Congstars VDSL-Anschluss für 35 Euro im Monat
Congstars VDSL-Anschluss für 35 Euro im Monat (Bild: Congstar)

Telekom-Tochter Congstar "Wir drosseln unsere DSL-Angebote nicht"

Die Abschaffung der DSL-Flatrate ruft sogar Widersprüche innerhalb der Deutschen Telekom hervor. Der Provider Congstar erklärt: "Wir drosseln nicht."

Anzeige

Die Deutsche-Telekom-Tochter Congstar wird ihre DSL-Verträge nicht drosseln. Das gab der DSL-Provider über Twitter bekannt. "Bei uns ist eine Drosselung der DSL-Aufträge nicht geplant. Es handelt sich um echte Flatrates", heißt es in dem Tweet. Zuerst hatte der Blogger Fefe über die Ankündigung von Congstar berichtet.

Congstar erweiterte im September 2012 sein Angebot an DSL-Festnetzverträgen. Seit dem 5. September 2012 gibt es mit "Komplett 2 VDSL" einen VDSL-Anschluss von Congstar. Dabei nutzt das Unternehmen das Netz des Mutterkonzerns. Der VDSL-Anschluss liefert eine maximale Datenübertragungsrate von 50 MBit/s im Download und bis zu 10 MBit/s im Upload.

Der Tarif "Komplett 2 VDSL" kostet monatlich 34,99 Euro. Im Preis ist eine Telefonflatrate in das deutsche Festnetz enthalten. Bei Buchung des Tarifs mit einer Laufzeit von zwei Jahren berechnet Congstar 39,99 Euro für die Bereitstellung. Zudem kann der Kunde einen Fritzbox-Router von AVM für 29,98 Euro dazubestellen.

Bei Tarifen mit Geschwindigkeiten bis zu 16 MBit/s liegt die Grenze bei der Telekom künftig bei 75 GByte im Monat, 50-MBit/s-Zugänge werden bei 200 GByte gedrosselt, bei 100 MBit/s liegt die Obergrenze bei 300 GByte und bei 200-MBit/s-Verträgen bei 400 GByte. Hartwig Tauber, Chef des FTTH Council Europe, sagte: "Wird das Transfervolumen erreicht, wird der Internetzugang praktisch abgeschaltet, denn mit 384 KBit/s ist es heute oftmals schon schwierig, herkömmliche Webseiten aufzurufen."

Die Abschaffung der Flatrate sei nötig, weil drei Prozent der Kunden mehr als 30 Prozent des Datenvolumens verursachten. Die Alternative zum Ende der Flatrate wäre eine Preiserhöhung für alle Nutzer gewesen, erklärte die Telekom.


heinzelrumpel 23. Mai 2013

Hmm, 400GB am Tag. Kein Wunder dass die Telekom drosseln wird. Soviel Traffic kann ich...

brusch 29. Apr 2013

Machs Dir lieber selber. Vllt. lernst Du noch was dabei. Was sehr viel über Deinen...

Youssarian 29. Apr 2013

Klar, wenn Ihr "im" DE-CIX wohnt, keine Steuern zahlt und keine Vertriebs-, Inkasso- und...

zampata 28. Apr 2013

Ich glaube der Link auf Fefe wurde gesetzt um eine Interpretation zu veröffentlichen die...

hüttenkäse 27. Apr 2013

Nur zum Teil. Sie nutzen unter anderem Plusnet.

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler/in
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Fachinformatiker/in für Systemintegration
    netzorange IT-Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Köln-Mülheim
  3. Professional Services Specialist (m/w)
    picturemaxx AG, München
  4. Softwareentwickler (m/w) für mobile Systeme
    FILIADATA, Karlsruhe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. PCGH-PCs inkl. The Witcher 3
  3. Fire TV Stick
    39,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
nicht verzweifeln

  1. Verschlüsselung

    Mozillas HTTP-Abschied wird konkreter

  2. Windows 10 IoT Core angetestet

    Windows auf dem Raspberry Pi 2

  3. Taxi-App

    Mytaxi gewährt 50 Prozent Rabatt auf Taxifahrten

  4. Drohnen

    Airmap zeigt, wo Drohnen fliegen dürfen

  5. VDSL2-Nachfolgestandard

    Swisscom bietet G.fast mit 500 MBit/s für erste Kunden an

  6. Remote S

    Apple Watch steuert Tesla Model S

  7. Samsung Xcover 3 im Test

    Robust, handlich, günstig

  8. Genican

    Wenn der Mülleimer weiß, was fehlt

  9. Model S

    Tesla verkauft Gebrauchte übers Web

  10. Instant Articles

    Facebook soll ab Mai fremde Inhalte hosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Urheberrecht: Computerspiele können kaum legal archiviert werden
Urheberrecht
Computerspiele können kaum legal archiviert werden
  1. Spielepresse IDG verkauft Gamestar an die Mediengruppe Webedia
  2. Konsolenhersteller Energiesparen ja, aber nicht beim Spielen
  3. Simplygon "Assets machen 70 Prozent eines Spiele-Budgets aus"

Schöpfung 2.0: Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
Schöpfung 2.0
Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
  1. Luftfahrt Nasa testet verformbare Tragflächen
  2. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe
  3. Keine Science-Fiction Mit dem Laser gegen Weltraumschrott

Debian 8 angeschaut: Das unsanfte Upgrade auf Systemd
Debian 8 angeschaut
Das unsanfte Upgrade auf Systemd
  1. Linux Chrome benötigt aktuelle Kernel-Features

  1. GUI-Entwicklung einfacher?

    fragmichnicht | 12:55

  2. Re: Trinkgeld

    LH | 12:55

  3. Re: Installation nicht umständlich

    Sybok | 12:55

  4. Re: Wirklich, Golem?

    Jasmin26 | 12:54

  5. Re: Weiter Musik auf die "alte Weise" kaufen

    widardd | 12:54


  1. 12:45

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:56

  5. 11:18

  6. 10:06

  7. 09:53

  8. 07:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel