Syrian Electronic Army: Android-Apps und Twitter-Account von Sky gehackt
Der Sender Sky News in einem britischen TV-Geschäft (Bild: Reuters/David Moir)

Syrian Electronic Army Android-Apps und Twitter-Account von Sky gehackt

Mehrere Apps des britischen Pay-TV-Anbieters BSkyB sowie mindestens ein Twitter-Account des Unternehmens sind von syrischen Aktivisten gehackt worden. Die betroffenen Apps sind inzwischen aus dem Play-Store verschwunden.

Anzeige

Ein Tweet des Kundensupports des britischen Unternehmens BSkyB erregte am vergangenen Wochenende Aufregung unter Kunden des Pay-TV-Anbieters. Darin ist zu lesen, dass alle Android-Apps von Sky gehackt worden seien und von den Anwendern deinstalliert werden sollen. Ob in den veränderten Anwendungen Schadcode enthalten war, geht aus dem Tweet und anderen Stellungnahmen des Unternehmens nicht hervor. Inzwischen sind die Apps aus dem Play Store entfernt worden.

BSkyB hat einem Bericht von The Next Web zufolge bestätigt, dass der Twitter-Account von Dritten übernommen wurde. Nicht sicher ist, wer den für die Apps zuständigen Entwickler-Account für den Play Store unter seine Kontrolle gebracht hat. Die schon früher durch Angriffe auf Medienunternehmen aufgefallene regierungsnahe "Syrian Electronic Army" (SEA) heftet sich die Sky-Hacks an die eigenen Fahnen.

Dazu haben die Aktivisten sowohl an The Next Web als auch an The Desk Screenshots geschickt, welche den Entwickler-Account von BSkyB zeigen sollen. Die inzwischen verschwundenen Apps wie "Sky News" und "Sky Movies" sind darin zu sehen. Weitere Screenshots bei den einzelnen Apps zeigen das Logo der SEA, auch eine Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme mit dem im App-Store eingetragenen Entwickler wird der Organisation zugeordnet.

Bei den Anwendungen handelt es nicht nur um Nachrichten-Apps, auch die Streaming-Dienste von BSkyB sind von dem vermeintlichen Hack betroffen. Das bezieht sich auch auf die Angebote wie Sky Go, mit denen das Pay-TV-Angebot auf Android-Geräten genutzt werden kann. Kunden im deutschsprachigen Raum können laut Sky Deutschland nicht betroffen sein, weil es noch keine entsprechenden Android-Apps gibt, Sky Deutschland bietet die Streaming-Dienste bisher nur für iOS an. Dies sagte ein Sprecher des Unternehmens Golem.de

Eine umfassende Stellungnahme von BSkyB steht noch aus. So ist derzeit noch unklar, ob das Unternehmen selbst oder Google die Apps aus dem Play-Store entfernt hat, und wann diese wieder zur Verfügung stehen. In einer E-Mail bestätigte das Unternehmen Golem.de aber, dass der Twitter-Account übernommen worden war. Der Hinweis zur Deinstallation stammt nicht von BSkyB. Vor den Vorfällen installierte Apps müssten nicht von Android-Geräten entfernt werden, gibt das Unternehmen weiter an.


TimBln 28. Mai 2013

Kein Sky? Auch kein Internet? SkyGo ist doch eine Streamingplatform. Da geht doch nichts...

Anonymous Coward 27. Mai 2013

Dass es in Deutschland immer noch keine Sky App für Android gibt! *SCNR* -AC

Kommentieren



Anzeige

  1. Java-Entwickler/in Systemintegration IT-Organisation und Softwareentwicklung
    HESSISCHER RUNDFUNK, Frankfurt
  2. Technischer Kundenbetreuer (m/w) am Service-Desk für Videokommunikation
    MVC Mobile VideoCommunication GmbH, Kronberg (bei Frankfurt am Main)
  3. Junior-Berater / Junior-Software-Ingenieur (m/w) IT-Lösungen im Bereich Automotive / Customer Management
    Capgemini Deutschland GmbH, Stuttgart, Frankfurt am Main
  4. System Administrator (m/w)
    hmmh multimediahaus AG, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Age of Wonders 3

    Erweiterung Golden Realms mit Halblingen

  2. Programmierschnittstelle

    Nvidias Cuda 6.5 für mehr Tempo und ARM64

  3. Laufzeitumgebung

    Teile von Unity werden quelloffen

  4. Megaupload

    Kim Dotcoms Vermögen bleibt weiter eingefroren

  5. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  6. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  7. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  8. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  9. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  10. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Risen 3 im Test: Altbacken, aber richtig schön rotzig
Risen 3 im Test
Altbacken, aber richtig schön rotzig
  1. Risen 3 Die Magier der Donnerinsel

Frauen und IT: "Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
Frauen und IT
"Frauen sind Naturtalente im Programmieren"
  1. Payfriendz Geld kostenlos per App überweisen
  2. Kreditech Deutsches Startup bekommt 40 Millionen US-Dollar
  3. Internetunternehmen Startup-Zentrum Factory in Berlin eröffnet

Golem pur: Golem.de startet werbefreies Abomodell
Golem pur
Golem.de startet werbefreies Abomodell
  1. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

    •  / 
    Zum Artikel