Anzeige
Teamviewer
Teamviewer (Bild: Teamviewer)

Teamviewer 8: Fernwartung mit Feierabendfunktion

Teamviewer
Teamviewer (Bild: Teamviewer)

Die Fernwartungssoftware Teamviewer ist nach einer kurzen Betaphase in der neuen Version 8 für Windows und Mac OS X erschienen. Das Programm wurde vor allem im Hinblick auf professionelle Supportaufgaben verbessert. So kann ein Bearbeiter seine Sitzung an den nächsten ganz oder temporär übergeben.

Professionelle Anwender der neuen Fernwartungssoftware Teamviewer 8 können ihre Sitzungen an Kollegen weitergeben, wenn sie zum Beispiel nicht weiterwissen, Pause machen wollen oder in den Feierabend gehen. Je nach Anwendungszweck kann die Fernwartungssitzung dann auch wieder zurückgeholt werden zum ursprünglichen Nutzer. Wer will, kann auch noch Kommentare zu den Sitzungen hinterlassen, um zum Beispiel ein Problem zu schildern oder Abrechungsinformationen zu hinterlegen.

Anzeige

Ebenfalls für größere Supportteams ist die Funktion gedacht, mit der Kollegen über die Gruppenfunktion Zugriff auf die Kundenrechner erhalten, die gemeinsam bearbeitet werden sollen. Dabei können unterschiedliche Schreib- und Leserechte über die neue, webbasierte Teamviewer Management Console vergeben werden. Darüber lassen sich neue Konten einrichten. Über den Browser lassen sich jetzt ebenfalls Teamviewer-Sitzungen eröffnen. Auch über Outlook können Einladungen zu Fernwartungssitzungen verschickt und angenommen werden.

Außerdem unterstützt Teamviewer in Version 8 nun auch das Drucken von Dokumenten vom Fernrechner auf der eigenen Infrastruktur. Zur Protokollierung können nun zu den Sitzungen auch Video- und Tonaufnahmen gemacht werden. Die Töne, die vom ferngesteuerten Rechner abgespielt werden, hört der Supporter nun ebenfalls. Videoübertragungen sind auch möglich, allerdings nur bei lizenzierten Teamviewern.

Eine recht praktische Funktion für Vergessliche ist die Möglichkeit, dass der entfernte Rechner automatisch den Benutzer ausloggt, wenn der Fernzugriff beendet wird. Das kann auch bei wackeligen Verbindungen ohne Zutun des Bearbeiters passieren. Das kann sicherheitsrelevant sein, wenn der Fernrechner von anderen Benutzern vor Ort eingesehen werden kann.

Windows 8 wird ebenso unterstützt wie die Retina-Displays unter Mac OS X. Weitere Änderungen an der Fernwartungssoftware hat der Hersteller online dokumentiert.

Die Teamviewer-Software für Windows und Mac OS X ist für die private, nichtgewerbliche Nutzung kostenlos. Für professionelle Anwender stehen verschiedene Lizenzen zur Auswahl.


eye home zur Startseite
KleinerWolf 05. Dez 2012

Wir haben Business 5 auf 8 mit 3 Kanälen für über 1000 im Angebot

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach
  3. Junior Softwareentwickler C# / Java (m/w)
    Mönkemöller IT GmbH, Stuttgart
  4. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Sind Eltern dafuer ueberhaupt zertifiziert ?

    Rulf | 17:10

  2. Re: Nicht ganz die Wahrheit

    quineloe | 17:10

  3. Re: Amazing, Tesla Roadster Äquivalent 8 Jahre zu...

    Berner Rösti | 17:10

  4. Re: Das läuft dann wie bei Druckern...

    Rulf | 17:08

  5. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    ndakota79 | 17:05


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel