Abo
  • Services:
Anzeige
Terrafugia Transition in der Luft (2012): acht Jahre lang Prototypen präsentiert
Terrafugia Transition in der Luft (2012): acht Jahre lang Prototypen präsentiert (Bild: Terrafugia)

Terrafugia Dieses Auto hebt ab

Terrafugia Transition ist Auto und Flugzeug in einem. Auf einer Flugshow im US-Bundesstaat Wisconsin ist das Gefährt öffentlich geflogfahren.

Anzeige

Das US-Unternehmen Terrafugia hat sein Flugauto Transition erstmals auf einer Flugshow vorgestellt: Es ist auf der Luftfahrtmesse Airventure in Oshkosh im US-Bundesstaat Wisconsin gestartet.

In den vergangenen acht Jahren habe Terrafugia immer wieder Prototypen des Flugautos auf der Airventure präsentiert, berichtet die Tageszeitung Milwaukee Journal Sentinel. Dieses Jahr sei es zum ersten Mal gefahren - und geflogen.

Auto und Flugzeug

Transition ist Auto und Flugzeug in einem: Auf der Straße ist es ein etwas ungewöhnlich aussehender Kleinwagen. Die Fahrgastzelle sieht eher aus wie das Cockpit eines Sportflugzeugs. Zudem sind die Vorderräder außen angebracht und verschwinden nicht in der Karosserie, während sich die Hinterräder in dem Doppelrumpf befinden.

Seine Flügel werden für den Betrieb auf der Straße seitlich abgeklappt. Der Doppelrumpf mit den beiden Heckleitwerken hingegen bleibt unverändert. Im Straßenmodus ist Transition etwa 6 Meter lang, 2,3 Meter breit sowie 2 Meter hoch und soll laut Hersteller in eine herkömmliche Garage passen.

Startklar in weniger als einer halben Minute

Der Umbau vom Auto in ein Flugzeug dauere nur etwa eine halbe Minute, erklärt der Hersteller. Es müssten lediglich die Flügel ausgeklappt werden. Die Spannweite betrage dann 8 Meter und schon sei das Gefährt, das einem James-Bond-Film entsprungen zu sein scheint, startklar. Im Flugmodus wird Transition von einem Propeller an der Rückseite der Personenkabine angetrieben.

2015 oder 2016 wolle das Unternehmen aus Woburn im US-Bundesstaat Massachusetts die Serienproduktion aufnehmen, sagte Richard Gersh, Leiter der Unternehmensentwicklung bei Terrafugia, dem Milwaukee Journal Sentinel. Der Produktionsstart war eigentlich für Ende 2012 geplant gewesen. Knapp 280.000 US-Dollar soll das Flugauto kosten. Über 100 Bestellungen seien schon eingegangen, sagt Gersh - inklusive einer Anzahlung von je 10.000 US-Dollar.

Hybridflugauto TF-X

Terrafugia präsentiert in Oshkosh auch das Konzept für das nächste Produkt: TF-X ist ein Flugauto mit Hybridantrieb, in dem vier Passagiere Platz finden - Transition ist ein Zweisitzer.

Auf der Straße wird TF-X von einem Elektromotor angetrieben. Auch die Starts und Landungen erfolgen elektrisch: Außen an den ebenfalls klappbaren Flügeln sitzen Propeller, die schwenkbar sind. Das ermöglicht es, senkrecht zu starten und zu landen. In der Luft wird dann eine Verbrennungsmaschine den Antrieb übernehmen.

TF- X solle in der ersten Hälfte des kommenden Jahrzehnts einsatzbereit sein, erklärt Terrafugia. Das Unternehmen ist eine Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology. Der Name bedeutet so viel wie Flucht von der Erde.


eye home zur Startseite
der_wahre_hannes 03. Aug 2013

"Wo wir hingehen brauchen wir keine Straßen!" :)

der_wahre_hannes 03. Aug 2013

Vom TÜV mal ganz abgesehen braucht man mit Sicherheit einen Flugschein, um mit dem Ding...

der_wahre_hannes 03. Aug 2013

Um gänzlich Offtopic zu werden: Phantomias ist schon klasse, reicht aber an Darkwing Duck...

TC 02. Aug 2013

es fliegt ja nur in der Sim ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH, Kassel
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. soccerwatch.TV, Essen (Home-Office möglich)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur noch bis 31.1. für 49€ statt 69€)
  2. 127,00€
  3. 179,00€

Folgen Sie uns
       


  1. 5G

    Verizon soll versuchen, Comcast oder Charter zu kaufen

  2. DRAM und Flash

    Toshiba könnte sein Speichergeschäft an WD verkaufen

  3. Satellitennavigation

    Galileo gehen die Uhren aus

  4. Shield TV (2017) im Test

    Nvidias sonderbare Neuauflage

  5. Zenimax

    Mark Zuckerberg verteidigt Macher von VR-Brille bei Gericht

  6. Statt Begnadigung

    Snowdens Aufenthalt in Russland verlängert

  7. FAA

    Drohnenbetreiber muss 200.000 US-Dollar Geldstrafe zahlen

  8. Breath of the Wild

    Zelda bietet auf Switch bessere Auflösung und Sounds

  9. Android Wear 2.0

    Neue Tag-Heuer-Smartwatch soll im Mai 2017 erscheinen

  10. FTC

    Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: 4K & 60 FPS Streaming getestet?

    ms (Golem.de) | 12:59

  2. Re: Wieso?

    Oktavian | 12:59

  3. Re: Transfeindlichkeit hier im Forum

    Natanji | 12:58

  4. Re: Apple sorg für Ärger, weil Safari kein VP9 kann

    berritorre | 12:58

  5. Re: Milliarden für Elektroschrott?

    Rider7 | 12:57


  1. 13:01

  2. 12:46

  3. 12:31

  4. 12:10

  5. 11:54

  6. 11:36

  7. 11:26

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel