Abo
  • Services:
Anzeige
Der Sender Sky News in einem britischen TV-Geschäft
Der Sender Sky News in einem britischen TV-Geschäft (Bild: Reuters/David Moir)

Syrian Electronic Army: Android-Apps und Twitter-Account von Sky gehackt

Der Sender Sky News in einem britischen TV-Geschäft
Der Sender Sky News in einem britischen TV-Geschäft (Bild: Reuters/David Moir)

Mehrere Apps des britischen Pay-TV-Anbieters BSkyB sowie mindestens ein Twitter-Account des Unternehmens sind von syrischen Aktivisten gehackt worden. Die betroffenen Apps sind inzwischen aus dem Play-Store verschwunden.

Ein Tweet des Kundensupports des britischen Unternehmens BSkyB erregte am vergangenen Wochenende Aufregung unter Kunden des Pay-TV-Anbieters. Darin ist zu lesen, dass alle Android-Apps von Sky gehackt worden seien und von den Anwendern deinstalliert werden sollen. Ob in den veränderten Anwendungen Schadcode enthalten war, geht aus dem Tweet und anderen Stellungnahmen des Unternehmens nicht hervor. Inzwischen sind die Apps aus dem Play Store entfernt worden.

Anzeige

BSkyB hat einem Bericht von The Next Web zufolge bestätigt, dass der Twitter-Account von Dritten übernommen wurde. Nicht sicher ist, wer den für die Apps zuständigen Entwickler-Account für den Play Store unter seine Kontrolle gebracht hat. Die schon früher durch Angriffe auf Medienunternehmen aufgefallene regierungsnahe "Syrian Electronic Army" (SEA) heftet sich die Sky-Hacks an die eigenen Fahnen.

Dazu haben die Aktivisten sowohl an The Next Web als auch an The Desk Screenshots geschickt, welche den Entwickler-Account von BSkyB zeigen sollen. Die inzwischen verschwundenen Apps wie "Sky News" und "Sky Movies" sind darin zu sehen. Weitere Screenshots bei den einzelnen Apps zeigen das Logo der SEA, auch eine Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme mit dem im App-Store eingetragenen Entwickler wird der Organisation zugeordnet.

Bei den Anwendungen handelt es nicht nur um Nachrichten-Apps, auch die Streaming-Dienste von BSkyB sind von dem vermeintlichen Hack betroffen. Das bezieht sich auch auf die Angebote wie Sky Go, mit denen das Pay-TV-Angebot auf Android-Geräten genutzt werden kann. Kunden im deutschsprachigen Raum können laut Sky Deutschland nicht betroffen sein, weil es noch keine entsprechenden Android-Apps gibt, Sky Deutschland bietet die Streaming-Dienste bisher nur für iOS an. Dies sagte ein Sprecher des Unternehmens Golem.de

Eine umfassende Stellungnahme von BSkyB steht noch aus. So ist derzeit noch unklar, ob das Unternehmen selbst oder Google die Apps aus dem Play-Store entfernt hat, und wann diese wieder zur Verfügung stehen. In einer E-Mail bestätigte das Unternehmen Golem.de aber, dass der Twitter-Account übernommen worden war. Der Hinweis zur Deinstallation stammt nicht von BSkyB. Vor den Vorfällen installierte Apps müssten nicht von Android-Geräten entfernt werden, gibt das Unternehmen weiter an.


eye home zur Startseite
TimBln 28. Mai 2013

Kein Sky? Auch kein Internet? SkyGo ist doch eine Streamingplatform. Da geht doch nichts...

Anonymous Coward 27. Mai 2013

Dass es in Deutschland immer noch keine Sky App für Android gibt! *SCNR* -AC



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  3. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn (bei Frankfurt am Main), München, Hannover, Hamburg
  4. noris network AG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...
  2. (heute: Bang & Olufsen BeoPlay A1 für 179,00€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: 4000¤ - WTF?

    Nawo | 21:17

  2. Re: Ein Sprung in den Hyperspace macht knapp 90...

    Komischer_Phreak | 21:13

  3. Re: total spannend

    motzerator | 20:57

  4. Re: [OT] Golem pur Banner

    It's me, Mario | 20:52

  5. Re: Mehhh....

    User_x | 20:50


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel