Telekom: "Wir werden 10.000 Kilometer Glasfaser verlegen"
Telekom-Chef Rene Obermann und Niek Jan van Damme (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Telekom "Wir werden 10.000 Kilometer Glasfaser verlegen"

Die Deutsche Telekom hat im Vorfeld der Ifa 2013 ihren Netzausbauplan für die nächsten Jahre präsentiert. Im Zentrum steht Glasfaser, aber alles geht um Vectoring, nicht um FTTH.

Anzeige

Die Deutsche Telekom will für Glasfaser und Vectoring 6 Milliarden Euro ausgeben. Das sagte Konzernchef René Obermann am 3. September 2013. Die Ausgaben sind ab 2010 berechnet.

"Wir werden mehr investieren als jeder andere Anbieter", sagte Deutschlandchef Niek Jan van Damme. Es soll 2013 noch 25.000 und im kommenden Jahr 50.000 Baustellen geben. "Wir werden 10.000 Kilometer Glasfaser verlegen. Wir werden damit Vectoring anbieten können."

Das Unternehmen habe bereits 12 Millionen Haushalte mit Glasfaser versorgt, sagte van Damme zum VDSL-Ausbau. "500.000 sollen noch in diesem Jahr dazukommen. Bis 2016 will die Telekom 15 Millionen Haushalte über Glasfaser versorgen." Bis 2018 sei fast ganz Deutschland mit 100 MBit/s über Vectoring versorgt. Weitere 17.600 Multifunktionsgehäuse werden aufgebaut.

Van Damme sagte Golem.de: "Der FTTH-Ausbau geht weiter, wie angekündigt, aber langsamer. Der Ausbau ist schwieriger, weil er kostenintensiv ist." Obermann ergänzte: "FTTH wird nicht langsamer ausgebaut, aber der Schwerpunkt liegt auf Vectoring."

LTE Plus mit 150 MBit/s ab 2014 im ganzen Netz

Obermann erklärte, dass im Mobilfunk der Schwerpunkt auf LTE liege. "Wir starten in wenigen Tagen mit LTE Plus und 150 MBit/s". Bereits 2014 soll LTE Plus im gesamten Netz angeboten werden.

In den kommenden Jahren solle flächendeckend auf IP umgestellt werden, auch für Privatkunden, so der Konzernchef. Neun von zehn Anschlüssen liefen bereits auf Basis der IP-Technologie.

Hamburg wird das Pilotprojekt zur WLAN-Versorgung und soll großflächig ausgeleuchtet werden als Hotspot-City. Dabei könne das Netz eine Stunde kostenlos genutzt werden. Im ersten Schritt hat die Telekom den Hafenbereich mit den touristischen Zentren um die Landungsbrücken, Fischmarkt und das Cruise Terminal Altona ausgebaut. Es folgen der Ausbau der großen Shopping-Meilen. Später kommen dann St. Pauli und der Bereich um die Reeperbahn hinzu. Rund 500 Hotspots betreibt die Telekom bereits in Hamburg an Standorten wie am Flughafen oder in Cafés.


Lemo 05. Sep 2013

Gibt's in nem Dorf in der Umgebung auch, die haben nen Verein gegründet, sich ne...

Lemo 05. Sep 2013

Spielst du n Spiel wie Battlefield 3, Guild Wars 2 oder WoW (oder auch nur die Sims...

Lemo 05. Sep 2013

Zumal wir alle die völlig überzogenen Telekompreise kennen und es dadurch bestimmt nicht...

tritratrulala 04. Sep 2013

Ah, noch ein Lübecker. ;) Die Telekom macht echt nix, aber der status quo ist in St...

Mac-Harry 04. Sep 2013

Na ja, wie ich schon sagte. Die Bauarbeiten sind an vielen Stellen bereits abgeschlossen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  2. Informatikerin / Informatiker oder Wirtschaftsinformatikerin / Wirtschaftsinformatiker
    Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Bamberg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 3

  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel