Anzeige
Tesla Motors: 400 Autos pro Woche
Tesla Motors: 400 Autos pro Woche (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Tesla Motors Elon Musk verspricht schwarze Zahlen

Tesla Motors will in diesem Quartal erstmals schwarze Zahlen schreiben. Im letzten Quartal 2012 fielen die Verluste jedoch höher aus als erwartet. Die Aktie von Tesla verlor nach Bekanntgabe der Zahlen.

Anzeige

Der Elektroautohersteller Tesla Motors hat im vergangenen Jahr erneut kräftige Verluste gemacht. Chef Elon Musk ist aber sicher, dass sich das bald ändert.

Tesla erwarte für das erste Quartal 2013 leichte Gewinne ("slightly profitable"), heißt es in einem Schreiben von Musk und Tesla-Finanzchef Deepak Ahuja. Es wäre das erste Mal, dass das Unternehmen Gewinne machen würde.

Höhere Verluste als erwartet

Im vierten Quartal seien die Einnahmen gegenüber dem dritten deutlich gestiegen: von 50 Millionen US-Dollar auf immerhin 306 Millionen US-Dollar. Auch der Verlust habe um 20 Millionen US-Dollar niedriger gelegen als im dritten Quartal (110,8 Millionen US-Dollar). Allerdings war der Verlust in Höhe von 90 Millionen US-Dollar auch höher als erwartet.

Im vergangenen Jahr hätten sich die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, teilten Musk und Ahuja mit: 2012 lagen sie bei 413,3 Millionen US-Dollar, 2011 bei 204,2 Millionen US-Dollar. Allerdings stiegen nicht nur die Einnahmen, sondern auch die Kosten. Am Ende vermeldete Tesla für das Jahr 2012 einen deutlichen Anstieg der Verluste: Sie betrugen 396,2 Millionen US-Dollar - über 140 Millionen US-Dollar mehr als im Vorjahr (254,4 Millionen US-Dollar).

Produktionssteigerung im vierten Quartal

Die wichtigste Leistung im vierten Quartal sei die Produktionssteigerung gewesen, sagte Musk: Tesla habe es im Dezember geschafft, die Produktion auf 400 Autos vom Typ Model S in der Woche zu steigern. Damit sei das Unternehmen auf seinem angestrebten Produktionsniveau von 20.000 Autos im Jahr.

Über 3.100 Model S habe Tesla im vergangenen Jahr gebaut, davon über 2.750 im letzten Quartal. Ausgeliefert worden seien rund 2.650, der Großteil, etwa 2.400, im letzten Vierteljahr. In diesem Zeitraum seien über 6.000 Bestellungen eingegangen, mehr als doppelt so viele wie im dritten Quartal (knapp 2.900). Allerdings hätten im gleichen Zeitraum auch 4.000 Käufer ihre Reservierung storniert. Insgesamt hätten Tesla Ende des Jahres 15.000 Bestellungen für ein Model S vorgelegen.

Verkaufsstart in Europa und Asien

Das Unternehmen rechne damit, seine Jahresproduktion von 20.000 Stück komplett zu verkaufen, sagte Musk in einer Telefonkonferenz mit Analysten. In der zweiten Jahreshälfte soll das Model S, das im November 2012 zum Auto des Jahres 2013 gekürt wurde, auch in Europa und in Asien auf den Markt kommen.

Tesla hatte die Zahlen für das vierte Quartal 2012 am Mittwoch zum US-Börsenschluss bekanntgegeben. Die Aussicht auf schwarze Zahlen schien die Börsianer nicht zu überzeugen, die schlechten Bilanzen wogen offensichtlich schwerer: Im nachbörslichen Handel sei die Tesla-Aktie um sechs Prozent gefallen, berichtet die Tageszeitung San Francisco Chronicle.


chrulri 22. Feb 2013

Dem kann ich nur zustimmen.

Kommentieren




Anzeige

  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker Second Level Support / First Level Support
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  2. IT-Projektmanager (m/w)
    EWE TEL GmbH, Oldenburg
  3. Produktdatenmanagement-Berat- er/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. System Engineer (m/w)
    BTD System GmbH, München

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Easy Rider [Blu-ray]
    7,90€
  2. Der Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere - Extended/Sammler Edition (3D) [Limited Edition]
    59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Men in Black 3 (+ Blu-ray) [Blu-ray 3D]
    9,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. The Pirate Bay

    Filmindustrie will Streaming mit Torrents Time unterbinden

  2. Astronomie

    Forscher entdecken 900 neue Galaxien

  3. Server-Prozessor

    Cern bestätigt Zen-Opteron mit 32 Kernen

  4. Blizzard

    Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware

  5. Windows 10 Mobile

    Vaios Phone Biz kommt nicht nach Europa

  6. Sicherheitsbedenken

    Dropbox speichert Firmendaten künftig in Deutschland

  7. Microblogging

    Twitter sortiert die Timeline nur ein bisschen um

  8. Overwatch

    Stufenlos schöner - aber nicht stärker

  9. Opensuse

    Konfigurationstool Yast ist grundlegend überarbeitet worden

  10. Internet der Dinge

    Dein Kühlschrank beobachtet dich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Howto: Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
Howto
Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern

Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

  1. Re: Stromverbrauch???

    Keep The Focus | 05:18

  2. Re: myDealz

    DY | 04:36

  3. Re: Mehr Kerne sind der richtige Schritt

    Ach | 03:58

  4. Re: Bitcoin

    mxcd | 03:41

  5. Re: nicht so toll

    mxcd | 03:41


  1. 19:04

  2. 18:43

  3. 18:19

  4. 18:07

  5. 17:33

  6. 17:02

  7. 16:54

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel