Abo
  • Services:
Anzeige
Der Tauch-Quadcopter Cracuns
Der Tauch-Quadcopter Cracuns (Bild: APL/JHU)

Tauchfähiges Fluggerät: Der Copter, der aus der Tiefe kommt

Der Tauch-Quadcopter Cracuns
Der Tauch-Quadcopter Cracuns (Bild: APL/JHU)

Forscher haben einen Quadcopter gebaut, der über mehrere Monate lang in einer Tiefe von über 100 Metern in Salzwasser verbleiben kann. Anschließend taucht Cracuns auf und fliegt los - ohne Korrosionsschäden.

Das Institut für angewandte Physik der Johns-Hopkins-Universität (Applied Physics Laboratory, APL) hat einen Quadcopter vorgestellt, der sich sowohl in der Luft als auch im Wasser fortbewegen kann. Das Gerät trägt den Namen Cracuns, das für Corrosion Resistant Aerial Covert Unmanned Nautical System steht, und ausgesprochen ähnlich wie "kraken" klingt, das englische Wort für Kraken.

Anzeige

Cracuns bewegt sich in der Luft wie ein großer Quadcopter, kann aber auch aus dem Wasser heraus gestartet werden. Dann bewegt sich das amphibische Gerät mit Hilfe der Rotoren an die Wasseroberfläche, von wo es in die Luft abhebt.

  • Der Tauch-Copter Cracuns (Bild: APL/JHU)
  • Der Tauch-Copter Cracuns (Bild: APL/JHU)
Der Tauch-Copter Cracuns (Bild: APL/JHU)

Mehrere Monate Salzwasser sind kein Problem

Der Copter kann laut APL mehrere Monate in Tiefen von über 100 Metern verweilen, ohne dass er Schaden nimmt. Auch Salzwasser macht dem Gerät keine Probleme: In einem Test stieg Cracuns nach zweimonatigem Aufenthalt in Seewasser ohne Probleme wieder in die Luft auf.

Möglich macht das unter anderem der druckfeste Korpus, der komplett auf Metallbauteile verzichtet. Stattdessen ist er aus leichtem Kompositmaterial gefertigt, die Bauteile im Inneren sind in einem Druckbehälter versiegelt. Dadurch soll der Copter auch in größeren Tiefen überleben.

Motoren sind mit Korrosionsschutz behandelt

Da die Motoren bewegliche Teile haben, die nicht einfach komplett versiegelt werden können, haben die APL-Forscher alle Motorenbestandteile mit handelsüblichem Korrosionsschutz behandelt. Dieser reicht aus, um die Motoren auch nach zwei Monaten problemlos starten zu können.

Cracuns kann beispielsweise von einem unbemannten Tauchfahrzeug aus gestartet werden. Mit Kameras ausgestattet sind so beispielsweise Aufklärungsmissionen in Küstengebieten denkbar. Wann Cracuns für wen erhältlich sein wird, ist aktuell noch unbekannt.


eye home zur Startseite
Mixermachine 26. Mär 2016

Wenn die Motoren nicht dauernd laufen müssen, gibt es durchaus Hardwarelösungen die mit...

leed 21. Mär 2016

Also Anwendungen die weder Militärisch noch für Consumer sind gäbe es zu genüge. Es...

leed 21. Mär 2016

Ja mit den Rotoren kann es sicherlich bewegen. Je nach Auftrieb muss es das sogar. Mich...

Bill Carson 21. Mär 2016

Mag sein, aber da gibt es möglicherweise Pflanzen, die durch das Ding durchwachsen und...

onek24 21. Mär 2016

Wie Autos, Flugzeuge und alle anderen Transportmöglichkeiten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Südwestrundfunk, Stuttgart
  3. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  4. über Schultz & Partner Unternehmens- & Personalberatung, Bremen


Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis-Zugaben, Game-Gutscheine oder Cashbacks beim Kauf ausgewählter ASUS-Produkte
  2. (heute u. a. LG OLED-TVs u. PC-Zubehör reduziert)

Folgen Sie uns
       


  1. Kosmobits im Test

    Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!

  2. Open Data

    Daten für den Schweizer Verkehr werden frei veröffentlicht

  3. Telekom

    1,1 Millionen Haushalte erhalten VDSL oder Vectoring

  4. Android-Verbreitung

    Nougat bleibt bei niedrigem Marktanteil

  5. Kernfusion

    Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  6. Skylake-R

    Intel stellt 14-nm-Prozessoren schon nach acht Monaten ein

  7. Google

    Neue App für persönliche Sicherheit

  8. Android-Dezember-Updates

    Patch für Dirty Cow und Android 7.1.1 mit neuen Emojis

  9. Amazon Go

    Supermarkt ganz ohne Kasse

  10. Apollo Lake

    Intel bringt neue NUC-Mini-PCs mit Atom-Antrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

  1. Re: Und dann ist es vorbei ...

    Niaxa | 12:57

  2. Re: Induktiv laden gehört verboten

    JouMxyzptlk | 12:57

  3. Joa klar...

    Niaxa | 12:52

  4. Re: Putzig: "... soll ein Austausch ... geholfen...

    dura | 12:51

  5. Bullshit!

    martin28 | 12:50


  1. 12:01

  2. 11:52

  3. 11:51

  4. 11:48

  5. 11:39

  6. 11:39

  7. 11:32

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel