Facebook-Chef Mark Zuckerberg am 11. September 2012 auf der Techcrunch Disrupt Conference
Facebook-Chef Mark Zuckerberg am 11. September 2012 auf der Techcrunch Disrupt Conference (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Techcrunch Disrupt Zuckerberg spricht über Facebooks Suchmaschinen-Aktivitäten

Mark Zuckerberg würde den Nutzern gerne intelligente Suchfunktionen zu Aktivitäten ihrer Freunde bieten. "Facebook ist hier in einer hervorragenden Position", sagte er beim Techcrunch Disrupt.

Anzeige

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat auf der Techcrunch Disrupt Conference in San Francisco über künftige Suchmaschinenaktivitäten des Unternehmens gesprochen. "Wir bekommen Milliarden Suchanfragen täglich. Meistens wird nach Leuten, Firmenproduktseiten oder Apps gesucht. Im Bereich Suche liegen große Möglichkeiten, um Antworten auf verschiedene spezifische Fragen zu geben und Facebook ist hier in einer hervorragenden Position. Beispielsweise 'Welcher der Freunde meiner Freunde arbeitet in einem Unternehmen, in dem ich vielleicht gerne arbeiten würde'", sagte er. "Irgendwann werden wir uns darum kümmern."

Facebook hat im April 2012 ein Team unter Führung des früheren Google-Entwicklers Lars Rasmussen zusammengestellt, das die Suche in dem sozialen Netzwerk verbessern sollte. Rasmussen hatte das Unternehmen Where 2 Technologies mitbegründet, das von Google gekauft wurde. Die von Where 2 Technologies entwickelte Technik bildete die Grundlage von Google Maps. Später entwickelte das in Sydney ansässige Team das Kommunikations- und Gruppenarbeitstool Google Wave. Am 4. August 2010 gab Google bekannt, es werde die Entwicklung von Wave einstellen und die Plattform schließen. Rasmussen erklärte, dass ihn Facebook-Gründer Mark Zuckerberg persönlich gebeten habe, zu dem sozialen Netzwerk zu wechseln. Rasmussen soll ein Team von über 20 Facebook-Mitarbeitern führen. Ziel sei, den Facebook-Nutzern bessere Suchergebnisse zu liefern. Im Februar 2012 hatte Facebook nach Angaben von Comscore 336 Millionen Suchanfragen.

Facebook stützt sich bei der Suche auf eine Partnerschaft mit Bing. Zuckerberg trifft sich alle paar Monate mit Qi Lu, dem Chef von Microsofts Online-Services-Sparte. Im Oktober 2010 begann Bing, Bewertungen von Facebook in die Suchergebnisse aufzunehmen. Seit sich Microsoft 2007 an dem sozialen Netzwerk beteiligt hat, gibt es enge Beziehungen zwischen den Unternehmen. 2007 erwarb Microsoft für 240 Millionen US-Dollar 1,6 Prozent der Anteile an Facebook.


SoniX 18. Sep 2012

Nagut... ...man möge mir verzeihen. Nach der schon X-ten Änderung der Einstellungen...

Carl Weathers 12. Sep 2012

Das mit den Klarnamen kann und sollte jeder "Vollhonk" bzw. mündige Bürger für sich...

_DGF_ 12. Sep 2012

Da muss man wohl aufpassen dass man nicht über den Tisch gehauen oder übers Ohr gezogen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Systems Engineer Server Infrastructure (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Software-Ingenieur (m/w) Automatisierungstechnik
    ER-WE-PA GmbH, Erkrath
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Bereiche Sachbearbeitung, Schulung und Helpdesk
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Anwendungsberater Baubetrieb (m/w)
    WOLFF & MÜLLER Holding GmbH & Co. KG, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays bis 7,97 EUR
    (u. a. Iron Man 3, 96 Hours Taken 2, One Leben am Limit, The Fighter)
  2. Neuheiten und Highlights reduziert
    (u. a. Ruhet in Frieden, The November Man, The Homesman, Pride)
  3. TOPSELLER: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [Blu-ray]
    12,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. On-Bord Entertainment

    Amazons Prime Instant Video geht in die Luft

  2. Medientreffpunkt Mitteldeutschland

    Netflix soll nur zwei- bis dreitausend Titel haben

  3. Xeon E7 v3 alias Haswell-EX

    Intels Performance-Trick bei Server-Chips heißt TSX

  4. Politik

    Wie wir das Misstrauen lieben lernen

  5. Microsoft Office 2016

    Der Mac profitiert von reduzierten Office-Code-Basen

  6. VR im Journalismus

    So nah, dass es fast wehtut

  7. EU-Gericht

    Sky und Skype sind zum Verwechseln ähnlich

  8. Magenta Hybrid

    Software-Update führte zu Fehler bei Telekom-Hybrid

  9. Gog.com Galaxy ausprobiert

    Die Steam-Alternative mit der Abschalt-Option

  10. BND-Affäre

    CDU nennt SPD hysterisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fire TV Stick im Test: Googles Chromecast kann einpacken
Fire TV Stick im Test
Googles Chromecast kann einpacken
  1. Amazons X-Ray im Hands On Fire TV zeigt direkt Zusatzinformationen zu Filmen
  2. Chromecast-Konkurrent Amazon verschickt Fire TV Stick bereits früher
  3. Chromecast-Konkurrent Amazons Fire TV Stick schon ab 7 Euro zu haben

Schöpfung 2.0: Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
Schöpfung 2.0
Bis zum Designerbaby ist es nicht mehr weit
  1. Wandelflugzeug GL-10 Nasa testet Elektrodrohne mit Schwenkflügeln
  2. Luftfahrt Nasa testet verformbare Tragflächen
  3. Vorbild Tintenfisch Tarnmaterial ändert seine Farbe

Voiceprint: Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
Voiceprint
Stimmenerkennung ist die neue Gesichtserkennung
  1. Unsicheres Plugin Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln
  2. Security Die Makroviren kehren zurück
  3. Android Tausende Apps akzeptieren gefälschte Zertifikate

  1. Re: Eventuell war's auch nur eine IT-Bude, ...

    bk (Golem.de) | 02:59

  2. Re: Erfahrungen mit dem Vertrag ?

    Flexy | 02:52

  3. Re: Amazon braucht seine eigene Fluggesellschaft !

    Wimmmmmmmmy | 02:28

  4. Re: Energieversorger bekommen noch mehr...

    Abakus | 02:19

  5. Re: 2017...

    1ras | 02:08


  1. 22:48

  2. 21:29

  3. 19:05

  4. 17:40

  5. 17:34

  6. 17:19

  7. 16:51

  8. 15:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel