Anzeige
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia (Bild: Nvidia)

Tegra Note 7 LTE: Nvidias 7-Zoll-Tablet kommt mit LTE nach Europa

Inm zweiten Quartal des Jahres 2014 will Nvidia sein erstes Tablet mit dem SoC Tegra 4 auch in Europa anbieten. Das Gerät soll von bisherigen Grafikkartenanbietern vertrieben werden. Es kommt in zwei Versionen auf den Markt, eine davon bringt ein LTE-Modul mit.

Anzeige

Das bisher wie das Handheld Shield nur in den USA oder direkt über Nvidia erhältliche Tegra Note 7 wird demnächst auch über europäische Partner vertrieben werden. Der Chiphersteller will dafür neben seinem eigenen Onlinevertrieb aus den USA die lokalen Partner einspannen, die bisher auch Grafikkarten mit Nvidia-GPUs anbieten. Für Westeuropa, womit auch der deutschsprachige Raum gemeint ist, sind das laut einem Blogeintrag EVGA und Gigabyte.

Das Gerät wird frühestens ab April 2014 in zwei Versionen erscheinen, für beide gibt Nvidia bisher nur Preise in US-Dollar ohne Steuern an. Das kleinere Modell entspricht dem bisherigen Tegra Note 7, kostet 199 US-Dollar und verfügt nur über WLAN. Die größere Version bringt zusätzlich ein LTE-Modul mit, das auch HSPA+ beherrscht. Sie kostet 299 US-Dollar.

  • Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE (Bilder: Nvidia)
  • Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE
  • Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE
Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE (Bilder: Nvidia)

Ansonsten ist die Ausstattung bei beiden Versionen gleich. Das Tegra Note verwendet das Tegra-4-SoC, das fünf Cortex-A15-Kerne nutzt, wovon einer als stromsparende Recheneinheit dediziert für Hintergrundanwendungen genutzt wird. Hinzu kommen 72 Shader für die GPU, die Stereolautsprecher sollen denen des Shields ähneln. Dank Bluetooth und einer eigenen Software, dem Gamepad Mapper, können Spiele auch mit einem externen Controller gesteuert werden. Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 4.4.2 (Kitkat) zum Einsatz.

Die Kamera auf der Displayseite löst mit 640 x 480 Pixeln auf, die rückwärtige Kamera hingegen mit 5 Megapixeln, also 2.560 x 1.920 Pixeln. Bilder legt das Tegra Note auf dem internen Speicher mit 16 GByte Fassungsvermögen ab. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Höchstwahrscheinlich wird App2SD unterstützt, um Android-Apps wie beim Shield auf die Speicherkarte zu verschieben.

Das 7-Zoll-IPS-Panel hingegen hat vergleichsweise magere 1.280 x 800 Bildpunkte, ist aber auch mit einem Stift bedienbar - daher auch der Name des Geräts. Zur Laufzeit macht Nvidia nur die Angabe, dass das Tegra Note zehn Stunden beim Abspielen von HD-Videos durchhalten soll.


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 22. Feb 2014

Ach komm schon, ist doch immernoch besser als "Extreme velociraptor, carnivorous...

cars10 21. Feb 2014

ich habe meins über eBay aus UK bekommen. Aber selbst wenn sie nicht hier hin liefern...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  3. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Creative Sound-Sound-Blaster-Produkte reduziert
  2. NUR NOCH BIS DIENSTAG: Logitech G900 Chaos Spectrum (kabelgebunden/kabellos)
    nur 159,00€ statt 179,00€
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    mrgenie | 07:00

  2. Re: Na super

    DerVorhangZuUnd... | 06:53

  3. Re: Nein.

    barforbarfoo | 06:52

  4. Verstehe nicht was so schwer daran ist

    kelzinc | 06:50

  5. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Ovaron | 06:49


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel