Test Gears of War Judgment: Arg abwechslungsarme Action
Gears of War Judgement (Bild: Epic Games)

Test Gears of War Judgment Arg abwechslungsarme Action

Ohne Serien-Hauptfigur Marcus Fenix, vor allem aber ohne spektakuläre Actionsequenzen: Gears of War Judgment bietet nur solide Action mit teils schöner Konsolengrafik. Interessant ist der Titel vor allem für die Koopfans unter den Xbox-360-Spielern.

Anzeige

Auffällig ist, dass ausgerechnet die beiden konsolenexklusiven Vorzeigeserien God of War und Gears of War mit Ascension und Judgment fast zum gleichen Zeitpunkt ganz ähnliche Akzente setzen. Beide mogeln sich um die eigentlich fällige "4" mit einem ziemlich kryptischen Untertitel herum, beide erzählen die Vorgeschichte der Hauptserie und beide versuchen unentschlossen, gleichzeitig Einzelspieler und die Fans von Multiplayerpartien zufriedenzustellen.

In Judgment treten wir sogar ohne den eigentlichen Star von Gears of War an, den Muskelprotz Marcus Fenix. Stattdessen geht es um die teils aus der Serie bekannten Figuren Damon Baird, Sofia Hendrik, Augustus Cole und Garron Paduk, die sich vor einem Militärgericht verantworten müssen. Das findet wenige Tage nach dem Emergence Day statt, also nach dem Erstkontakt mit der feindlichen Armee der Locust - 14 Jahre vor den Geschehnissen aus dem ersten Gears of War. Wir steuern nacheinander die Protagonisten durch interaktive Rückblenden, während derer sie als Off-Erzähler zu erklären versuchen, was in den letzten Tagen passiert ist.

  • Gears of War Judgment (Bilder: Microsoft
  • Gears of War Judgment
  • Gears of War Judgment
  • Gears of War Judgment
  • Gears of War Judgment
  • Gears of War Judgment
  • Gears of War Judgment
  • Gears of War Judgment
Gears of War Judgment (Bilder: Microsoft

Viel größere Auswirkungen auf das Spielgefühl hat allerdings eine andere Entscheidung der Designer des polnischen Epic-Games-Ablegers People Can Fly: Die Kampagne ist in viele kleine, jeweils ungefähr 5 bis 15 Minuten lange Abschnitte unterteilt. Meistens gibt es an deren Anfang die Möglichkeit, Munition oder neue Waffen aufzunehmen, dann kommt es zum Gefecht, und anschließend erfahren wir in einer Tabelle, wie wir uns geschlagen haben. Die Abschnitte sind zwar durch die Handlung und die Umgebung miteinander verbunden, aber das System fühlt sich dennoch weniger natürlich an als sonst in der Serie, wirkt mitunter wie eine Aneinanderreihung von Multiplayerarenen.

Der Grund für die Unterteilung in Abschnitte: Judgment wendet sich auch an Spieler, die im Koopmodus mit Freunden antreten. Über Xbox Live können bis zu drei weitere Spieler mitmachen, an derselben Konsole kann ein weiterer Spieler anstelle der computergesteuerten Mitstreiter antreten. Diese erfüllen ihre Aufgabe übrigens sehr gut - machmal zu gut, etwa beim Heilen. Wenn wir zu viele Treffer einstecken und in die Knie gehen, versorgen uns die Bots sehr schnell mit Medizin, so dass wir uns um ein vorzeitiges Ableben bald gar keine Sorgen mehr gemacht haben.

Solokämpfe in Multiplayerarenen 

DieSchlange 19. Mär 2013

GoW = Gears of War Ich fande GoW-3 schon langweilig, und die Gestaltung der Umgebung...

Korgano 18. Mär 2013

Bei Assassins Creed und Halo sehe ich deine Franchise Kritik noch ein aber bei Mass...

Paranoid Android 18. Mär 2013

Bei der Hammer Grafik und wenn die es auch noch hinbekommen haben, dass man nicht einfach...

Kommentieren


Xbox 360 Erfolge und Achievement Guides / 18. Mär 2013

Gears of War Judgment Erfolge / Achievements



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    AKDB, Würzburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel