Abo
  • Services:
Anzeige
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Take 2: 60 Millionen Exemplare von GTA 5 ausgeliefert

GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Das Actionspiel GTA 5 läuft weiter hervorragend: Mittlerweile hat Rockstar Games rund 60 Millionen Exemplare ausgeliefert. Mit einer VR-Umsetzung ist laut Mutterfirma Take 2 eher nicht so bald zu rechnen.

Das Ende 2013 veröffentlichte GTA 5 stößt weiterhin auf starke Nachfrage: Mittlerweile hat Rockstar Games über 60 Millionen Exemplare des Spiels ausgeliefert, schreibt Mutterkonzern Take 2 in einer Pressemitteilung. Vor einem halben Jahr lag die an den Handel verkaufte Menge noch bei 54 Millionen Stück - sechs Millionen sind seitdem also dazugekommen.

Anzeige

Im Gespräch mit Analysten haben Manager von Take 2 außerdem über ihre aktuelle und künftige Geschäftspolitik geplaudert. So ist die Firma im Hinblick auf einen künftigen Markt für Virtual-Reality-Spiele noch vorsichtig - richtig einsteigen werde man erst, wenn Oculus Rift und andere Geräte wirklich erfolgreich seien.

Derzeit seien die hauseigenen Entwicklerstudios aber auch so mit der Arbeit an unangekündigten Fortsetzungen und Ablegern beschäftigt; viele Fans hoffen vor allem auf ein Sequel zum Western-GTA Red Dead Redemption. Das Entwicklerstudio Rockstar San Diego arbeitet Gerüchten zufolge schon länger an dem Titel.

Digitale Distribution ist im Falle von Take 2 fast nur für PC-Spiele relevant: In diesem Marktsegment würden 90 Prozent der Umsätze über Downloads realisiert - was unter anderem daran zu erkennen ist, dass sich GTA 5 seit fast einem Jahr sehr weit oben in den Verkaufscharts von Steam befindet. Bei Konsolenspielen würde dieser Vertriebskanal aber erst rund 20 Prozent des Geschäfts ausmachen.

In den Monaten Oktober bis Dezember 2015 hat Take 2 - der Eigner von Rockstar Games und 2K Games - rund 414 Millionen US-Dollar verdient. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 531 Millionen US-Dollar gewesen. Damals hatte die Firma einen Gewinn von 40,1 Millionen US-Dollar verbucht, diesmal fiel ein Verlust von 42,4 Millionen US-Dollar an.

Die Gründe sind allerdings eher bilanztechnischer Natur, außerdem gab es keine nennenswerten Neuveröffentlichungen. Für das gesamte Geschäftsjahr - das Ende März 2016 endet - hat Take 2 seine Gewinnprognose sogar angehoben.


eye home zur Startseite
Mr Miyagi 30. Mär 2016

Also ich warte immer noch auf die Fertigstellung von GTA V. Wenn dann alle DLC's/Addons...

theonlyone 04. Feb 2016

Nunja, der Aufwand ist einfach komplett anders. Ein "neues" Spiel bedeutet eben viel zu...

genussge 04. Feb 2016

Gerüchte dazu gab/gibt es - aber schon seit langem und so langsam verliere ich auch den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Wallau
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ inkl. Versand
  2. (Core i5-6600K + Geforce GTX 1070 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Blincam

    Brillenkamera löst beim Blinzeln aus

  2. Case Remote Air

    WLAN-Fernbedienung für DSLRs entwickelt

  3. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  4. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  5. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  6. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  7. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  8. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  9. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  10. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Miniscooter: E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
Miniscooter
E-Floater, der Elektroroller für die letzte Meile
  1. Leistungsschutzrecht Kollateralschäden eines unsinnigen Gesetzes
  2. Relativity Space Raketenbau ohne Menschen
  3. Besuch bei Senic Das Kreuzberger Shenzhen

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Nintendo auf dem Smartphone Pokémon Go Out!

  1. Der Name Cosmos Rings ist nicht zweideutig

    kayozz | 07:57

  2. Re: Chinesen werfen Deutschen Hinterhältigkeit vor

    menno | 07:55

  3. Re: Und schon ist alles weg...

    neocron | 07:45

  4. Re: Frauen können eben alles

    chefin | 07:42

  5. Re: Kritik verstehe ich nicht

    TTX | 07:42


  1. 07:42

  2. 07:25

  3. 15:30

  4. 14:13

  5. 12:52

  6. 15:17

  7. 14:19

  8. 13:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel