Abo
  • Services:
Anzeige
Telepräsenzroboter Ava: als RP Vita im Krankenhauseinsatz
Telepräsenzroboter Ava: als RP Vita im Krankenhauseinsatz (Bild: iRobot)

Telepräsenzroboter: RP Vita bekommt Zulassung für Krankenhäuser in den USA

Telepräsenzroboter Ava: als RP Vita im Krankenhauseinsatz
Telepräsenzroboter Ava: als RP Vita im Krankenhauseinsatz (Bild: iRobot)

Die US-Behörde FDA hat den Telepräsenzroboter RP Vita in Krankenhäusern zugelassen. Entwickelt wurde der Roboter, dessen Kopf ein iPad ist, unter anderem von iRobot.

Patienten in US-Krankenhäusern bekommen künftig bei der Visite den Arzt möglicherweise nicht persönlich zu Gesicht. Stattdessen steht ein Roboter an ihrem Bett. Die Food and Drug Administration (FDA) hat den Telepräsenzroboter RP Vita zum Einsatz in Krankenhäusern zugelassen.

Anzeige

Der Roboter ist eine Entwicklung des US-Robotikunternehmens iRobot und von Intouch Health, einem Anbieter von Telemedizinlösungen. Beide Unternehmen kooperieren seit 2011. RP Vita sei von der FDA für telemedizinische Konsultationen sowie für die Überwachung von Patienten in Bereichen zugelassen, die schnelle Reaktionen erfordern, etwa der Intensivstation, erklärt Intouch.

iPad-Chassis

RP Vita beruht auf dem Telepräsenzroboter Ava, den iRobot-Chef Colin Angle 2011 vorgestellt hat. Der Roboter ist eine fahrbare Plattform, auf der oben ein iPad sitzt. Über das Tablet können Arzt und Patient miteinander kommunizieren - das Gerät hat eine Kamera, einen Bildschirm, Mikrofon und Lautsprecher sowie Einrichtungen zur drahtlosen Datenübertragung - also alles, was für die Kommunikation nötig ist.

Der Roboter, der auf drei Rädern fährt, ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, die eine sichere Navigation ermöglichen, darunter Laserscanner, Ultraschallsensoren, 2D- und 3D-Kameras sowie ein Sensor, der den Roboter vor Stufen warnt. Ein Mitglied des Klinikpersonals kann den Roboter zu einem Patienten schicken, indem er auf einem digitalen Plan auf einem Tablet das entsprechende Zimmer markiert. Der Roboter fährt dann selbstständig zu dem bezeichneten Ort.

Roboter mit Stethoskop

Der Arzt kann bei seiner Telekonsultation über den Roboter die Krankenakte und Patientendaten abrufen. Der Roboter kann zudem mit Diagnosegeräten wie einem Ultraschall verbunden werden. Er hat sogar ein Stethoskop, mit dem der Arzt den Patienten abhören kann. Künftig soll RP Vita auch für Behandlungen mit Medizinerteams eingesetzt werden: Ärzte vor Ort sollen, so die Idee von Intouch, über den Roboter Spezialisten, die sich woanders befinden, zu einer Behandlung zuschalten.

Angle und Intouch-Chef Yulun Wang haben RP Vita auf dem Digital Health Summit präsentiert, einer Konferenz im Rahmen der Elektronikmesse CES in Las Vegas.

Thema sei unter anderem die Akzeptanz eines Roboters durch die Patienten gewesen, berichtet das US-Nachrichtenangebot Cnet. Wang habe auf eine Studie der American Medical Association verwiesen, nach der Patienten einen Arzt, den sie kennen, auf dem Bildschirm einem leibhaftigen unbekannten vorzögen.


eye home zur Startseite
Uzzi 10. Jan 2013

... und für Deutschland heißt das, weil Omi den Herrn Dr. Computerpolen (die Inder und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bühl
  2. über Robert Half Technology, Stuttgart
  3. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. SICK AG, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Special Edition Controller je 37,00€, Game of...
  2. für je 11,99€
  3. 22,46€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. Re: "Macht fast alles anders"

    rasenpfleger | 02:53

  2. Re: So eine Verschwendung von Steuergeldern

    Moe479 | 02:45

  3. Re: o2 Free Tarife betroffen!

    Moe479 | 02:42

  4. Re: rote / blaue pille / pua

    pk_erchner | 02:39

  5. Re: Schickt diesen Irren endlich in Rente!

    Moe479 | 02:37


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel