Abo
  • Services:
Anzeige
Neue Blau-Tarife starten am 19. Juli.
Neue Blau-Tarife starten am 19. Juli. (Bild: Telefónica)

Telefónica: Neue Blau-Tarife erhalten Datenautomatik

Neue Blau-Tarife starten am 19. Juli.
Neue Blau-Tarife starten am 19. Juli. (Bild: Telefónica)

Telefónica hat neue Smartphone-Tarife der Marke Blau vorgestellt. Alle neuen Tarife kosten weniger, werden aber standardmäßig mit einer Datenautomatik versehen. Das ungedrosselte Datenvolumen steht allerdings nur für begrenzte Zeit zur Verfügung.

Die Mobilfunkverträge mit Mindestvertragslaufzeit der Marke Blau erhalten eine Überarbeitung und sollen ab dem 19. Juli 2016 verfügbar sein. In allen Smartphone-Verträgen ist eine Datenautomatik aktiv. Sobald das ungedrosselte Datenvolumen aufgebraucht ist, wird kostenpflichtig weiteres ungedrosseltes Volumen nachgebucht. Kunden sollen die Datenautomatik abschalten können, sie müssen dann aber selbst aktiv werden.

Anzeige

Nach zwei Jahren gibt es weniger Datenvolumen

Außerdem gibt es eine ungewöhnliche Besonderheit im Mobilfunkmarkt: Nach Ablauf der Vertragslaufzeit von zwei Jahren verringert sich das ungedrosselte Datenvolumen ganz erheblich. In den ersten zwei Jahren erhalten Blau-Kunden dafür deutlich mehr Datenvolumen als in den bisherigen Tarifen - zu niedrigeren Preisen.

Der kleinste Smartphone-Tarif namens Blau M kostet monatlich 7,99 Euro und umfasst 300 Einheiten für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Jede weitere Telefonminute oder SMS wird dann mit 9 Cent abgerechnet. In den ersten zwei Jahren nach Vertragsabschluss erhalten Kunden ein ungedrosseltes Datenvolumen von 750 MByte im Monat bei einer maximalen Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s. Das monatliche Datenvolumen verringert sich nach zwei Jahren erheblich auf 300 MByte.

Bei abgeschalteter Datenautomatik erhalten Kunden nach Verbrauch des Inklusivvolumens nur noch eine gedrosselte Geschwindigkeit von 64 KBit/s. Bei eingeschalteter Datenautomatik werden bis zu dreimal je 100 MByte nachgebucht, die jeweils 2 Euro kosten. Für insgesamt 300 MByte werden also 6 Euro fällig. Danach tritt auch hier eine Drosselung in Kraft.

Im Tarif Blau L gibt es für 12,99 Euro im Monat 450 Freieinheiten für Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands. Das ungedrosselte Datenvolumen beträgt in den ersten beiden Jahren 1,5 GByte, danach wird es erheblich auf 450 MByte verringert. Die Kosten für Telefonie und SMS sind identisch mit dem Blau-M-Tarif, das gilt auch für die Datenautomatik.

Zwei Blau-Tarife mit Telefon- und SMS-Flatrate

Im neuen Tarif Blau Allnet L ist eine Telefon- und SMS-Flatrate enthalten. Für monatlich 17,99 Euro gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte - in den ersten beiden Jahren. Danach vermindert sich das ungedrosselte Datenvolumen deutlich auf 600 MByte im Monat. Bei aktivierter Datenautomatik werden nach Verbrauch des Inklusivvolumens dreimal für je 2,50 Euro jeweils 300 MByte nachgebucht, danach wird die Geschwindigkeit gedrosselt. 900 MByte nachgebuchtes Volumen kosten dann also 7,50 Euro. Läuft der Tarif ohne Datenautomatik, erfolgt die Drosselung früher.

Die genannten Datenautomatikoptionen gelten auch für den Tarif Blau Allnet XL. Neben einer Telefon- und SMS-Flatrate gibt es für monatlich 21,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 3 GByte - in den ersten beiden Jahren. Danach verringert sich das Volumen deutlich auf 1,2 GByte.

Ein neuer Blau-Tarif ohne Datenautomatik

Von der Datenautomatik ausgenommen ist der Tarif Blau Surf M, der vor allem für mobile Internetnutzung gedacht ist. Telefonate und Kurzmitteilungen werden in diesem Tarif mit 9 Cent pro Minute respektive SMS abgerechnet. Für monatlich 7,99 Euro gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1,25 GByte, danach wird die Geschwindigkeit gedrosselt.

Die bisherigen Blau-Tarife werden auch mit einer monatlichen Kündigungsmöglichkeit angeboten. Die neuen Tarife gibt es wohl nur noch mit Zweijahresvertrag.

Am 19. Juli 2016 startet außerdem die neue Möglichkeit Blau My Handy. Darüber können Kunden Mobiltelefone mit einer Ratenzahlung erwerben. Ein ähnliches Modell gibt es für O2-Kunden bereits länger.


eye home zur Startseite
velo 29. Jul 2016

Habe mir jetzt was von congstar geholt. Mal sehen, wie das so in der Praxis sein wird...

NaruHina 19. Jul 2016

Stimmt die haben das nun geändert früher war das so dafur gibts jetzt andere Optionen...

sardello 19. Jul 2016

Von subventionierten Smartphones kann ja keine Rede sein. Man zahlt bei Verträgen mit...

devman 19. Jul 2016

Nun das kenne ich zwar auch bei 1&1, aber da unterscheiden sich die Anbieter wenig. Es...

sardello 19. Jul 2016

Hab nun auch lange gesucht und kann bestätigen, daß die Laufzeit Verträge immer günstiger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S&L Netzwerktechnik GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München
  3. nobilia-Werke J. Stickling GmbH & Co. KG, Verl
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Vergleichspreis ab ca. 129€)
  2. (u. a. Avatar, Whiplash, Fast & Furious 6, Braveheart, Forrest Gump, Das fünfte Element, Pain...
  3. 55,00€ (Vergleichspreis ab ca. 75€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  2. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  3. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  4. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  5. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  6. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  7. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  8. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  9. Alle drei Netze

    Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

  10. Oculus Rift

    Palmer Luckey im Netz als Trump-Unterstützer geoutet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  2. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß
  3. Datenschutz bei Facebook EuGH soll Recht auf Sammelklage prüfen

AGL-Meeting in München: Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
AGL-Meeting in München
Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
  1. Nouveau Nvidias Verhalten gefährdet freien Linux-Treiber
  2. 25 Jahre Linux Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

iOS 10 im Test: Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
iOS 10 im Test
Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
  1. Betaversion iOS 10.1 Beta enthält Porträt-Modus für iPhone 7 Plus
  2. Apple Nutzer berichten über verschiedene Probleme mit dem iPhone 7
  3. Apple Startprobleme beim Update auf iOS 10

  1. Re: Ist das Betrug

    cg089 | 12:32

  2. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    rikimaru | 12:24

  3. Re: Da fehlt was!!!

    meav33 | 12:13

  4. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Topf | 12:13

  5. Re: Wenn ich "Sierra" lese, denke ich sofort an..

    Siberian Husky | 12:07


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel