Swisscom: Unternehmens-Backup-Bänder landen bei Zeitung
LTO-Beispielbild (Bild: IBM)

Swisscom Unternehmens-Backup-Bänder landen bei Zeitung

Vier Bänder mit Backups der Unternehmenskommunikation der Swisscom sind der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) zugespielt worden. Darauf befinden sich Verträge, interne E-Mails und Kundendaten.

Anzeige

Bänder aus Rechenzentren der Swisscom sind der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) übergeben worden. Wie die Redaktion berichtet, befinden sich darauf 14.500 E-Mails, Verträge mit Privat- und Geschäftskunden, Angaben zu Bestellungen und Telefonanschlüssen und 600.000 Nummern aus dem Telefonbuch, zum Teil mit weiteren Angaben. Auch interne E-Mails zu Projekten, Sitzungsprotokolle, Dienstpläne, Krankmeldungen, Einladungen zu Geschäftsessen und Korrespondenz zu Bewerbungen, Entlassungen und zu Weiterbildungen finden sich auf den Bändern.

Laut Swisscom-Sprecher Olaf Schulze stammen die meisten Bänder aus einem Rechenzentrum in Ostermundigen, das inzwischen an die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) abgetreten worden sei.

"Drei der Bänder sind bereits wieder im Besitz von Swisscom und werden analysiert", erklärte das Unternehmen am 18. September 2013. Strafanzeige gegen unbekannt sei bei der Staatsanwaltschaft erstattet worden und der eidgenössische Datenschutzbeauftragte informiert sowie interne Untersuchungen eingeleitet worden. "Derzeit wird von einem kriminellen Hintergrund ausgegangen", so die Swisscom.

Die Backup-Daten stammen aus zwei Rechenzentren von Swisscom und enthalten Sicherungskopien aus den Jahren 2008 bis 2010. "Derzeit lässt sich nicht ausschließen, dass auch Kundeninformationen auf den Bändern gespeichert sind", erklärte das Unternehmen.

Die bei der Zeitung aufgetauchten Bänder würden seit 2012 nicht mehr von Swisscom verwendet. Heute erfolge die Datenspeicherung auf Festplatten. "Das Entfernen der Datenträger aus den Servern erfolgt ausschließlich im Vieraugenprinzip, ebenso wie die Einlagerung in mehrfach gesicherten Entsorgungsräumen." Solche Datenträger seien in einem Konvoi mit zwei Begleitfahrzeugen zum Schreddern transportiert worden. Dabei seien auch externe Partnerfirmen eingebunden. Seit Anfang 2012 würden Festplatten bereits vor der Entsorgung im Rechenzentrum entmagnetisiert. Ein weiteres Band habe die Zeitung der Quelle zurückgegeben. "Swisscom setzt alles daran, auch in den Besitz dieser fehlenden Daten zu kommen", erklärte das Telekommunikationsunternehmen.


silentburn 18. Sep 2013

Ausserdem was wurde gefunden? 14000 Mails ? die hab ich allein die letzten Jahren der...

ichbert 18. Sep 2013

Weil dies Vor und Nachteile hat. Administratoren wägen dies Vor/Nachteile ab und...

thesparxinc 18. Sep 2013

Ich lese das auch so das NACH 2012 erst ein 4-Augen Prinzip eingesetzt wird. Vor 2010...

User_x 18. Sep 2013

in der Poststelle falsche Adresse aufgeschrieben... aber was berechtigt die Zeitung...

oBsRVr666 18. Sep 2013

Wayne interresierts.

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager Mobile Apps (m/w)
    Affinitas GmbH, Berlin
  2. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  3. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  4. IT-Support-Mitarbeiter (m/w) Finanzen
    BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg, Leipzig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsofts neues Betriebssystem

    Auf Windows 8 folgt Windows 10 mit Startmenü

  2. Akamai

    Deutschlands Datenrate liegt bei 8,9 MBit/s durchschnittlich

  3. Niedriger Schmelzpunkt

    3D-Drucken mit metallischer Tinte

  4. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  5. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  6. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  7. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  8. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  9. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  10. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Forza Horizon 2: Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
Test Forza Horizon 2
Verregnete Rundfahrt mit Ferien-Flair
  1. Forza Horizon 2 Keine Wettereffekte und kleinere Welt auf der Xbox 360
  2. Microsoft Tomb Raider wird Xbox-exklusiv
  3. Microsoft Verkaufszahlen der Xbox One verdoppelt

Das Phänomen Anonymous: Niemals sein, immer nur werden
Das Phänomen Anonymous
Niemals sein, immer nur werden
  1. Lulzsec Sabu half bei Cyberangriffen in der Türkei

Radikalisierung im Internet: Wie Extremisten das Netz nutzen
Radikalisierung im Internet
Wie Extremisten das Netz nutzen
  1. Pornhub Pornoplattform kündigt Musiklabel Pornhub Records an
  2. Payment Blocking Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten
  3. Eutelsat HbbTV v2.0 bringt Video-on-Demand für langsames Internet

    •  / 
    Zum Artikel