GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Take 2 Max Payne 3 und Spec Ops The Line unter Erwartungen

Gute Kritiken, aber keine guten Verkaufszahlen: Take 2 ist mit dem kommerziellen Erfolg von Max Payne 3 und Spec Ops The Line nicht zufrieden. Fast gleichzeitig mit der Bekanntgabe von Geschäftszahlen sind Web- und Twitter-Signale von GTA 5 aufgetaucht.

Anzeige

Drei Millionen Exemplare von Max Payne 3 hat der zu Take 2 gehörende Publisher Rockstar Games mittlerweile an den Handel verkauft. Das klingt viel, aber die höheren Erwartungen hat der Actiontitel trotzdem nicht erfüllt. Eine Ursache dürfte sein, dass das Spiel fast gleichzeitig mit Diablo 3 auf den Markt gekommen ist und sich weltweit wohl nur schwerer als von dem Unternehmen als vermutet gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.

Ebenfalls von enttäuschten Erwartungen spricht 2K Games - ebenfalls Teil von Take 2 - bei dem vom Berliner Entwicklerstudio Yager Development produzierten Spec Ops The Line. Zahlen nennt das Management nicht, aber Chef Karl Slatoff lobt das Spiel im Gespräch mit Analysten ausdrücklich. Die Kritiker hätten gelobt, dass Spec Ops vieles richtig gemacht habe, insbesondere die starke Handlung habe überzeugt. "Manchmal funktioniert das bei den Kunden, und manchmal eben nicht", sagte Slatoff und betonte, dass er solche Experimente weiterhin für wichtig halte.

Einen Termin für GTA 5 nennt weder er noch einer seiner Vorstandskollegen, trotzdem tut sich ein bisschen was bei dem Action-Rennspiel: Wohl als PR-Maßnahme sind eine Webseite namens The Epsilon Program und ein dazugehörender Twitter-Kanal online gegangen. Beides gehört einer Religionsgemeinschaft aus dem Spiel, die mit schrägen Botschaften neue Jünger gewinnen möchte - etwa mit der Erkenntnis, dass die Erde 157 Jahre alt ist.

Wesentlich beweisbarer sind die aktuellen Geschäftszahlen von Take 2. In den Monaten April bis Juni 2012 hat das Unternehmen einen Nettoumsatz von 226 Millionen US-Dollar erzielt, im Vorjahreszeitraum waren es 334 Millionen US-Dollar. Dabei ist ein Verlust von rund 111 Millionen US-Dollar angefallen, zuvor waren es 8,6 Millionen US-Dollar. Für die nahe Zukunft gibt sich die Firma optimistisch, unter anderem dank der Vorbestellungen für Borderlands 2 - die angeblich dritthöchsten in der Geschichte von Take 2, nach GTA San Andreas und GTA 4.


Maceo 01. Aug 2012

Spec Ops war doof, schwache Grafik, Schlauchlevel und die Story ? Ein Soldat, der nicht...

bfoo 01. Aug 2012

Ich denke, dass einfach der Sommer Schuld ist. Im Sommer brauchen die Menschen das Geld...

Eckstein 01. Aug 2012

Stichwort: 'Borderlands' ^^

Nivrelin 01. Aug 2012

Mit fragilen Spielständen hab ich keine Probleme, und was ich bis jetzt von Borderlands 2...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München
  3. Senior IT-Systemadministrator/in
    virtual solution AG, München
  4. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  2. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  3. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  4. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  5. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  6. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  7. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  8. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  9. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  10. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel