Abo
  • Services:
Anzeige
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Take 2: 60 Millionen Exemplare von GTA 5 ausgeliefert

GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Das Actionspiel GTA 5 läuft weiter hervorragend: Mittlerweile hat Rockstar Games rund 60 Millionen Exemplare ausgeliefert. Mit einer VR-Umsetzung ist laut Mutterfirma Take 2 eher nicht so bald zu rechnen.

Das Ende 2013 veröffentlichte GTA 5 stößt weiterhin auf starke Nachfrage: Mittlerweile hat Rockstar Games über 60 Millionen Exemplare des Spiels ausgeliefert, schreibt Mutterkonzern Take 2 in einer Pressemitteilung. Vor einem halben Jahr lag die an den Handel verkaufte Menge noch bei 54 Millionen Stück - sechs Millionen sind seitdem also dazugekommen.

Anzeige

Im Gespräch mit Analysten haben Manager von Take 2 außerdem über ihre aktuelle und künftige Geschäftspolitik geplaudert. So ist die Firma im Hinblick auf einen künftigen Markt für Virtual-Reality-Spiele noch vorsichtig - richtig einsteigen werde man erst, wenn Oculus Rift und andere Geräte wirklich erfolgreich seien.

Derzeit seien die hauseigenen Entwicklerstudios aber auch so mit der Arbeit an unangekündigten Fortsetzungen und Ablegern beschäftigt; viele Fans hoffen vor allem auf ein Sequel zum Western-GTA Red Dead Redemption. Das Entwicklerstudio Rockstar San Diego arbeitet Gerüchten zufolge schon länger an dem Titel.

Digitale Distribution ist im Falle von Take 2 fast nur für PC-Spiele relevant: In diesem Marktsegment würden 90 Prozent der Umsätze über Downloads realisiert - was unter anderem daran zu erkennen ist, dass sich GTA 5 seit fast einem Jahr sehr weit oben in den Verkaufscharts von Steam befindet. Bei Konsolenspielen würde dieser Vertriebskanal aber erst rund 20 Prozent des Geschäfts ausmachen.

In den Monaten Oktober bis Dezember 2015 hat Take 2 - der Eigner von Rockstar Games und 2K Games - rund 414 Millionen US-Dollar verdient. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 531 Millionen US-Dollar gewesen. Damals hatte die Firma einen Gewinn von 40,1 Millionen US-Dollar verbucht, diesmal fiel ein Verlust von 42,4 Millionen US-Dollar an.

Die Gründe sind allerdings eher bilanztechnischer Natur, außerdem gab es keine nennenswerten Neuveröffentlichungen. Für das gesamte Geschäftsjahr - das Ende März 2016 endet - hat Take 2 seine Gewinnprognose sogar angehoben.


eye home zur Startseite
Mr Miyagi 30. Mär 2016

Also ich warte immer noch auf die Fertigstellung von GTA V. Wenn dann alle DLC's/Addons...

theonlyone 04. Feb 2016

Nunja, der Aufwand ist einfach komplett anders. Ein "neues" Spiel bedeutet eben viel zu...

genussge 04. Feb 2016

Gerüchte dazu gab/gibt es - aber schon seit langem und so langsam verliere ich auch den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Deutschlandradio, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: IMHO: Ein Ausschuss der Steuergelder verbrennt...

    ubuntu_user | 06:49

  2. Re: Wird, so fürchte ich, nichts bringen.

    serra.avatar | 06:36

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    NaruHina | 06:30

  4. Re: sinn von spotify über tkom

    bifi | 06:21

  5. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    Hakuro | 06:19


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel