Intels Bildungstablet, das Studybook
Intels Bildungstablet, das Studybook (Bild: Intel)

Studybook Intels Lerntablet für Schüler

Das Studybook ist Intels erstes Tablet speziell für Schüler und Bildungseinrichtungen. Es ergänzt den Classmate PC, der mittlerweile von über 7 Millionen Schülern eingesetzt wird.

Anzeige

Tablets und Netbooks für Schüler, Ultrabooks und Notebooks für Lehrer - das auf Bildung ausgerichtete Produktportfolio der Intel Learning Series (Intel LS) wird umfangreicher. Während Intel für den Lehrer-PC (Teacher PC) lediglich Eckdaten festschreibt und das Design sowie die Produktion entsprechender Ultrabooks und Notebooks Partnern überlässt, hat Intel von seinem ersten Bildungstablet - das Studybook - ein Referenzmodell vorgstellt.

Wie das Netbook Classmate PC soll das Studybook Schülern beim Lernen zur Seite stehen und enthält dazu ebenfalls die Lernsoftwaresammlung der Intel LS. Die Elektronik des Tablets wird durch ein wasser- und staubbeständiges (IP41) Plastikgehäuse aus einem Guss geschützt, das 7-Zoll-Display durch Schockabsorber. Das Studybook soll Stürze aus 70 cm Höhe überstehen, was laut Intel dem Fall von einem normalen Schultisch auf den Boden entspricht.

Die Studybook-Ausstattung

Das Studybook wird mit Windows 7 oder Android 3.0 "Honeycomb" angeboten. Zur Hardwareausstattung zählen ein kapazitiver 7-Zoll-Touchscreen (16:9, 1.024 x 600 Pixel), Atom-Z650-Prozessor, 1 GByte DDR2-SDRAM, 4 bis 32 GByte Flash-Speicher, WLAN nach 802.11b/g/n (maximal 150 MBit/s), ein Lautsprecher und ein Trusted Platform Module (TPM) als Diebstahlschutz.

  • Intel Studybook - Bildungstablet mit 7-Zoll-Touchscreen und Atom-CPU (Bild: Intel)
  • Intel Studybook - für Schüler und Schulen entwickelt (Bild: Intel)
  • Intel Studybook - soll sehr robust, wasser- und staubfest sein (Bild: Intel)
Intel Studybook - Bildungstablet mit 7-Zoll-Touchscreen und Atom-CPU (Bild: Intel)

Zur Standardausstattung zählen ein USB-Anschluss, ein Micro-SD-Slot, ein Kopfhörerausgang und ein Beschleunigungssensor. Front- (0,3 Megapixel) und Rückkamera (2 Megapixel) sind optional, ebenso wie ein Lichtsensor, ein Mini-HDMI-Ausgang, Bluetooth und - beim Android-Modell - das 3G-Modem.

Die Akkulaufzeit des 207 x 135 x 16,5 mm kompakten und 525 g wiegenden Studybooks gibt Intel mit 5,5 Stunden an. Dafür wurde das Tablet bei konstanter Bildschirmhelligkeit, mit abgeschaltetem WLAN und deaktivierten Kameras betrieben.

Intels bereits erhältliches Lern-Netbook, der seit der vierten Generation ebenfalls mit einem Touchscreen bestückte Classmate PC, wird bisher von weltweit über 7 Millionen Schülern für E-Learning eingesetzt.

Nachtrag vom 11. April 2012, 20:04 Uhr

In Deutschland und anderen Ländern Europas sind die Studybooks laut Intel Deutschland vorerst nicht erhältlich. "Die Geräte werden von unseren Kunden auf den Markt gebracht und hängen von den Bedürfnissen der einzelnen Märkte ab. Wir erwarten aber eine Verfügbarkeit Mitte des Jahres, das kann allerdings in Deutschland variieren", so ein Intel-Sprecher. "Die Preisgestaltung wird ebenfalls von unseren Kunden übernommen. Wir erwarten Preise, die unterhalb von 200 US-Dollar beginnen."


karfau 12. Apr 2012

Ich kann jedem nur empfehlen sich das hier anzu hören: http://soziopod.de/2011/10...

der kleine boss 11. Apr 2012

erinnert ihr euch noch an den bericht, wo apple ipads in die schulen bringen wollte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    Behr-Hella Thermocontrol GmbH, Lippstadt
  2. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Senior Software-Entwickler/in Java
    Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Ismaning
  4. Mit­ar­bei­ter/in für die Wei­ter­ent­wick­lung des Cam­pus- und Res­sour­cen­ma­na­ge­ments
    Pädagogische Hochschule Weingarten, Weingarten

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. TIPP: Avatar 3D und Titanic 3D [3D Blu-ray]
    22,97€
  2. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Herr der Ringe, The Dark Knight Rises, Der große Gatsby, Sieben)
  3. Weihnachtsfilme auf Blu-ray bis -40%
    (u. a. Schöne Bescherung 7,97€, Der Polarexpress 7,97€, Der Grinch 7,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel