Abo
  • Services:
Anzeige
Terrain Home - neuer Android-Launcher
Terrain Home - neuer Android-Launcher (Bild: Terrain/Screenshot: Golem.de)

Alphabetische App-Übersicht

Anzeige

Wie beim Action Launcher gibt es keine klassische App-Übersicht, stattdessen erscheint mit einem Fingerwisch von rechts in den Bildschirm eine alphabetisch sortierte Liste mit den installieren Apps und Widgets. Alternativ gelangt man zu dieser, wenn das betreffende Icon angetippt wird. Mit einem Fingertipp auf den Buchstaben wird zu den Apps oder Widgets gesprungen, dessen Bezeichnungen mit diesem Buchstaben beginnen.

  • Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)
  • Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)
  • Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)
  • Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)
  • Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)
  • Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)
Terrain Home - Android Launcher (Bild: Terrain)

Außerdem kann durch die Liste der installierten Apps und Widgets gescrollt werden. In dieser Übersicht befindet sich auch ein Icon, um den Play Store aufzurufen, auch die Einstellungen des Launchers sind hier etwas versteckt zu finden. Aus dieser Liste können die Startbildschirmseiten bestückt werden, bis zu acht Startbildschirmseiten sind möglich. Ein Import aus anderen Launchern ist bisher nicht vorgesehen.

Suchfunktion findet Kontakte auf dem Gerät

Mit einem Fingerwisch nach oben öffnet sich die Suche, die neben Apps Kontakte auf dem Gerät findet, um sie anzurufen oder eine E-Mail oder SMS zu senden. Außerdem kann von dort eine Websuche angestoßen werden.

Im Terrain-Home-Launcher kann der Nutzer einstellen, wie viele App-Icons auf dem Startbildschirm nebeneinander auf wie vielen Reihen angezeigt werden sollen. Bis zu zehn Reihen und Spalten sind möglich. Je nach verwendetem Gerät verkleinern sich die Icons erheblich. Auf einem 10-Zoll-Tablet können die höchsten Werte angenehm sein, auf einem 4-Zoll-Smartphone werden die Icons jedoch winzig.

Launcher benötigt mindestens Android 4.2

Auch die Menge der App-Icons im sogenannten Dock kann festgelegt werden, hier liegt die Obergrenze bei sieben. Bei Bedarf lassen sich die Apps in Ordnern sortieren. In der App-Übersicht sind keine Ordner möglich.

Terrain Home ist ab sofort kostenlos im Play Store zu bekommen. Dabei handelt es sich allerdings noch um eine Preview-Version. Generell läuft der Launcher nur auf Geräten, die mindestens mit Android 4.2 alias Jelly Bean ausgerüstet sind. Wann die finale Version von Terrain Home erscheint, ist nicht bekannt.

 Terrain Home: Android-Launcher mit intelligenter Sidebar

eye home zur Startseite
Bouncy 19. Jun 2014

Äh, danke, für diese wortgewaltige Abhandlung über die ganze Scheiße und so...

Bouncy 19. Jun 2014

dachte ich mir auch, allerdings von Google Now - dass Apple und BB eine solche...

Lala Satalin... 19. Jun 2014

Euch ist schon klar, dass es keine vollendet stabile Version des Launchers ist? ;)

devarni 18. Jun 2014

Keine Lokalisierung, die Sidebar Apps scheinen entweder kaputt zu sein oder irgendwas ist...

AlphaStatus 18. Jun 2014

Naja es hält sich in grenzen, google Now kann man easy deaktivieren und play movies und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Eurofins NSC Finance Germany GmbH, Wesseling, Köln
  2. Ashampoo Systems GmbH & Co. KG, Oldenburg
  3. PDV-Systeme GmbH, Goslar
  4. Allplan Development Germany GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  2. 122,97€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Huawei

    Vectoring mit 300 MBit/s wird in Deutschland angewandt

  2. The Dash

    Bragi bekommt Bluetooth-Probleme nicht in den Griff

  3. Bugs in Encase

    Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken

  4. Autonomes Fahren

    Verbraucherschützer fordern "Algorithmen-TÜV"

  5. The Last Guardian im Test

    Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest

  6. E-Sport

    Cheats und Bots in Südkorea offenbar gesetzlich verboten

  7. Videocodecs

    Netflix nutzt VP9-Codec für Offlinemodus

  8. Kosmobits im Test

    Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!

  9. Open Data

    Daten für den Schweizer Verkehr werden frei veröffentlicht

  10. Telekom

    1,1 Millionen Haushalte erhalten VDSL oder Vectoring



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: Zotac?

    DAUVersteher | 14:55

  2. Re: In vielen Ländern Europas ist der...

    Spaghetticode | 14:55

  3. McAffe

    px | 14:54

  4. Re: Induktiv laden gehört verboten

    jo-1 | 14:54

  5. Re: Testet man sowas nicht?

    redbullface | 14:54


  1. 15:05

  2. 14:54

  3. 14:50

  4. 14:14

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:30

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel