Abo
  • Services:
Anzeige
Telefonica-O2-Netzzentrale
Telefonica-O2-Netzzentrale (Bild: Telefonica-O2)

Telefónica Deutschland: Beschleunigter Stellenabbau bei O2/E-Plus

Telefonica-O2-Netzzentrale
Telefonica-O2-Netzzentrale (Bild: Telefonica-O2)

500 Beschäftigte sollen Telefónica Deutschland so schnell wie möglich verlassen. Es gibt eine Abfindung von maximal 320.000 Euro.

Telefónica Deutschland beschleunigt den Stellenabbau. In diesen Tagen erhalten 500 Beschäftigte den Vorschlag, das Unternehmen gegen eine Abfindung so schnell wie möglich zu verlassen. Das berichtet die Rheinische Post unter Verweis auf Unternehmenskreise. Bisher hatte der Konzern angekündigt, bis zum Jahr 2018 weitere 800 Stellen zu streichen, nachdem im Jahr 2015 bereits 800 Arbeitsplätze abgebaut wurden.

Anzeige

Unternehmenssprecher Markus Block hat Golem.de den Bericht bestätigt. "Wir kommentieren das jedoch nicht weiter", sagte er.

Seit Anfang Oktober 2014 ist E-Plus eine hundertprozentige Tochter von Telefónica. Im Februar 2015 wurde angekündigt, dass sich Konzernführung und Betriebsrat bei O2 und E-Plus bis 2018 auf den Abbau von 1.600 Stellen der einst 9.100 Arbeitsplätze geeinigt hätten. Um dies zu erreichen, soll es weitere 300 Aufhebungsverträge geben.

Die Beschäftigten, die das Angebot annehmen, erhalten nach Informationen der Rheinischen Post zwei Monatsgehälter pro Beschäftigungsjahr, außerdem 15.000 Euro als sogenannte Sprinterprämie und einen Kinderzuschlag. Die Höhe der Abfindung kann aber nur maximal 320.000 Euro betragen.

Abbau in Callcentern

Im August 2015 wurde berichtet, dass Telefónica Deutschland den Beschäftigten in drei Callcentern mitgeteilt hatte, dass die Niederlassungen als juristisch selbstständige Einheiten ausgegründet werden. Betroffen sind 900 Beschäftigte in Hamburg, rund 200 in Bremen und 1.000 in Nürnberg.

Die Ausgründungen seien wegen der Vergleichbarkeit mit den anderen vier Callcentern des Konzerns nötig. Auf Dauer plane das Management einen Personalabbau, weil immer mehr Servicearbeiten durch die Digitalisierung wegfallen würden. Telefónica-Kunden sollen Vertragsänderungen online selbst eingeben. Die Telefónica hat 3.700 Callcenter-Mitarbeiter, von denen rund 1.000 einen Zeitvertrag haben.


eye home zur Startseite
DrWatson 18. Mär 2016

Es ist nicht Aufgabe eines Unternehmens die Besitzer von Jobs zu schützen. Wenn Stellen...

Sea 18. Mär 2016

Kommt immer drauf an wer da streitet. Im Management gibt es da sicher ganz andere Summen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teradata GmbH, München, Düsseldorf oder Frankfurt
  2. über Robert Half Technology, München
  3. Vaillant GmbH, Remscheid (Home-Office möglich)
  4. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Mojang

    Noch mehr Möglichkeiten mit Addons für Minecraft

  2. App Preview Messaging

    Android soll Messenger-Nachrichten ohne App empfangen können

  3. Amber Mobility

    Elektroauto für 33 Euro pro Woche mieten

  4. Hackerangriff

    Übernahme von Yahoo könnte durch Hack gefährdet sein

  5. Canon vs. Nikon

    Superzoomer für unter 250 Euro

  6. Konkurrenz für Amazon Echo

    Apple baut angeblich Siri-Lautsprecher

  7. Sam Lab Curio

    Modulare ferngesteuerte Rennwagen bauen

  8. Snap Spectacles

    Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor

  9. SMS-Alternative

    Neue Whatsapp-Bedingungen werden Pflicht

  10. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Die Woche im Video Schneewittchen und das iPhone 7
  2. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  3. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

  1. Re: 132 Euro im Monat, nie im Leben!

    adeba | 10:33

  2. Re: Kommt drauf an

    Oktavian | 10:32

  3. Re: Man könnte sich zumindest mal Telegram...

    Michael H. | 10:31

  4. Re: Das wäre fast preiswerter, als ein ÖPNV...

    Oldy | 10:31

  5. Re: PCIe 4.0 kommt doch bald? Und mehr Lanes geht...

    HubertHans | 10:30


  1. 10:42

  2. 10:34

  3. 09:46

  4. 09:03

  5. 08:51

  6. 08:33

  7. 07:55

  8. 07:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel