Telekom-Chef Rene Obermann und Niek Jan van Damme
Telekom-Chef Rene Obermann und Niek Jan van Damme (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Telekom "Wir werden 10.000 Kilometer Glasfaser verlegen"

Die Deutsche Telekom hat im Vorfeld der Ifa 2013 ihren Netzausbauplan für die nächsten Jahre präsentiert. Im Zentrum steht Glasfaser, aber alles geht um Vectoring, nicht um FTTH.

Anzeige

Die Deutsche Telekom will für Glasfaser und Vectoring 6 Milliarden Euro ausgeben. Das sagte Konzernchef René Obermann am 3. September 2013. Die Ausgaben sind ab 2010 berechnet.

"Wir werden mehr investieren als jeder andere Anbieter", sagte Deutschlandchef Niek Jan van Damme. Es soll 2013 noch 25.000 und im kommenden Jahr 50.000 Baustellen geben. "Wir werden 10.000 Kilometer Glasfaser verlegen. Wir werden damit Vectoring anbieten können."

Das Unternehmen habe bereits 12 Millionen Haushalte mit Glasfaser versorgt, sagte van Damme zum VDSL-Ausbau. "500.000 sollen noch in diesem Jahr dazukommen. Bis 2016 will die Telekom 15 Millionen Haushalte über Glasfaser versorgen." Bis 2018 sei fast ganz Deutschland mit 100 MBit/s über Vectoring versorgt. Weitere 17.600 Multifunktionsgehäuse werden aufgebaut.

Van Damme sagte Golem.de: "Der FTTH-Ausbau geht weiter, wie angekündigt, aber langsamer. Der Ausbau ist schwieriger, weil er kostenintensiv ist." Obermann ergänzte: "FTTH wird nicht langsamer ausgebaut, aber der Schwerpunkt liegt auf Vectoring."

LTE Plus mit 150 MBit/s ab 2014 im ganzen Netz

Obermann erklärte, dass im Mobilfunk der Schwerpunkt auf LTE liege. "Wir starten in wenigen Tagen mit LTE Plus und 150 MBit/s". Bereits 2014 soll LTE Plus im gesamten Netz angeboten werden.

In den kommenden Jahren solle flächendeckend auf IP umgestellt werden, auch für Privatkunden, so der Konzernchef. Neun von zehn Anschlüssen liefen bereits auf Basis der IP-Technologie.

Hamburg wird das Pilotprojekt zur WLAN-Versorgung und soll großflächig ausgeleuchtet werden als Hotspot-City. Dabei könne das Netz eine Stunde kostenlos genutzt werden. Im ersten Schritt hat die Telekom den Hafenbereich mit den touristischen Zentren um die Landungsbrücken, Fischmarkt und das Cruise Terminal Altona ausgebaut. Es folgen der Ausbau der großen Shopping-Meilen. Später kommen dann St. Pauli und der Bereich um die Reeperbahn hinzu. Rund 500 Hotspots betreibt die Telekom bereits in Hamburg an Standorten wie am Flughafen oder in Cafés.


Lemo 05. Sep 2013

Gibt's in nem Dorf in der Umgebung auch, die haben nen Verein gegründet, sich ne...

Lemo 05. Sep 2013

Spielst du n Spiel wie Battlefield 3, Guild Wars 2 oder WoW (oder auch nur die Sims...

Lemo 05. Sep 2013

Zumal wir alle die völlig überzogenen Telekompreise kennen und es dadurch bestimmt nicht...

tritratrulala 04. Sep 2013

Ah, noch ein Lübecker. ;) Die Telekom macht echt nix, aber der status quo ist in St...

Mac-Harry 04. Sep 2013

Na ja, wie ich schon sagte. Die Bauarbeiten sind an vielen Stellen bereits abgeschlossen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektentwicklungsingenieur (m/w) Hardware / Software
    MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim (zwischen Ansbach und Würzburg)
  2. EDI-Spezialist (m/w)
    KNV Logistik GmbH, Erfurt
  3. System Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  4. SAP Entwickler (m/w)
    realtime AG, Langenfeld, Dresden, Hamburg, Konstanz

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Xbox One Wired Controller für Windows
    43,99€
  2. MSI-Cashback-Aktion: Ausgewählte Grafikkarte und Mainboard kaufen
  3. TIPP: Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
nicht verzweifeln

  1. MotionX

    Schweizer Uhrenhersteller gegen Apple

  2. Grafikfehler

    Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  3. Uber

    Taxi-Dienst wächst in Deutschland nicht weiter

  4. Überwachung

    Apple-Chef Tim Cook fordert mehr Schutz der Privatsphäre

  5. Mountain View

    Google baut neuen Unternehmenssitz

  6. Leonard Nimoys Mr. Spock

    Der außerirdische Nerd

  7. Die Woche im Video

    Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss

  8. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  9. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  10. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar
  2. Datenschützer Private Überwachungskameras stark verbreitet
  3. Play Store Weit verbreitete Apps zeigen Adware verzögert an

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

  1. Re: punkt für apple!

    whitbread | 20:10

  2. Re: Nix geht über eine klassiche Automatikuhr...

    George99 | 19:53

  3. Re: Sexdienste

    Niaxa | 19:51

  4. Abzocke

    Efried | 19:48

  5. Re: vermittelt?

    it-Profis | 19:29


  1. 15:24

  2. 14:40

  3. 14:33

  4. 13:41

  5. 11:03

  6. 10:47

  7. 09:01

  8. 19:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel