Abo
  • Services:
Anzeige
Das WSL nutzt wenig bekannte Funktionen des Windows-Kernels.
Das WSL nutzt wenig bekannte Funktionen des Windows-Kernels. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Subsystem für Linux: Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows

Das WSL nutzt wenig bekannte Funktionen des Windows-Kernels.
Das WSL nutzt wenig bekannte Funktionen des Windows-Kernels. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Damit die Bash und der Ubuntu-Userspace auf Windows 10 laufen, hat Microsoft seinen Kernel mit sogenannten Pico-Prozessen deutlich entschlackt. Außerdem nutzt das Subsystem für Linux zwei neue Dateisysteme, wie das Unternehmen erklärt.

Bisher waren kaum technische Details zu Windows Subsystem für Linux (WSL) bekannt, das Microsoft nutzt, um die Bash und den Ubuntu-Userspace unverändert auf Windows 10 laufen zu lassen. Das Unternehmen will das mit einer Artikelserie nun ändern und erklärt zu Beginn die grundlegenden Konzepte für das WSL, wozu sogenannte Pico-Prozesse gehören sowie neue Treiber und Dateisysteme.

Anzeige

Isolierte Prozesse und beschränkte Kernel-API

Die Pico-Prozesse sind aus dem Forschungsprojekt Drawbridge hervorgegangen, dessen Konzepte nun unter anderem als Sandbox-Lösung in Microsofts Cloud-Dienst Azure verwendet werden. Die Pico-Prozesse verzichten dabei auf die Nutzung und Bereitstellung sämtlicher unter Windows sonst üblichen Traps für andere Betriebssystem-Dienste, die typischerweise vom Win32-Subsystem bereitgestellt werden.

  • Schematischer Aufbau des WSL (Bild: Microsoft)
  • Ein Pico-Prozess auf dem NT-Kernel (Bild: Microsoft)
  • Ein Pico-Prozess, der Windows-Dienste enthält. Im WSL wird darauf jedoch verzichtet. (Bild: Microsoft)
Schematischer Aufbau des WSL (Bild: Microsoft)

Das heißt, Pico-Prozesse laufen direkt auf dem vergleichsweise kleinen NT-Kernel und bekommen zudem einen isolierten Adressraum zugewiesen. Darüber hinaus können diese Prozesse nur festgelegte Systemaufrufe (Syscalls) nutzen, die im Fall des WSL von einem mit dem Prozess assoziierten Treiber verarbeitet werden.

Die zum WSL gehörenden Windows-Kernel-Treiber Lxcore und Lxss werden genutzt, um die Linux-Kernel-API zu emulieren. Sofern möglich, übersetzt der Lxcore-Treiber einen Linux-Syscall dann in einen entsprechenden Windows-Syscall. Gibt es keine solche Entsprechung, muss der Lxcore-Treiber den Syscall selbst ausführen.

Anwendungen des Ubuntu-Userspace im WSL werden als Pico-Prozesse ausgeführt. Verwaltet wird dies von einem speziellen Windows-Dienst in Zusammenarbeit mit den Kernel-Treiber. Sämtliche Prozesse, Threads und Laufzeitdaten einer solchen Instanz werden dazu in einer gemeinsamen Datenstruktur im Arbeitsspeicher repräsentiert. Sobald der Windows-Dienst beendet wird, werden auch sämtliche Prozesse der laufenden Instanz, also die Ubuntu-Anwendungen, beendet.

Zwei neue Dateisysteme

Damit die vom Linux-Kernel unterstützten Optionen für Dateisysteme auch auf dem WSL genutzt werden, hat Microsoft das VolFS erstellt. Dieses unterstützt Berechtigungen, die per chmod geändert werden können, symbolische Verknüpfungen, Dateinamen mit Zeichen, die unter Windows eigentlich nicht genutzt werden können, sowie Case Sensitivity, also die strikte Unterscheidung von Groß- und Kleinschreibung. Die Ordner des Ubuntu-Systems sowie Home-Verzeichnisse nutzen VolFS.

Für die Interoperabilität mit dem Windows-System existiert das Dateisystem DriveFS. Dateinamen müssen hier wie in Windows gestaltet sein, Case Sensitivity wird nicht unterstützt ebenso wie einige weitere Funktionen, die in Linux-Dateisystemen bereitstehen. DriveFS wird zum Einhängen der Windows-Festplatten genutzt.

Microsoft will künftig noch weitere technische Details zu dem WSL bekanntgeben.


eye home zur Startseite
emarci 13. Aug 2016

Das wird oft missverstanden. Es geht nicht darum etwas billiger zu machen. Das eine hat...

smurfy 27. Apr 2016

Ja, Windows hat nun also dahingehend aufgeholt, was seit Jahrzehnten unter Unix/Linux...

t_e_e_k 26. Apr 2016

Es dürfte sich tatsächlich um Wrapper handeln. Dieser wird die System Pfade umleiten, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. GEUTEBRÜCK, Windhagen
  3. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  4. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)
  2. Gratis H3 Headset by B&O beim Kauf des LG G5 Smartphones

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon EOS 5D Mark IV im Test: Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
Canon EOS 5D Mark IV im Test
Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz
  1. Video Youtube spielt Livestreams in 4K ab
  2. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  3. Canon EOS M5 Canons neue Systemkamera hat einen integrierten Sucher

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

  1. Re: Mensch Hauke

    Blacee | 13:29

  2. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    DetlevCM | 13:29

  3. Re: Welcher physikalische Effekt soll das sein ?

    x2k | 13:26

  4. Re: mit Linux...

    Niaxa | 13:26

  5. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    Crass Spektakel | 13:24


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel