Supercomputer Titan am ORNL
Supercomputer Titan am ORNL (Bild: Nvidia)

Supercomputer Top500 Titan ist am schnellsten, 2 deutsche Rechner in den Top 10

Wie erwartet, rechnet sich die US-Supercomputer Titan mit Nvidia-GPUs an die Spitze der neuen Top-500-Liste. Der Münchner Rechner SuperMUC wird knapp von einer anderen deutschen Maschine geschlagen.

Anzeige

Der Supercomputer Titan am Oak Ridge National Lab ist mit einer Leistung von 17,59 Petaflops der schnellste Rechner der Welt. Dies geht aus der neuen Top-500-Liste hervor. Nach nur anderthalb Jahren ist damit die Leistung von Supercomputern um 70 Prozent gestiegen. Damals erreichte der japanische K-Computer erstmals 10 Petaflops, umgerechnet 10.000 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde.

In der aktuellen Liste ist der K-Computer nur noch Dritter, er wird auch vom bisherigen Spitzenreiter Sequoia am Lawrence Livermore National Lab geschlagen. Dieser Rechner kommt auf 16,33 Petaflops.

  • Die Top 10 der Supercomputer (Tabelle: Top500.org, Screenshot: Golem.de)
Die Top 10 der Supercomputer (Tabelle: Top500.org, Screenshot: Golem.de)

Bereits auf Platz fünf findet sich der schnellste deutsche und damit europäische Supercomputer, das System JuQueen am Forschungszentrum Jülich. JuQueen ist ein neues System, das den bekannten JuGene in Jülich ablöst. Mit 4,14 Petaflops ist dieser Rechner aber schon deutlich langsamer als die US-amerikanischen Maschinen, von denen weiterhin rund die Hälfte die Top500 belegen.

SuperMUC fällt von Platz 4 auf 6

Nur ein halbes Jahr konnte der nun sechstschnellste Computer der Welt, SuperMUC am Münchner LRZ, seinen Platz als Europas fixester Rechner halten. Mit jetzt offiziellen 2,9 Petaflops liegt SuperMUC deutlich hinter der Maschine in Jülich. Das Xeon-System ist damit aber immer noch in einem recht exklusiven Kreis vertreten: Nur 23 Rechner weltweit erreichen eine Leistung von über 1 Petaflops.

Bei den Prozessorherstellern dominiert weiterhin Intel mit einem Anteil von 76 Prozent unter den Top-500-Rechnern. AMDs schwacher Absatz der Opteron-CPUs wirkt sich noch nicht aus, wie im Vorjahr arbeiten 12 Prozent der Supercomputer mit diesen CPUs. IBM ist auf Platz 3, 10,6 Prozent der Maschinen setzen die Power-Prozessoren ein.

Ein Trend, wenn auch kein Umbruch, ist weiterhin der Einsatz von GPUs als Beschleuniger. 90 Prozent der Rechenleistung von Titan stammen aus seinen 18.688 K20X-Karten von Nvidia. Auch Intel kann hier mit dem Xeon Phi einen Achtungserfolg erzielen: Auf Platz 7 der Liste findet sich das System Stampede am texanischen TACC, das aber noch nicht voll ausgebaut ist. Nur 1.875 Xeon-Phi-Karten befinden sich darin, geplant sind rund 7.000. Erst auf Platz 94 folgt das System Sanam an der saudischen King-Abdullah-Universtät, da mit AMDs Firepro-GPUs rechnet.


irata 13. Nov 2012

Die Kurve wird aber im Vergleich zur Top 500 flacher? Da fehlen nur die letzten 4...

Eheran 13. Nov 2012

Nutzen die nicht auch eine Heißwasserkühlung und verteilen die Abwärme dann als Fernwärme?

KarlaHungus 13. Nov 2012

Das bezweifle ich aber. Den Begriff Rad gibts ja auch schon länger, obwohl inzwischen...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Spezialist/-in
    Dataport, Hamburg
  2. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main
  4. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: PCGH-Gaming-PC GTX960-Edition
    (Core i5-4460 + Geforce GTX 960)
  2. GeForce GTX 960
    ab 199,90€ bei Alternate lieferbar
  3. Samsung Ultra-HD-Monitor U28D590D
    339,00€ inkl. Versand über Redcoon

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel