Systena: Erstes Tablet mit Tizen vorgestellt
Tablet mit Tizen 2.1 (Bild: Systena)

Systena Erstes Tablet mit Tizen vorgestellt

Ein noch namenloses Tizen-Tablet wurde von dem bisher nicht als Gerätehersteller bekannten japanischen Unternehmen Systena angekündigt. Es wird einen Quad-Core-Prozessor sowie einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln haben.

Anzeige

Systena hat als erster Hersteller Details zu einem geplanten Tizen-Gerät bekanntgegeben. Bisher ist Systena nicht als Gerätehersteller in Erscheinung getreten. Mehrere Hersteller planen zwar wohl Tizen-Geräte, aber nähere Details liegen offiziell nicht vor. Das Tizen-Tablet von Systena soll Ende Oktober 2013 auf der Messe Japan IT Week der Öffentlichkeit gezeigt werden.

  • Tablet mit Tizen 2.1 (Bild: Systena)
Tablet mit Tizen 2.1 (Bild: Systena)

Das noch namenlose Tablet von Systena wird über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen bedient, der eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln hat, was einer Pixeldichte von 224 ppi entspricht. Im Tablet steckt ein nicht näher bezeichneter Quad-Core-Prozessor mit Cortex-A9-Kernen, die mit einer Taktrate von 1,4 GHz laufen.

Der Arbeitsspeicher wird 2 GByte groß sein und der Flash-Speicher wird mit 32 GByte angegeben. Weitere Daten lassen sich auf einer Speicherkarte ablegen, ein passender Micro-SD-Kartensteckplatz ist vorhanden. Das Tablet unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, zur Bluetooth-Unterstützung liegen noch keine Angaben vor.

Das Tablet hat auf der Rückseite für Video- und Fotoaufnahmen eine 2-Megapixel-Kamera, auf der Displayseite gibt es eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonate. Auf dem Tablet läuft dann Tizen in der Version 2.1. Tizen. Das Mobilbetriebssystem Tizen wird von Intel gemeinsam mit Samsung unter der Ägide der Linux Foundation entwickelt und gilt als Nachfolger von Meego. Intel arbeitet derzeit an der Bedienoberfläche unter der Bezeichnung Obsidian.

Weitere technische Details zu dem Tablet sind noch nicht bekannt. Diese werden voraussichtlich dann erst Ende Oktober 2013 nachgereicht. Noch ist auch unbekannt, wann das Tablet auf den Markt kommen wird und was es dann kosten wird. Bei dem Systena-Tablet ist es vorstellbar, dass das Tablet auf den japanischen Markt zugeschnitten ist und nicht in Europa angeboten wird.


Tzven 30. Jun 2013

Ja, Hacken um ein neues ROM aufzuspielen. Prima das dieses Wort heute für alles benutzt...

desmaddin 30. Jun 2013

Software von Samsung - Das ist doch eigentlich schon genug Information dafür dass es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

Neues Instrument Holometer: Ist unser Universum zweidimensional?
Neues Instrument Holometer
Ist unser Universum zweidimensional?
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  3. Nahrungsmittel Trinken statt Essen

    •  / 
    Zum Artikel