Abo
  • Services:
Anzeige
Godus auf iOS
Godus auf iOS (Bild: Screenshot Golem.de)

Test Godus: Der Gott der Langeweile

Peter Molyneux lässt den Spieler in Godus auf iOS wieder als Gott antreten. Schade, dass sich der Arbeitsalltag eines Allmächtigen als ganz schön eintönig herausstellt.

Anzeige

Zusammen mit seinem Entwicklerstudio 22 Cans hatte Molyneux im Jahr 2012 eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne für Godus gestartet, seit einigen Monaten steht auch eine kostenpflichtige PC-Version als Early-Access-Edition bei Steam zum Download - und hat dort bisher reihenweise negative Kritiken eingeheimst. Viele Spieler kritisieren vor allem die mit zahlreichen Wartezeiten daherkommende Spielmechanik, die an ein Free-to-Play-Spiel für Smartphones erinnert. Godus war allerdings von Beginn an auch als Mobilgame angekündigt. Die iOS-Version steht nun seit dem 7. August 2014 bei iTunes zum Download bereit.

Auf iPhone und iPad beginnt Godus vielversprechend: In einem sehr ausführlichen Tutorial werden dem Spieler zuerst zwei Menschen präsentiert, die nur von ihm vor der großen Flut gerettet werden können. Die Rettung selbst gestaltet sich dann problemlos: einfach per Finger auf dem Touchscreen die Erde verformen - fertig ist das rettende Land und damit der Grundstein für eine hoffentlich bald prosperierende und sich immer weiter entwickelnde Population.

  • Godus für iOS (Screenshots: Golem.de)
  • Godus für iOS
  • Godus für iOS
  • Godus für iOS
  • Godus für iOS
  • Godus für iOS
  • Godus für iOS
  • Godus für iOS
Godus für iOS (Screenshots: Golem.de)

Allerdings verbringt der Spieler die nächsten Stunden mit kaum etwas anderem als Bodenformungsübungen: Immer wieder müssen Ebenen vergrößert, kleine Seen geschlossen und Hindernisse wie Felsen oder Bäume entfernt werden, um das Land zugänglicher zu machen oder neuen Raum zu schaffen, auf dem die eigenen Schützlinge dann Häuser bauen können.

Die Formung der Welt per Finger gestaltet sich nicht so einfach und intuitiv, wie es etwa per Maus möglich wäre. Immer wieder kommt es vor, dass an der falschen Stelle Erde bewegt wird und korrigiert werden muss - die Bedienung ist teils hakelig und ungenau.

Ebenfalls unschön: Die göttliche Macht ist zu Beginn äußerst eingeschränkt. Rasenflächen etwa lassen sich erst nach einiger Zeit bearbeiten, weil dafür Glaube benötigt wird. Und den muss sich der Spieler erst erarbeiten, was im späteren Spielverlauf immer wieder zu sehr langen Wartezeiten führt. Einzige Möglichkeit, diese Zwangspausen zu umgehen, ist ein Besuch im Shop, wo echtes Geld in verschiedene Glaubenspakete investiert werden kann.

Echte Euros und das Fazit 

eye home zur Startseite
Gefüllter... 15. Aug 2014

Und ohne Google+ Account ist es im Play Store nicht möglich zu bewerten. Tja gut zu...

Gefüllter... 15. Aug 2014

Mag sein, Molyneux hat es schon immer geschafft mit seinen vollmundigen Versprechen...

half a dollar 15. Aug 2014

Molyneux ist und bleibt ein Dummschwätzer. A sagen und B machen...

Pflechtfild 15. Aug 2014

Auf dem iPad ist es ebenso nervig in der Bedienung. Wobei das hier gewohnte 1-Finger...

Avarion 15. Aug 2014

Hat mit B&W nicht viel zu tun. Godus ist viel rudimentärer und hat keine echte Story. Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1169,00€
  2. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen

  2. Sony

    Mehr als 50 Millionen Playstation 4 verkauft

  3. Weltraumroboter

    Ein R2D2 für Satelliten

  4. 300 MBit/s

    Warum Super Vectoring bei der Telekom noch so lange dauert

  5. Verkehrssteuerung

    Audi vernetzt Autos mit Ampeln in Las Vegas

  6. Centriq 2400

    Qualcomm zeigt eigene Server-CPU mit 48 ARM-Kernen

  7. VG Wort Rahmenvertrag

    Unis starten in die Post-Urheberrecht-Ära

  8. Ultrastar He12

    WD plant Festplatten mit bis zu 14 Terabyte

  9. LG

    Weitere Hinweise auf Aufgabe des bisherigen Modulsystems

  10. Onlinewerbung

    Forscher stoppen monatelange Malvertising-Kampagne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    ckerazor | 17:26

  2. Moodle

    v2nc | 17:24

  3. Re: Nicht kooperativ

    Missingno. | 17:22

  4. Re: Personalabteilungen sind ein Super Ziel

    Anonymouse | 17:21

  5. Streaming ist Ersatz für TV, nicht für Kino (kwt)

    MrAnderson | 17:21


  1. 17:04

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:54

  5. 15:50

  6. 15:40

  7. 15:34

  8. 14:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel