Bundesnetzagentur in Bonn
Bundesnetzagentur in Bonn (Bild: Bundesnetzagentur)

Terminierungsentgelte Bundesnetzagentur stößt Preissenkungen im Mobilfunkmarkt an

Die Bundesnetzagentur schlägt deutlich niedrigere Tarife für die Durchleitung von mobilen Telefonaten vor. Den Kunden dürfte es freuen - Telekom und Vodafone hingegen protestieren.

Anzeige

Die Bonner Bundesnetzagentur schlägt vor, dass die deutschen Mobilfunknetzbetreiber Telekom, Vodafone, E-Plus und Telefónica Germany ab dem 1. Dezember 2012 ein einheitliches Terminierungsentgelt von 1,85 Cent pro Minute berechnen müssen. Ein Jahr später soll dieser Betrag, der für die Zustellung von Anrufen in die jeweiligen Mobilfunknetze anfällt, auf 1,79 Cent pro Minute sinken. Derzeit dürfen die Firmen jeweils leicht unterschiedliche Terminierungsentgelte zwischen 3,36 und 3,39 Cent pro Minute berechnen.

Grund ist, "dass der in den Mobilfunknetzen seit Jahren zu beobachtende Trend eines deutlichen Anstiegs der Datenmengen auch künftig anhalten wird. In erster Linie ist der Anstieg auf eine sehr erfolgreiche Vermarktung von Smartphones durch die Mobilfunknetzbetreiber zurückzuführen", so Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. "Das Verhältnis zwischen Daten- und Sprachverkehr verschiebt sich durch diese Entwicklung weiter. Immer weniger Kosten werden durch den Sprachverkehr verursacht, so dass dieser einen entsprechend geringeren Anteil an den Gesamtkosten eines Mobilfunknetzes tragen muss."

Das jetzt veröffentlichte Mobilfunkterminierungsentgelt ist auf der Basis der Kosten der Leistungsbereitstellung eines Referenznetzbetreibers ermittelt worden. Es kann nicht sofort verbindlich in Kraft treten. Zuerst muss ein nationales Konsultationsverfahren durchgeführt werden, anschließend müssen die Europäische Kommission und die nationalen Regulierungsbehörden der übrigen EU-Mitgliedstaaten Stellung dazu nehmen.

Falls die Entgelte wie erwartet sinken, dürfen Endkunden mit niedrigeren Mobilfunkkosten rechnen. Die Telekom kritisierte die Entscheidung jedoch, weil den Unternehmen so ein Umsatzvolumen von 500 Millionen Euro entzogen werden - was auch weniger Investitionen in die Netze bedeute. Auch Vodafone hat sich negativ über die kommenden Tarife geäußert und sie als falsches Signal bezeichnet.


fabigg 19. Nov 2012

Wundert mich nicht bei einem Chrackdealer :D

currock63 18. Nov 2012

Die beiden Unternehmen investieren doch nur in ihre Spekulanten... äh.. Aktionäre. Die...

wiesson 18. Nov 2012

Sofern die Roaming-Gebühren entfallen werden sich Telekom und Co schon umschauen müssen. ^^

caldeum 18. Nov 2012

... sie hat das beste Netz und ist der teuerste Anbieter. Die Telekom darf ja nichtmal...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/-in Software für Bremsregelsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Automotive Testingenieur / Techniker (m/w)
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Spezialist Business Relationship Management (m/w) - IT-Fertigungssysteme und -programme
    Ford-Werke GmbH, Köln
  4. IT-Projektleiter/-in für IT-Systeme im Qualitätsmanagement
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Witcher-Spiele bei GOG reduziert
  2. Vorbestell-Aktion: Metal Gear Solid V + Taschenlampe gratis
  3. Life is Strange Complete Season (Episodes 1-5) [PC Code - Steam]
    19,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  2. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  3. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  4. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein

  5. Streaming

    Netflix beginnt Anfang 2016 mit HDR

  6. Datenschutz

    Spotify bessert nach - ein bisschen

  7. Kopenhagen

    Elektro-Carsharing mit der Busfahrkarte

  8. The Witcher 3

    Romantik-Optimierung per Patch

  9. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt

  10. Runtastic Moment ausprobiert

    Die Fitness-Tracker für Uhrenliebhaber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  2. Windows-Insider-Programm Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525
  3. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10

Windows 95 im Test: Endlich lange Dateinamen!
Windows 95 im Test
Endlich lange Dateinamen!
  1. Tool Microsoft Snip erzeugt Screenshots mit Animationen und Sprachmemos
  2. 20 Jahre im Einsatz Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  3. Vor dem Start von Windows 10 Steigender Marktanteil für Windows 7

  1. Re: Einfach dumm

    HubertHans | 18:26

  2. Re: hoffentlich

    kazhar | 18:24

  3. Re: Egal ob Fujitsu Kopie oder nicht

    consulting | 18:21

  4. Re: Und wann fangen sie mit "ruckelfrei" an?

    Morku | 18:15

  5. Re: Toll, fehlt nur noch ADSL 16 und LTE

    sneaker | 18:15


  1. 18:31

  2. 18:05

  3. 17:38

  4. 17:34

  5. 16:54

  6. 15:15

  7. 14:44

  8. 14:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel