Forcepad
Forcepad (Bild: Synaptics)

Synaptics Dünne Ultrabook-Tastatur mit Gestenerkennung

Synaptics hat mit dem Forcepad eine drucksensitive Touchpad-Alternative für Notebooks vorgestellt, die bis zu 64 Stufen erkennen kann. Die dünne Tastatur Thintouch ist hingegen mit besonders flachen Tasten ausgerüstet, die ebenfalls berührempfindlich sind. So sollen ganz neue Gesteneingaben möglich werden.

Anzeige

Das Synaptics Forcepad ist ein Touchpad für Notebooks, das bis zu 64 Druckstufen und fünf Finger gleichzeitig erkennt. Dadurch sollen nicht nur neue Gesten zur Steuerung des Rechners ausgeführt, sondern auch Anwendungen zum Malen und Zeichnen naturgetreuer werden. Vor allem ist eine Gesteneingabe auch möglich, wenn der Finger nicht mehr über die Oberfläche gleitet, sondern nur noch fester aufgedrückt wird.

Aber auch Spiele könnten von den neuen Eingabemöglichkeiten profitieren, so Synaptics. Ein Klickmechanismus fehlt - dafür können die Bautiefe reduziert und flachere Notebooks gebaut werden, die mehr Platz für andere Innereien wie größere Akkus bieten. Das Touchpad ist 2,8 mm dick.

  • Synaptics Forcepad (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Forcepad (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Forcepad (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Forcepad (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Thintouch (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Thintouch (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Thintouch (Bild: Synaptics)
  • Synaptics Thintouch (Bild: Synaptics)
Synaptics Thintouch (Bild: Synaptics)

Die neue Tastatur namens Thintouch ist ebenfalls für den Einbau in Notebooks gedacht. Die Tastatur ist nur 2,5 mm hoch - herkömmliche Notebooktastaturen erfordern nach Angaben von Synaptics eine Einbautiefe von 3 bis 6 mm. Den Tastenhub gab das Unternehmen jedoch nicht an. Die Tasten sollen sich beim Drücken leicht seitwärts bewegen, was die Illusion eines größeren Tastenhubs erzeugen soll.

Zudem wurden die Tasten mit kapazitativen Berührungssensoren ausgestattet. Dadurch soll die Erkennung eines Tastendrucks nicht nur präziser erfolgen - es können auf diese Weise auch Gesten erfasst werden. Drückt der Anwender zum Beispiel etwas länger auf die Taste, könnte automatisch ein Großbuchstabe erzeugt werden. Fingerstriche über mehrere Tasten sind ebenso vorstellbar wie eine Leertaste, die wie ein kleines Touchpad agiert. Die Tasten sind von hinten beleuchtet, damit der Anwender sie auch im Dunkeln gut ausmachen kann.

Das Forcepad und die Thintouch-Tastatur sind bislang noch nicht in Notebooks zu finden. Wann das so weit sein wird, gab Synaptics nicht an.


synoon 28. Aug 2012

Wenn du das so geradewegs sagst hast du wohl die Trackpads der Ultrabooks nicht...

H.Brecht 22. Aug 2012

Ist genauso sinnig wie die Funktionstaste da hinzu packen wo die Steuerungstaste...

Flying Circus 22. Aug 2012

Hab's mal korrigiert. Spracheingabe. Das dürfte noch lustiger werden.

Lala Satalin... 21. Aug 2012

CPU weiter übertakten? Würde man Intel 2nd oder 3rd Core-i-Generationen nutzen statt AMD...

pythoneer 21. Aug 2012

MX Brown Taster?

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Administrator SAP (m/w)
    CureVac GmbH, Tübingen
  2. IT Systemadministrator (m/w) IT Service Transition und IT Service Operation
    KfW Bankengruppe, Berlin
  3. Informatiker / Application-Manager EAI/BI (m/w)
    TransnetBW GmbH, Wendlingen bei Stuttgart
  4. IT-Referent (m/w)
    AOK-Bundesverband, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Aktion: Batman: Arkham Knight PS 4 kaufen und 10€ Gutschein auf Seasonpass erhalten
  2. Activision und Blizzard Games reduziert
    (u. a. Diablo 3 und Add-on Reaper of Souls je 20,97€, Starcraft 2 für 13,97€)
  3. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    395,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Multimedia-Bibliothek

    Der Leiter des FFmpeg-Projekts tritt zurück

  2. Demo wegen #Landesverrat

    "Come and get us all, motherfuckers"

  3. Tor-Netzwerk

    Öffentliche Bibliotheken sollen Exit-Relays werden

  4. Bitcoin

    Mt.-Gox-Gründer Mark Karpelès verhaftet

  5. Windows 10

    Microsoft gibt Enterprise-Version frei

  6. Schwachstellen

    Fernzugriff öffnet Autotüren

  7. Die Woche im Video

    Windows 10 bis zum Abwinken

  8. Oneplus 2 im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  9. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  10. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

  1. Re: Update funktioniert nicht

    YNedderhoff | 14:17

  2. Re: IMHO - Kauft das 1+1

    Crossfire579 | 14:15

  3. Re: Windows 10 ist ein Albtraum

    vollbio | 14:15

  4. Re: Iron Sky!

    backdoor.trojan | 14:01

  5. Re: Sicherheitslücken im Fork über Jahre hinweg...

    toco | 13:49


  1. 11:30

  2. 10:46

  3. 12:40

  4. 12:00

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 09:37

  8. 18:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel