Targobank Bank und E-Plus bieten NFC zum Aufkleben

Ein Handy, das so tut, als ob es NFC-Technologie bietet. Möglich wird das durch einen Aufkleber der Targobank. Partner ist der Mobilfunkbetreiber E-Plus. Interaktion mit dem Mobilfunknetz gibt es keine, außer einer SMS.

Anzeige

Die Targobank, ehemals Citibank, bietet einen Aufkleber für das Handy, der mobiles Bezahlen auf Basis der NFC-Technologie (Near Field Communication) ermöglicht. Das gab das Unternehmen bekannt. Zunächst werden in einer ersten Pilotphase im Juli 2012 Mitarbeiter der Targobank und der E-Plus-Gruppe sowie Kunden in einer Testregion den Mastercard-Bezahlchip nutzen.

"Der Bezahlchip agiert nicht mit dem Handy oder mit dem Mobilfunkbetreiber. Das Angebot ist auch nicht auf E-Plus-Nutzer beschränkt", sagte ein Targobank-Sprecher Golem.de. "Mit diesem Bezahlchip bieten wir eine Möglichkeit, dass jeder sich an die Thematik heranwagen kann und erleben kann, wie NFC funktioniert. Und zwar egal mit welchem Handy, es gibt ja erst wenige Mobiltelefone, die NFC können."

Ab Spätsommer 2012 werde der Mastercard-Bezahlchip zusammen mit einer klassischen Mastercard-Kreditkarte ohne zusätzliche Kosten ausgegeben. Der Aufkleber hat ungefähr die Größe eines Drittels einer Kreditkarte. Der Bezahlchip soll über eine Klebevorrichtung auf der Rückseite des Mobiltelefons angebracht werden können. "Dank der Kooperation mit E-Plus werden wir das Zukunftsfeld des mobilen Bezahlens strategisch weiter ausbauen und unser Wachstum unterstützen", sagte Jürgen Lieberknecht, Vorstand für Produktmanagement & Marketing der Targobank.

Beträge werden wie bei der klassischen Kreditkarte vom angegebenen Referenzkonto abgebucht. Ein Konto-SMS-Service der Targobank informiert über die Kontobewegungen nach jeder Transaktion.

Auch die deutschen Sparkassen setzen auf eine schnellere Einführung von NFC in Verbindung mit der Geldkarte. Michaela Roth vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband erklärte im Januar 2012: "Im August 2012 beginnt die bundesweite NFC-Einführung. 16 Millionen der insgesamt 45 Millionen Sparkassen-Cards werden bis Jahresende ausgetauscht, die übrigen folgen."


SoniX 09. Jul 2012

Ach mir fallen da viele Dinge ein. Im oder vor einem Aufzug, bei Kassen, auf Fesivals, am...

kendon 28. Jun 2012

wo kann ich dann damit bezahlen?

Husten 27. Jun 2012

auf die stirn!

Kommentieren


smartphone-top5.de / 19. Jul 2012

NFC – Bargeldlos bezahlen per Smartphone



Anzeige

  1. IODP System Architect (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  3. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  4. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  5. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  6. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  7. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  8. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  9. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  10. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel