Abo
  • Services:
Anzeige
Rupert Murdoch beim Start von The Daily
Rupert Murdoch beim Start von The Daily (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Tablet-Tageszeitung: News Corporation stellt The Daily ein

Rupert Murdoch beim Start von The Daily
Rupert Murdoch beim Start von The Daily (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

The Daily, die kostenpflichtige Tageszeitung, die ausschließlich auf Tablets erscheint, wird eingestellt. Es seien nicht genügend zahlende Leser gefunden worden, sagte Murdoch.

News Corporation stellt die digitale Tageszeitung für Tablets The Daily ein. Das gab das Medienunternehmen bekannt. Das Paid-Content-Projekt war im Februar 2011 gestartet. Laut einem Bericht des New York Observers soll The Daily jährlich Verluste in Höhe von 30 Millionen US-Dollar gemacht haben.

Anzeige

Das Medienunternehmen des Australiers Rupert Murdoch stellte The Daily zuerst für iOS vor und erklärte, dass er beabsichtige, die digitale Zeitung auch für andere Plattformen bereitzustellen. Wenig später folgte eine App für Android-Geräte. Auch eine europäische Ausgabe war geplant.

Im Zuge einer Restrukturierung wird die Publikation am 15. Dezember 2012 eingestellt, heißt es in der Mitteilung. Jesse Angelo, Gründungschefredakteur von The Daily, wird auf den Posten des Herausgebers der The New York Post wechseln. Andere leitende Manager erhalten anderswo im Konzern neue Posten. Der Titel The Daily soll allerdings als Marke in anderen Medien des Konzerns fortgeführt werden. Die Technologie und ein Teil der Belegschaft werden von der The New York Post übernommen.

Murdoch erklärte: "The Daily war seit seiner Markteinführung ein kühnes Experiment im Bereich Digital Publishing. Leider war unsere Erfahrung, dass wir nicht schnell genug eine ausreichend große Zielgruppe finden konnten, um uns zu überzeugen, dass das Geschäftsmodell langfristig und nachhaltig ist. Ich möchte mich bei allen Journalisten, Digital- und Branchenprofis für die harte Arbeit bedanken."

Zuerst konnten die Leser in den USA die Zeitung kostenlos lesen. Das Abonnement kostete pro Woche 1 US-Dollar und pro Jahr 40 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Casandro 04. Dez 2012

Da muss ich mich anschließen. Ich würde jetzt auch von einer App-Zeitung nicht erwarten...

sparvar 03. Dez 2012

hast du sie gelesen? hat sie dir geschadet oder warum tangiert es dich so persönlich?

der_bernd 03. Dez 2012

Frau Herman, ich denke es wäre angebracht, wenn Sie das Studio nun verlassen würden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen
  2. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  2. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  3. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  4. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  5. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  6. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  7. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  8. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet

  9. Star-Wars-Fanfilm

    Luke und Leia fliegen übers Wasser

  10. Sony

    Screen für Android Auto und Carplay kommt für 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

  1. Re: omfgwtfrly?

    IllegalArgument... | 16:33

  2. Re: Gibts wirklich nix von Telekom Drittanbieter...

    zacha | 16:32

  3. Die Darstellung ist etwas einseitig

    ocm | 16:32

  4. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    germanTHXX | 16:31

  5. Dann bin ich wohl eine Ausnahme

    zoeck | 16:28


  1. 16:03

  2. 15:54

  3. 15:42

  4. 14:19

  5. 13:48

  6. 13:37

  7. 12:30

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel