Abo
  • Services:
Anzeige
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia
Das 7-Zoll-Tablet Tegra Note von Nvidia (Bild: Nvidia)

Tegra Note 7 LTE: Nvidias 7-Zoll-Tablet kommt mit LTE nach Europa

Inm zweiten Quartal des Jahres 2014 will Nvidia sein erstes Tablet mit dem SoC Tegra 4 auch in Europa anbieten. Das Gerät soll von bisherigen Grafikkartenanbietern vertrieben werden. Es kommt in zwei Versionen auf den Markt, eine davon bringt ein LTE-Modul mit.

Anzeige

Das bisher wie das Handheld Shield nur in den USA oder direkt über Nvidia erhältliche Tegra Note 7 wird demnächst auch über europäische Partner vertrieben werden. Der Chiphersteller will dafür neben seinem eigenen Onlinevertrieb aus den USA die lokalen Partner einspannen, die bisher auch Grafikkarten mit Nvidia-GPUs anbieten. Für Westeuropa, womit auch der deutschsprachige Raum gemeint ist, sind das laut einem Blogeintrag EVGA und Gigabyte.

Das Gerät wird frühestens ab April 2014 in zwei Versionen erscheinen, für beide gibt Nvidia bisher nur Preise in US-Dollar ohne Steuern an. Das kleinere Modell entspricht dem bisherigen Tegra Note 7, kostet 199 US-Dollar und verfügt nur über WLAN. Die größere Version bringt zusätzlich ein LTE-Modul mit, das auch HSPA+ beherrscht. Sie kostet 299 US-Dollar.

  • Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE (Bilder: Nvidia)
  • Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE
  • Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE
Das Tegra Note 7, jetzt auch mit LTE (Bilder: Nvidia)

Ansonsten ist die Ausstattung bei beiden Versionen gleich. Das Tegra Note verwendet das Tegra-4-SoC, das fünf Cortex-A15-Kerne nutzt, wovon einer als stromsparende Recheneinheit dediziert für Hintergrundanwendungen genutzt wird. Hinzu kommen 72 Shader für die GPU, die Stereolautsprecher sollen denen des Shields ähneln. Dank Bluetooth und einer eigenen Software, dem Gamepad Mapper, können Spiele auch mit einem externen Controller gesteuert werden. Als Betriebssystem kommt das aktuelle Android 4.4.2 (Kitkat) zum Einsatz.

Die Kamera auf der Displayseite löst mit 640 x 480 Pixeln auf, die rückwärtige Kamera hingegen mit 5 Megapixeln, also 2.560 x 1.920 Pixeln. Bilder legt das Tegra Note auf dem internen Speicher mit 16 GByte Fassungsvermögen ab. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Höchstwahrscheinlich wird App2SD unterstützt, um Android-Apps wie beim Shield auf die Speicherkarte zu verschieben.

Das 7-Zoll-IPS-Panel hingegen hat vergleichsweise magere 1.280 x 800 Bildpunkte, ist aber auch mit einem Stift bedienbar - daher auch der Name des Geräts. Zur Laufzeit macht Nvidia nur die Angabe, dass das Tegra Note zehn Stunden beim Abspielen von HD-Videos durchhalten soll.


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 22. Feb 2014

Ach komm schon, ist doch immernoch besser als "Extreme velociraptor, carnivorous...

cars10 21. Feb 2014

ich habe meins über eBay aus UK bekommen. Aber selbst wenn sie nicht hier hin liefern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SIVIS GmbH, Karlsruhe
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. T-Systems International GmbH, Hannover
  4. Detecon International GmbH, Köln, Frankfurt am Main, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. ab 219,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen

  2. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  3. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  4. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  5. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

  6. Urheberrecht

    Der Abmahnerabmahner

  7. Raumfahrt

    Raketenstufen als Wohnung im Weltraum

  8. F1 2016 im Test

    Balsam für die Rennfahrer-Seele

  9. Anti-Tracking-Tool

    Mozilla beteiligt sich an Burdas Browser Cliqz

  10. Displays

    120 Hz für Notebooks, weniger Rand für Smartphones und TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

  1. Outlook ist eh ein Oldie ohnegleichen im Office...

    cicero | 03:53

  2. glaube ich nicht

    cicero | 03:49

  3. Re: Ob so ein Umbau im Weltraum wirklich möglich...

    Komischer_Phreak | 03:47

  4. Re: So wie man MS halt kennt...

    AIM-9 Sidewinder | 03:46

  5. Re: Find ich eine super Idee!

    Komischer_Phreak | 03:43


  1. 02:45

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:04

  5. 16:55

  6. 14:52

  7. 14:26

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel