Anzeige
Mobilfunkantenne der Telefónica
Mobilfunkantenne der Telefónica (Bild: Telefonica)

Telefónica: Telefonie und SMS zwischen E-Plus und O2 wird netzintern

Mobilfunkantenne der Telefónica
Mobilfunkantenne der Telefónica (Bild: Telefonica)

Die Telefónica führt in wenigen Tagen On-Net-Konditionen für E-Plus und O2 ein. Bei der Abrechnung von Telefonie und Messaging wird nicht länger zwischen den beiden Netzen unterschieden.

Bei der Abrechnung von Telefonie und Messaging wird nicht länger zwischen dem E-Plus- und O2-Netz unterschieden. Das hat die Telefónica am 7. März 2016 in ihrem Blog bekanntgegeben. Mögliche zusätzliche Kosten ins jeweils andere Netz entfallen für die Kunden. Die On-Net-Konditionen - das steht für "im eigenen Netz" - werden ab dem 14. März 2016 eingeführt.

Anzeige

Der On-Net-Start betreffe "neben ausgewählten Tarifen der Marken O2 und E-Plus/Base auch Ay Yildiz und Ortel Mobile". Mit diesem Schritt setze Telefónica Deutschland seinen Integrationsprozess fort.

Von den neuen Konditionen profitierten diejenigen Kunden der Telefónica-Gruppe, die Vorzugskonditionen für Telefonate, SMS und MMS zu Kunden im eigenen Netz hatten oder für eine Fremdnetz-Flat in das O2- oder in das E-Plus-Netz bezahlen. Für sie seien künftig Telefonie, SMS und MMS in das jeweils andere Netz kostenlos oder es werde zu On-Net-Konditionen abgerechnet. Auch der Tausch in eine andere Wunschnetz-Flat sei möglich.

Für die vielen O2-Kunden, die eine Sprachflatrate ins Festnetz- und Mobilfunk gebucht haben, ändere sich nichts.

Im Januar 2016 startete die Telefónica die bundesweite Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze. Mitte 2016 soll auch eine gemeinsame LTE-Nutzung ermöglicht werden. Die komplette Netzintegration sei erst in einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen.

Seit dem vergangenen Jahr ist E-Plus eine 100-prozentige Tochter der Telefónica Deutschland. Die Übernahme von E-Plus hatte ein Volumen von zwölf Milliarden Euro: Telefónica zahlte für E-Plus 3,7 Milliarden Euro, die niederländische E-Plus-Mutter KPN bekam einen Anteil von 24,9 Prozent am neuen Unternehmen. Durch den Zusammenschluss mit E-Plus wurde Telefónica Deutschland gemessen an den Kundenzahlen zum größten Mobilfunkbetreiber Deutschlands.


eye home zur Startseite
Sharra 09. Mär 2016

Nein, aber du bist nicht repräsentativ. Du hast Probleme mit O2, wie tausende andere...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler / Programmierer (m/w)
    PROJECT Immobilien Wohnen AG, Nürnberg
  2. IT Domain Architect (m/w) für Business Architecture und Design
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. Junior Quality Manager (m/w) IT
    Concardis GmbH, Eschborn
  4. Software-Entwickler (m/w)
    Aufzugswerke Schmitt+Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Weltraumteleskop

    Nasa verlängert Hubble-Mission

  2. Freedom 251

    3,30-Euro-Smartphone soll am 30. Juni kommen

  3. Mobiles Internet

    Telefónica schaltet LTE-Netz im Untergrund zusammen

  4. Videostreaming

    Fire TV spielt Amazons Videos wieder mit Mehrkanalklang

  5. Markenrechte

    Comodo will keine Rechte an Let's Encrypt

  6. Machine Games

    Kostenlose neue Episode für Quake

  7. Pixel-Smartphone

    Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

  8. Prozessor

    Den einen Core M gibt es nicht

  9. Intel Security

    Intel will McAfee verkaufen

  10. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless-HDMI im Test: Achtung Signalstörung!
Wireless-HDMI im Test
Achtung Signalstörung!
  1. Die Woche im Video E3, Oneplus Three und Apple ohne X

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Android Wear 2.0 im Hands on: Googles Aufholjagd mit Komplikationen
Android Wear 2.0 im Hands on
Googles Aufholjagd mit Komplikationen
  1. Android Wear 2.0 Google etabliert Fragmentierung bei Smartwatches
  2. Microsoft Outlook-Watch-Face für Android-Smartwatches
  3. Samsung Keine neuen Smartwatches mit Android Wear geplant

  1. Re: nein Danke

    der-dicky | 11:25

  2. Re: Weg mit dem alten Schrott

    Phreeze | 11:24

  3. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    Pflechtfild | 11:24

  4. Re: Was, nur 200Mbit??

    neocron | 11:24

  5. Re: welches bezahlbare core M Laptop rockt ?

    thrust26 | 11:24


  1. 11:27

  2. 11:21

  3. 10:56

  4. 10:37

  5. 10:31

  6. 10:16

  7. 09:10

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel