Supergiant Games Bastion-Macher arbeiten an Transistor

Das 2011 veröffentlichte Indie-Game Bastion gilt als kleiner Kult, jetzt stellt das Entwicklerstudio Supergiant Games sein nächstes Projekt vor. Es heißt Transistor - und der Trailer lohnt sich allein schon wegen der Musik.

Anzeige

In Bastion war ein trauriger Junge die Hauptfigur, im nächsten Werk von Supergiant Games steuert der Spieler eine junge Frau - der es ebenfalls nicht immer glänzend geht. Unter anderem, weil sie zu Beginn fast von mysteriösen Assassinen niedergestreckt wird. Die dabei verwendete Waffe schnappt sie sich und merkt dann, dass es sich um ein besonders mysteriöses Kampfgerät handelt, das nach und nach immer mehr Möglichkeiten bietet.

Spielperspektive und wohl auch die düstere, geheimnisvolle Atmosphäre dürften sich nicht allzu sehr von Bastion unterscheiden. Allerdings ist die rothaarige Protagonistin vor allem in einer futuristischen Stadt unterwegs.

  • Transistor (Bilder: Supergiant Games)
  • Transistor
  • Transistor
  • Transistor
Transistor (Bilder: Supergiant Games)

Transistor soll 2014 erscheinen, zu den anvisierten Plattformen äußert sich Supergiant Games noch nicht. Bastion ist inzwischen für Windows, Mac OS, Linux, iOS, Google Chrome und für die Xbox 360 erhältlich. Auf der Spielemesse Pax East, die vom 22. bis zum 24. März 2013 in Boston stattfindet, wollen die Entwickler eine frühe spielbare Version zeigen.


Sioux11 27. Aug 2013

Cynthia Harrell - Snake Eater aus Metal Gear Solid 3! Beste wo gibt ;) Ich weiß das...

Ganoes 21. Mär 2013

Naja ^^ man könnte jetzt noch rumstreiten aus welchem Material das Schwert ist usw. aber...

Ganoes 20. Mär 2013

Da stimme ich dir vollkommen zu. ^^ Bastion ist meiner Meinung nach allein durch den...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

    •  / 
    Zum Artikel