. Für mich war die...

Seasdfgas 09. Feb 2012

nein oo keine andeutung das sowas geplant ist, nachdem man dieses addon hat entwickeln...

Seasdfgas 08. Feb 2012

tjah, high five wer ne schwarze konsole hat

Z101 08. Feb 2012

Braucht man eh nicht. Relevations lässt sich auch ohn zweiten Analogstick sehr gut steuern.

Z101 08. Feb 2012

Klar sind die gaga, aber auch nicht mehr gaga als die von Modern Warfare, Uncharted oder...

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA, JEE Entwickler (m/w)
    IT FRANKFURT GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Leiter/in
    Silvretta Montafon Bergbahnen AG über TCI Consult GmbH, St. Gallenkirch (Österreich)
  3. IT-Servicemanager (m/w)
    BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Giengen bei Ulm
  4. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel