Abo
  • Services:
Anzeige
Uber-App auf einem Smartphone in Berlin
Uber-App auf einem Smartphone in Berlin (Bild: Adam Berry/Getty Images)

Taxi-Dienst: Uber plant neuen Dienst für Deutschland

Uber-App auf einem Smartphone in Berlin
Uber-App auf einem Smartphone in Berlin (Bild: Adam Berry/Getty Images)

Uberx könnte der kommende Uber-Dienst in Deutschland heißen. Dabei will Uber seinen Fahrern einen Bruchteil der Kosten für einen Personenbeförderungsschein zahlen. Der neue Dienst soll spätestens im Sommer starten.

Anzeige

Diesen Sommer oder sogar früher will Uber einen neuen Dienst nach Deutschland bringen. Das berichtet die Wirtschaftswoche. In diesem Monat wurde der Dienst Uberpop in ganz Deutschland verboten. In einem Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main wurde Uber die Weiterführung von Uberpop untersagt. Uber darf keine Fahrdienste in Deutschland vermitteln, solange die Fahrer keine behördliche Genehmigung vorweisen können.

Uber übernimmt Teil der Kosten für einen Personenbeförderungsschein

Der neue Uber-Dienst wird vermutlich Uberx heißen und kann nur von Fahrern angeboten werden, die im Besitz eines Personenbeförderungsscheins sind. Eine solche Konstruktion gibt es von Uber bereits in Frankreich und Großbritannien. Einen Teil der Kosten für einen Personenbeförderungsschein will Uber seinen Fahrern in Deutschland bezahlen. Dazu gehören die Kosten für die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer, wenn sich der Uber-Fahrer als Taxi- und Mietwagenunternehmer lizenzieren lässt. Diese Kosten gibt Uber mit 150 bis 200 Euro an.

Zusätzlich wird es einen Anreizzuschlag von 150 bis 200 Euro geben, damit sollen die Kosten für weitere Formulare abgedeckt werden, die ein Fahrer vorlegen muss, wenn er sich prüfen lassen möchte. Uber zahlt also maximal 400 Euro der Kosten für einen Personenbeförderungsschein.

Lehrgänge können mehrere Hundert Euro kosten

Je nach Region und Voraussetzungen des Fahrers können aber auch deutlich höhere Kosten entstehen, so dass Uber nicht alle Kosten dafür übernimmt und der Fahrer die weiteren Kosten selbst tragen muss. Wer sich für die Prüfung gut vorbereitet, kann für einen entsprechenden Lehrgang mehrere Hundert Euro ausgeben.

Uber vermittelt per App private Fahrten und macht damit den Taxiunternehmen Konkurrenz. Diese protestieren gegen Uber, weil die Fahrer, die das Unternehmen vermittelt, sich nicht an die Auflagen des Personenbeförderungsgesetzes halten und die Sicherheitsbestimmungen der Taxibranche für sie nicht gelten.


eye home zur Startseite
nille02 30. Mär 2015

Gegen Leerzeiten überbrücken spricht auch nichts aber anscheint haben einige das zum...

david_rieger 30. Mär 2015

Nein, ich gehe davon aus, dass kein einziger Uberbetrieb sauber, perfekt reguliert und...

Bouncy 30. Mär 2015

Ich denke mal dieses Angebot ist nicht die Hauptstütze des neuen Konzepts, es ist _eine_...

EdwardBlake 30. Mär 2015

So ist es, und dasist auch der Grund warum ich persönlich keinen Grund sehe mit weiteren...

Feuerbach 29. Mär 2015

...nach kino kam ja auch kinox. Da ist der Schritt von Uber zu Uberx erstaunlich amüsant...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       


  1. DACBerry One

    Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog

  2. Samsungs Bixby

    Galaxy S8 kann sehen und erkennen

  3. Schweizer Polizei

    Drohnenabwehr beim Weltwirtschaftsforum in Davos

  4. Crashuntersuchung

    Teslas Autopilot reduziert Unfallquote um 40 Prozent

  5. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  6. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  7. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  8. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  9. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  10. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: 70%

    germanTHXX | 08:53

  2. Re: ist für mich wie beim Fliegen

    gaym0r | 08:51

  3. Re: 40% - in den USA!

    TheWesleyCrushers | 08:51

  4. Das S8 wird sicher bombig

    StaTiC2206 | 08:51

  5. Re: Wer braucht auch noch ein Mittelklasse...

    PhilSt | 08:50


  1. 08:50

  2. 08:33

  3. 07:34

  4. 07:18

  5. 18:28

  6. 18:07

  7. 17:51

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel