Abo
  • Services:
Anzeige
Tesla K80
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Tesla K80: Nvidias Beschleunigerkarte mit 24 GByte und 9 Teraflops

Tesla K80
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Die schnellste Grafikkarte für Rechenzentren heißt Tesla K80. Die Rechenkarte für High Performance Computing liefert mehr Teraflops als alle bisherigen Modelle, die Kehrseite ist die Leistungsaufnahme.

Anzeige

Nvidia hat die Tesla K80 vorgestellt, die Beschleunigerkarte mit der derzeit höchsten Rechengeschwindigkeit für HPC-Systeme (High Performance Computing). Die Tesla K80 basiert auf zwei GPUs mit der schon etwas älteren Kepler-Architektur und ähnelt damit der Geforce Titan Z.

Anders als bei der Spieler-Grafikkarte kommt aber kein GK110-Doppelpack zum Einsatz, sondern zwei neue GK210-GPUs mit vergrößerten Registern und Caches, um die Rechenwerke schneller zu füttern. Jeder Chip bietet 2.496 Shader-Einheiten, die mit einem Basistakt von 562 MHz rechnen. Sofern Temperatur und Leistungsaufnahme es zulassen, boosten beide GPUs auf bis zu 875 MHz.

  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Laut Hersteller beträgt die Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit (Single Precision) 8,74 Teraflops und bei doppelter Genauigkeit 2,91 Teraflops. Nvidia nutzt für seine Angaben den Idealwert mit maximalem Boost-Takt. Ohne sind es 1,87 und 5,6 Teraflops.

Konkurrent AMD erreicht mit der FirePro W9100 eine Rechenleistung von 5,24 und 2,62 Teraflops - mit nur einer GPU. Intel plant für das zweite Halbjahr 2015 die Xeon Phi Knights Landing mit über 3 Teraflops, bis dahin könnte Nvidia aber eine Tesla auf Basis des GM200 veröffentlicht haben.

  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
  • Tesla K80 (Bild: Nvidia)
Tesla K80 (Bild: Nvidia)

Damit die beiden GK210 der Tesla K80 genügend Daten erhalten, sind sie per 384 Bit Speicherinterface an je 12 GByte Videospeicher angebunden. Der GDDR5-Controller ist mit einer ECC-Fehlerkorrektur versehen, die 5-GHz-Speicherchips liefern eine Datentransfer-Rate von 240 GByte pro GPU.

Das Power Target der Tesla K80 beträgt 300 Watt, die Rechenkarte kann ihren Boost also nur maximieren, wenn nicht alle Shader-Einheiten samt Caches und der Speicherinterface mit seinen GDDR5-Chips unter Volllast arbeiten.

Einen Preis für die Tesla K80 nannte Nvidia bisher nicht.


eye home zur Startseite
elgooG 18. Nov 2014

Xeon Phi ist einfach die beste Lösung. Denn nicht nur die Hardwareleistung muss stimmen...

Prypjat 18. Nov 2014

Na schau doch mal wann er den Post verfasst hat. Das war noch vorm Gehirn einschalten.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen, Stuttgart, Ulm, Neu-Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  2. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  3. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  4. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  5. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  6. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  7. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  8. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  9. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  10. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: Hätte man das Geld doch bloß für was...

    HorkheimerAnders | 16:43

  2. Re: Notwehr

    M.P. | 16:39

  3. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    lear | 16:31

  4. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    Cok3.Zer0 | 16:26

  5. Re: Die Einbrinung einer Mindestgarntie

    Cok3.Zer0 | 16:24


  1. 15:33

  2. 14:43

  3. 13:37

  4. 11:12

  5. 09:02

  6. 18:27

  7. 18:01

  8. 17:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel