Abo
  • Services:
Anzeige
Speichert Anrufe: Whatsapp für Android
Speichert Anrufe: Whatsapp für Android (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Telefoniefunktion: Whatsapp speichert Anrufe

Speichert Anrufe: Whatsapp für Android
Speichert Anrufe: Whatsapp für Android (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Fragliche Funktion bei Whatsapp für Android: Wie ein Blogger berichtet, werden bei dem Messenger alle Telefonate über Whatsapp Calls aufgezeichnet und lokal abgespeichert. Das ist rechtlich bedenklich.

Anzeige

Telefonate, die über Whatsapp für Android geführt werden, werden aufgezeichnet. Das schreibt Blogger Jens Herforth auf seiner Seite. Ein Twitter-Follower hatte ihn darauf aufmerksam gemacht. In Deutschland ist das automatische Aufzeichnen von Telefonaten verboten.

Ein Anruf werde in unterschiedlichen Archiven im internen Speicher des Smartphones im Verzeichnis WhatsApp/Media/WhatsApp Calls gespeichert, schreibt Herforth. Whatsapp lege drei Dateien an. "Eine Datei beinhaltet die Aufnahme des eigenen Telefons, die andere Datei enthält die Aufnahmen des Gegenübers." Die Dateien könnten ganz einfach entpackt werden. Welche Funktion die dritte Datei hat, ist nicht bekannt.

Deaktivieren nicht möglich

Ausschalten kann der Nutzer die Funktion in Version 2.12.45 des Messengers laut Herforth nicht. Auch ein datenschutzrechtlicher Hinweis auf das Mitschneiden der Telefonate finde sich nicht. Allerdings hat Whatsapp die Funktion laut Futurezone in einer neueren Version des Messengers wieder entfernt. Bei der aktuellen Version 2.12.62 existiere zwar der Ordner noch, Dateien ließen sich dort aber nicht mehr finden, schreibt das Tech-Magazin. Auch Caschy schreibt, dass das automatische Aufnehmen von Anrufen mit der aktuellen Betaversion 2.12.61 nicht mehr möglich sei.

In Deutschland ist das Aufzeichnen von Gesprächen ohne die Einwilligung des Angerufenen verboten. Laut Strafgesetzbuch "wird bestraft, wer unbefugt das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt", heißt es in Paragraph 201 (StGB) zur Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.

Whatsapp für Android und iOS

Seit einigen Wochen können Android-Nutzer mit Whatsapp telefonieren. Die Entwickler hatten die Funktion nach und nach eingeführt. Für iOS-Nutzer steht sie seit knapp einer Woche zur Verfügung.

Nach Angaben der Entwickler hat der Messenger 800 Millionen Nutzer, die Whatsapp mindestens einmal im Monat einsetzen. Die App gewann jeweils in drei bis vier Monaten 100 Millionen Nutzer hinzu. Im Januar 2015 hatte Whatsapp 700 Millionen Nutzer.

Nachtrag vom 29. April 2015, 11.05 Uhr

Whatsapp hat sich mittlerweile zu der Funktion geäußert und mitgeteilt, dass Anrufe nur in einer internen für Whatsapp-Entwickler gedachten Version aufgezeichnet würden. Details dazu beschreiben wir in einem gesonderten Artikel.


eye home zur Startseite
bULLsHIT! 29. Apr 2015

Mit dem Note 1 (Original Android 4.4.4) hat es funktioniert, mit dem neuen Note 4...

Bill Carson 29. Apr 2015

Ja, aber die Leute nutzen es weiterhin und haben es nach einem Tag vergessen.

Bill Carson 29. Apr 2015

+1

Bill Carson 29. Apr 2015

Und ich bin angesichts dieser unsinnigen Lüge schockiert.

Antamik 29. Apr 2015

man kann aber what's app oder viber auf den PC installieren und dann auf Handys anrufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg oder Altenholz bei Kiel
  2. Plansee Group Service GmbH, Reutte (Österreich)
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Geniale Idee..

    stiGGG | 08:47

  2. Re: Womit wir wieder bei Dezentralisierung wären.

    Moe479 | 08:22

  3. Re: Gab es dafür jemals einen Markt?

    wire-less | 08:10

  4. Gerade getestet...

    ve2000 | 07:20

  5. Re: Des Menschen Logik

    Analysator | 06:20


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel