Abo
  • Services:
Anzeige
Intels Bildungstablet, das Studybook
Intels Bildungstablet, das Studybook (Bild: Intel)

Studybook: Intels Lerntablet für Schüler

Intels Bildungstablet, das Studybook
Intels Bildungstablet, das Studybook (Bild: Intel)

Das Studybook ist Intels erstes Tablet speziell für Schüler und Bildungseinrichtungen. Es ergänzt den Classmate PC, der mittlerweile von über 7 Millionen Schülern eingesetzt wird.

Tablets und Netbooks für Schüler, Ultrabooks und Notebooks für Lehrer - das auf Bildung ausgerichtete Produktportfolio der Intel Learning Series (Intel LS) wird umfangreicher. Während Intel für den Lehrer-PC (Teacher PC) lediglich Eckdaten festschreibt und das Design sowie die Produktion entsprechender Ultrabooks und Notebooks Partnern überlässt, hat Intel von seinem ersten Bildungstablet - das Studybook - ein Referenzmodell vorgstellt.

Anzeige

Wie das Netbook Classmate PC soll das Studybook Schülern beim Lernen zur Seite stehen und enthält dazu ebenfalls die Lernsoftwaresammlung der Intel LS. Die Elektronik des Tablets wird durch ein wasser- und staubbeständiges (IP41) Plastikgehäuse aus einem Guss geschützt, das 7-Zoll-Display durch Schockabsorber. Das Studybook soll Stürze aus 70 cm Höhe überstehen, was laut Intel dem Fall von einem normalen Schultisch auf den Boden entspricht.

Die Studybook-Ausstattung

Das Studybook wird mit Windows 7 oder Android 3.0 "Honeycomb" angeboten. Zur Hardwareausstattung zählen ein kapazitiver 7-Zoll-Touchscreen (16:9, 1.024 x 600 Pixel), Atom-Z650-Prozessor, 1 GByte DDR2-SDRAM, 4 bis 32 GByte Flash-Speicher, WLAN nach 802.11b/g/n (maximal 150 MBit/s), ein Lautsprecher und ein Trusted Platform Module (TPM) als Diebstahlschutz.

  • Intel Studybook - Bildungstablet mit 7-Zoll-Touchscreen und Atom-CPU (Bild: Intel)
  • Intel Studybook - für Schüler und Schulen entwickelt (Bild: Intel)
  • Intel Studybook - soll sehr robust, wasser- und staubfest sein (Bild: Intel)
Intel Studybook - Bildungstablet mit 7-Zoll-Touchscreen und Atom-CPU (Bild: Intel)

Zur Standardausstattung zählen ein USB-Anschluss, ein Micro-SD-Slot, ein Kopfhörerausgang und ein Beschleunigungssensor. Front- (0,3 Megapixel) und Rückkamera (2 Megapixel) sind optional, ebenso wie ein Lichtsensor, ein Mini-HDMI-Ausgang, Bluetooth und - beim Android-Modell - das 3G-Modem.

Die Akkulaufzeit des 207 x 135 x 16,5 mm kompakten und 525 g wiegenden Studybooks gibt Intel mit 5,5 Stunden an. Dafür wurde das Tablet bei konstanter Bildschirmhelligkeit, mit abgeschaltetem WLAN und deaktivierten Kameras betrieben.

Intels bereits erhältliches Lern-Netbook, der seit der vierten Generation ebenfalls mit einem Touchscreen bestückte Classmate PC, wird bisher von weltweit über 7 Millionen Schülern für E-Learning eingesetzt.

Nachtrag vom 11. April 2012, 20:04 Uhr

In Deutschland und anderen Ländern Europas sind die Studybooks laut Intel Deutschland vorerst nicht erhältlich. "Die Geräte werden von unseren Kunden auf den Markt gebracht und hängen von den Bedürfnissen der einzelnen Märkte ab. Wir erwarten aber eine Verfügbarkeit Mitte des Jahres, das kann allerdings in Deutschland variieren", so ein Intel-Sprecher. "Die Preisgestaltung wird ebenfalls von unseren Kunden übernommen. Wir erwarten Preise, die unterhalb von 200 US-Dollar beginnen."


eye home zur Startseite
karfau 12. Apr 2012

Ich kann jedem nur empfehlen sich das hier anzu hören: http://soziopod.de/2011/10...

der kleine boss 11. Apr 2012

erinnert ihr euch noch an den bericht, wo apple ipads in die schulen bringen wollte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AreaDigital AG, Fürth
  2. agorum® Software GmbH, Stuttgart, Ostfildern
  3. Bilfinger GreyLogix GmbH, Augsburg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und doppelten Cashback von 150 € bis 1.000 € sichern
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  3. 94,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: "Games"

    Zeroslammer | 15:48

  2. Re: klar, RealVNC und Chromium

    Profi | 15:44

  3. Re: Achja:

    Ach | 15:41

  4. Re: Geldvorteil

    megaseppl | 15:30

  5. Re: Wenn das so weiter geht gibt es nur noch...

    bark | 15:26


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel