Abo
  • Services:
Anzeige
Taranis
Taranis (Bild: BAE Systems)

Taranis Britische Stealth-Kampfdrohne schließt erste Flugtests ab

BAE Systems und das britische Verteidigungsministerium haben bestätigt, dass die Kampfdrohne Taranis die ersten Flugtests erfolgreich abgeschlossen hat. Die Drohne mit einer Flügelspannweite von 9 Metern und 4 Metern Höhe soll später auch bewaffnet fliegen.

Anzeige

Taranis ist nicht nur der keltische Gott des Himmels, des Wetters und des Donners, sondern auch eine britische Drohne, die wahlweise von einem Piloten am Boden oder auch autonom zum Ziel fliegen soll. Taranis hat den ersten 15-minütigen Flugtest des Herstellers nach Angaben von BAE Systems erfolgreich absolviert. Er fand nach einem Bericht von Flightglobal auf der Woomera Test Range in Südaustralien statt.

Der Nurflügler mit einer Spannweite von 9 Metern und einer Höhe von etwa 4 Metern besitzt Stealth-Eigenschaften und soll vom gegnerischen Radar kaum entdeckt werden können. Fahrwerk und die Waffenzuladung sind hinter Klappen versteckt, um ein niedriges Radarprofil zu ermöglichen. Das Fluggerät wurde von BAE Systems, Rolls-Royce, GE Aviation und Qinetiq entwickelt. Von Rolls-Royce stammt das Triebwerk Turbomeca Adour 951 mit 29 kN Schub.

  • Einsatzprofil der Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
Taranis (Bild: BAE Systems)

Beim ersten Flugtest wurde Taranis von einem Piloten am Boden dirigiert. Aus Geheimhaltungsgründen fand der Flug schon im vergangenen Jahr statt, wie das britische Verteidigungsministerium mitteilte. Das Demonstrationsobjekt hob dabei von der Landebahn ab, führte ein Wendemanöver durch und landete nach 15 Minuten wieder. Ein zweiter Flug, bei dem unterschiedliche Geschwindigkeiten und Flughöhen erprobt wurden, habe über eine Stunde gedauert, berichtet Flightglobal.

Die Drohne, deren Entwicklung nach einem Bericht der BBC bislang 185 Millionen britische Pfund (223 Millionen Euro) gekostet hat, soll vermutlich Überschallgeschwindigkeit erreichen. Noch handelt es sich nur um ein Demonstrationsobjekt. Es wird noch lange dauern, bis daraus ein einsatzfähiges und vor allem auch bewaffnetes Modell wird, berichtet die BBC. Die Indienststellung ist für 2030 geplant.

Großbritannien will mit Frankreich an solchen bewaffneten Drohnen arbeiten. Frankreich hat mit dem Dassault Neuron ebenfalls eine experimentelle Kampfdrohne mit Stealth-Eigenschaften entwickelt, die zur Erprobung und als Technologie-Demonstrator genutzt wird. Ihr Erstflug fand im Dezember 2012 statt. Die USA haben mit der Northrop Grumman X-47 ein unbemanntes Experimentalkampfflugzeug für den Start und die Landung auf Flugzeugträgern in der Entwicklung.


eye home zur Startseite
Trubadix 07. Feb 2014

Zufällig gibt es viele überraschende parallelen zwischen so gut wie allen Stealth...

Phreeze 07. Feb 2014

wasserkühlung in Russland ist eh egal, selbst wenn es friert, da es so kalt ist, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cbb-Software GmbH, Braunschweig, Wolfsburg
  2. Arbeits- und Servicestelle für Internationale Studienbewerbungen (uni-assist) e.V., Berlin
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. B/E Aerospace Fischer GmbH, Landshut


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 69,99€
  3. (-60%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Eigenproduktion

    Squirrelchen | 22:18

  2. Re: Netflix internationaler als Amazon?

    Squirrelchen | 22:14

  3. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    ske (Golem.de) | 22:12

  4. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    Majin23 | 22:11

  5. Re: Adobe - Die Fabrik der Sicherheitslücken

    DetlevCM | 22:10


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel