Windows-8-Tablet Surface Pro muss nach 4 Stunden an die Steckdose

Das Surface Pro von Microsoft wird eine Akkulaufzeit haben, die halb so lang ist wie bei den Surface-RT-Tablets. Das ergibt für das Windows-8-Tablet eine Laufzeit von 4 Stunden, dann ist der Akku leer und muss wieder geladen werden.

Anzeige

Für das Surface-RT-Tablet nennt Microsoft eine Akkulaufzeit von 8 Stunden, im Test von Golem.de wurden etwas mehr als 9 Stunden erreicht. Microsoft hat per Twitter bekanntgegeben, dass das Surface Pro die halbe Akkulaufzeit eines Surface-RT-Tablets bieten werde. Wird dabei die von Microsoft genannte Akkulaufzeit berücksichtigt, ergibt das 4 Stunden, wird unser Testergebnis herangezogen, könnte sich der Wert auf 4,5 Stunden erhöhen. Damit ist die Akkulaufzeit für ein modernes Tablet sehr kurz.

  • Surface Pro mit Windows 8 (Quelle: Microsoft)
  • Surface Pro mit Windows 8 (Quelle: Microsoft)
  • Surface Pro mit Windows 8 (Quelle: Microsoft)
  • Surface Pro mit Windows 8 (Quelle: Microsoft)
Surface Pro mit Windows 8 (Quelle: Microsoft)

Das Surface Pro läuft im Unterschied zu den bisherigen Surface-Modellen mit Windows 8 und einem x86-Prozessor. Neben dem Core i5 von Intel dürfte die höhere Displayauflösung ein Grund für die verkürzte Akkulaufzeit sein. Im Surface Pro steckt ein Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Auf dem Surface RT gibt es nur das abgespeckte Windows RT und das Tablet hat einen ARM-Prozessor. Zudem hat das Surface RT mit 1.366 x 768 Pixeln eine geringere Auflösung als das Surface Pro.

Auf dem Surface Pro lassen sich bedingt durch Windows 8 und den x86-Prozessor alle Windows-Applikationen nutzen, während auf dem Surface RT nur Metro-Apps laufen. Das nachträgliche Installieren von herkömmlichen Windows-Anwendungen ist auf einem Windows-RT-Gerät nicht möglich.

Microsoft hatte gestern Abend den Preis für das Surface Pro bekanntgegeben. Erstmals angekündigt wurde das Surface Pro vor über fünf Monaten im Juni 2012. Bereits damals stand fest, dass es das Surface Pro erst im Januar 2013 geben wird. Das Surface Pro kostet mit 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher 900 US-Dollar. 1.000 Euro werden für das Modell mit 128 GByte Flash-Speicher fällig. Beiden Modellen liegt ein Digitizerstift, aber keine Tastatur bei. Ein Tastatur-Cover müsste dann zusätzlich erworben werden.

Das Surface RT erschien parallel zum Start von Windows 8 am 26. Oktober 2012. Allerdings verlief der Marktstart holprig und verärgerte Kunden, weil die frühzeitig vorbestellten Lieferungen erst mit einigen Tagen Verspätung bei den Kunden ankamen.


Jakky 03. Dez 2012

Da hast du natürlich recht. Wobei ich mich Frage wie viel Strom ein Touchscreen im...

Schnapsbrenner 03. Dez 2012

Ich verstehe nicht warum du den Kommentar geschrieben hast. Mein Desktop hat eine...

Brainfreeze 03. Dez 2012

Warum sollte das nicht reichen? Bei Dell gibt es z.B. Rechner mit i5-CPU ab 479 Euro...

coelna 02. Dez 2012

Alienware M18x > 8000¤ Ich kann auch Äpfel mit Birnen vergleichen

Testdada 02. Dez 2012

Warum bist du dann in einem Diskussionsforum aktiv?

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Statt Asus

    Google will Nexus 8 angeblich mit HTC produzieren

  2. 25 Jahre Gameboy

    Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

  3. Digitalkamera

    Panono macht Panoramen im Flug

  4. Nach EuGH-Urteil

    LKA-Experten wollen weiter Vorratsdatenspeicherung

  5. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  6. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  7. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  8. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  9. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  10. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel