KDE 4.9 erweitert die Aktivitäten.
KDE 4.9 erweitert die Aktivitäten. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Test KDE SC 4.9 Aktivitäten werden benutzbar

Funktionen aus Plasma Active sorgen in KDE SC 4.9 für eine bessere Umsetzung des Aktivitäten-Konzepts. Die GUIs anderer neuer Funktionen sind jedoch teils zu kompliziert, dem KDE-Projekt fehlen eindeutig UI-Designer.

Anzeige

Von der fortschreitenden Integration von Qt Quick in KDE SC 4.9 merken Anwender so gut wie nichts. Denn die auf QML portierten Plasmoids verhalten sich wie ihre Pendants aus älteren Versionen. Spürbar ist jedoch der Einfluss der Tablet-Oberfläche Plasma Active auf die Desktop-Oberfläche. Vor allem die Aktivitäten sind nun intuitiver nutzbar und das Konzept für Anwender wohl einfacher zu verstehen.

Dateien mit Aktivitäten verknüpfen

Der KDE-Entwickler Marco Martin merkte nach einem Entwicklertreffen dieses Jahr an, dass die Aktivitäten der Plasma-Oberflächen ein Alleinstellungsmerkmal seien. Die Umsetzung des Konzepts war bisher jedoch eher wenig erfolgreich, denn selbst KDE-Nutzer verstehen nicht immer, wie Aktivitäten funktionieren. Mit KDE SC 4.9 ändert sich dies jedoch - zumindest ein wenig.

  • Dateien lassen sich mit Aktivitäten verknüpfen....
  • ...und über den Kio-Slave activities:/ aufrufen.
  • Das Ordner-Ansichts-Plasmoid zeigt Dateien der aktuellen Aktivität.
  • Der Fensterwechsler unterstützt nun auch Aktivitäten.
  • Per Alt+Tab kann so von einer Aktivität...
  • ....auf die andere gewechselt werden.
  • KMail erhielt einen Import-Assistenten
  • Es lassen sich Dateien aus Thunderbird oder Evolution importieren.
  • Nutzer können eine Feinauswahl vornehmen....
  • ...müssen jedoch jeden Import einzeln bestätigen.
  • Die Akonadi-Module für Google-Daten.
  • Die Zugriffsbestätigung läuft wie gewohnt ab.
  • Das Akondi-Modul zeigt Kalender und Aufgaben aus den Google-Konten.
  • Die Daten werden zum Beispiel in den Kalender KOrganizer integriert.
  • Dolphin zeigt Metadaten von Dateien...
  • ...und kann diese auch als Sortieroption nutzen.
  • Anwendungsverknüpfungen zu Aktivitäten müssen Nutzer selbst erstellen.
  • Der Vollbildmodus in Gwenview zeigt nun Ordner...
  • ...und Dateien beim Durchsuchen der lokalen Verzeichnisse.
  • Vorher war die Dateisuche nur in der normalen Ansicht möglich.
  • Konsole erlaubt per Drag-and-Drop Tabs zu trennen...
  • ...und wieder zusammenzuführen.
  • Okular kann nun Kommentare direkt in PDFs speichern.
Dateien lassen sich mit Aktivitäten verknüpfen....

Sowohl der Dateimanager Dolphin als auch die Fensterverwaltung KWin arbeiten nun besser mit den Aktivitäten zusammen. So lassen sich sämtliche Dateien über ein Kontextmenü mit einer Aktivität verknüpfen. Auf die so zugeordneten Dateien lässt sich dank einem Kio-Slave zugreifen, zum Beispiel über Dolphin oder das Plasmoid Ordner-Ansicht.

Kio-Slave für Aktivitäten

Prinzipiell kann jede KDE-Anwendung über den Kio-Slave auf die verlinkten Dateien zugreifen. So wird es für Nutzer tatsächlich einfach, ihre Dateien entsprechend ihrer Aktivitäten zu ordnen - etwa Arbeit, Urlaub oder Hobby - statt wie bisher nach dem klassischen Ordnerprinzip. Leider funktionierte die Darstellung der Dateien im Ordner-Ansichts-Plasmoid bei uns nicht immer wie gewünscht.

Darüber hinaus integrieren die in KDE SC 4.9 enthaltenen Anwendungen den Kio-Slave nicht. Möglich wären zum Beispiel vordefinierte Verknüpfungen in Dolphin, Gwenview oder auch Amarok zu den Aktivitäten, ähnlich denen, die auf Ordner oder Geräte wie Wechselmedien verweisen. In KDE SC 4.9 müssen Nutzer diese mühsam in jeder Anwendung einzeln setzen.

Zusätzlich zu den Neuerungen, die der Kio-Slave erlaubt, wurde auch die Fensterverwaltung KWin um die Erkennung von Aktivitäten erweitert. Anwendungen und Fenster lassen sich nun eben auch nach den Aktivitäten sortieren, in denen sie ausgeführt werden. Der Fensterwechsler (Alt+Tab) sorgt entsprechend auch für einen Wechsel zwischen Aktivitäten.

Zudem können als Technikvorschau einzelne Aktivitäten mit EncFS verschlüsselt werden. Wegen einiger möglicher Probleme und Sicherheitsrisiken wurde aber noch auf ein User Interface (UI) verzichtet, wie Entwickler Ivan Čukić schreibt.

Komplizierte Import-UIs in KDE-PIM 

samy 04. Aug 2012

Danke!! Hab es unten in der Taskleiste probiert und da nix gefunden... Und das Video guck...

Wahrheitssager 04. Aug 2012

Es läuft flüssig auf einem eeePC 701(Effekte deaktiviert, die laufen aber auch nicht mit...

eiapopeia 02. Aug 2012

+1

anonym 02. Aug 2012

ich hab nur gesagt, das meine doch als gamerkarte zu bezeichnende graka von kde nicht mal...

dataframe 02. Aug 2012

Da stimm ich dir zu! Sieht viel zu gut für nen Linux-Desktop aus! Wo kämen wir denn da...

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  2. SAP-Koordinator (m/w) SAP SD / SAP ECC 6.0
    DEUTZ AG, Köln-Porz
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt SAP-Applikation
    Müller Service GmbH, Aretsried, Freising, Leppersdorf, Dissen
  4. Senior Softwareentwickler .NET (m/w)
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Batman: Arkham Knight
    ab 49,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 23.06.
  2. Sim City Download
    8,99€
  3. VORBESTELLAKTION: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google nimmt Nexus 7 aus dem Onlinestore

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Ocean Cleanup: Ein Müllfänger für die Meere
The Ocean Cleanup
Ein Müllfänger für die Meere
  1. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  2. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott
  3. Maglev Magnetschwebebahn erreicht in Japan 590 km/h

GTA 5 im Technik-Test: So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
GTA 5 im Technik-Test
So sieht eine famose PC-Umsetzung aus
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Hello Firefox OS: Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
Hello Firefox OS
Einfacher Einstieg in die App-Entwicklung mit Firefox OS
  1. Biicode Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source
  2. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  3. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter

  1. In den 60ern...

    George99 | 22:57

  2. Re: 2012 != 2013

    Little_Green_Bot | 22:41

  3. Re: Stimme

    heubergen | 22:20

  4. Re: Als Trekkie

    igor37 | 22:08

  5. Re: Ganz einfach; nichts von EA, Ubisoft etc...

    quineloe | 21:56


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel