Swann Bolt HD
Swann Bolt HD (Bild: Swann)

Swann Bolt HD Laserpointer als Zielmarkierung in Actionkamera

Die Swann Bolt HD ist eine Actionkamera, die 1080p-Videos auf MicroSD-Karten aufzeichnet. Damit der Benutzer sicher sein kann, dass die Kamera filmt, was er will, ist ein Laserpointer eingebaut.

Anzeige

Der Laserpointer in der Swann Bolt HD zielt genau auf das, was die Full-HD-Actionkamera, deren Videos auf MicroSD-Karten gespeichert werden, gerade aufnimmt. Das Objektiv deckt einen Blickwinkel von ungefähr 135 Grad ab. Gefilmt wird mit wahlweise 30 oder 25 Bildern pro Sekunde.

In der Actionkamera ist ein Stereomikrofon eingebaut. Für externe Tonaufnahmegeräte ist jedoch kein Eingang vorhanden. Die Laufzeit des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus mit 600 mAh, der über USB geladen wird, gab der Hersteller nicht an. Die Kamera misst 32,5 x 32,5 x 80,5 mm.

Ein LC-Display ist zwar nicht vorhanden, doch in der Regel werden Actionkameras so montiert, dass ein Blick auf das Display unmöglich wird, weshalb andere Hersteller Apps für iOS- und Android-Geräte entwickeln, mit denen das Kamerabild per WLAN empfangen werden kann. Das funktioniert bei der Swann Bolt HD nicht.

Wer mit der Swann Bolt HD nicht filmen will, kann auch Fotos mit 12 Megapixeln anfertigen. Die Kamera soll Tauchgänge bis zu einer Tiefe von rund 10 Metern überstehen können. Der Preis der Swann Bolt HD liegt bei rund 200 US-Dollar. Mitgeliefert werden Befestigungsmaterial für Helme sowie ein Saugnapf und eine drahtlose Fernbedienung.


Icestorm 23. Jan 2013

braucht man schon seeehr starke Laser, damit man auf jeden Fall sehen kann, was man...

coiberg 23. Jan 2013

Gratuliere, das ist wohl die bisher schwachsinnigste Schlussfolgerung zu dem Bericht.

radnerd 22. Jan 2013

Daran musste ich auch sofort denken. Der projizierte Strich und das drehbare Objektiv...

max2 22. Jan 2013

Höchstwahrscheinlich wird der Laser so gepulst, dass er nur dann aufleuchtet, wenn die...

Icestorm 22. Jan 2013

was man aufnimmt? Da wird wohl eine entsprechend starke Laserdiode >> 1 mW verbaut sein...

Kommentieren



Anzeige

  1. SW-Entwickler (m/w)
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Java Software Developer (m/w) - Software Provisioning
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 10: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.
  2. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)
  3. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  2. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  3. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  4. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  5. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  6. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  7. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  8. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  9. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  10. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Nexus 6 gegen Moto X: Das Nexus ist tot
Nexus 6 gegen Moto X
Das Nexus ist tot
  1. Teardown Nexus 6 kommt mit wenig Kleber aus
  2. Google Nexus 6 kommt doch erst viel später
  3. Google Nexus 6 erscheint nächste Woche - doch nicht

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel