Tamron Wasserfestes Zoom mit 24 bis 70 mm Brennweite

Tamron hat mit dem "SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD" ein Objektiv für Vollformatkameras angekündigt, das eine eingebaute Bildstabilisierung aufweist und mit einem Ultraschallmotor scharf gestellt wird.

Anzeige

Das "SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD" von Tamron ist gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet. Für Tauchgänge kann es nicht verwendet werden. An einer 35-mm-Vollformatkamera deckt sein diagonaler Blickwinkel 84 bis 34 Grad ab. An Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensoren kann das Objektiv auch betrieben werden.

  • Tamron SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD (Bild: Tamron)
Tamron SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD (Bild: Tamron)

Die Objektivkonstruktion besteht aus 17 Elementen in 12 Gruppen. Der minimale Abstand zum Motiv darf 38 cm nicht unterschreiten, da ansonsten nicht mehr scharf gestellt werden kann.

Das Tamron-Objektiv misst 108,5 x 88,2 mm und wiegt 825 Gramm. Filter mit dem erforderlichen Durchmesser von 82 mm sind allerdings recht teuer. Wann das Tamron-Objektiv auf den Markt kommt und wie viel es kosten wird, steht noch nicht fest.

Der japanische Hersteller plant Versionen für Canon, Nikon und Sony, wobei das Objektiv für Sony ohne Bildstabilisierung ausgestattet sein wird, da Sony durch einen beweglich aufgehängten Sensor in der Kamera zusätzliche Stabilisierungsmaßnahmen überflüssig macht.


kendon 07. Feb 2012

habs mittlerweile gesehen, die ankündigung ist irgendwie an mir vorbeigegangen.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  2. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  3. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  4. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  5. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  6. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  7. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  8. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  9. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  10. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel