Studie: Gewalthaltige Spiele machen angeblich langfristig aggressiv
Dishonored (Bild: Bethesda Softworks)

Studie Gewalthaltige Spiele machen angeblich langfristig aggressiv

Die Auswirkungen von gewalthaltigen Games sind umstritten, jetzt will eine neue Studie herausgefunden haben: Wer sich viel mit Titeln wie Dishonored beschäftigt, wird im Alltag aggressiver.

Anzeige

Viele Untersuchungen über die Wirkung gewalthaltiger Spiele liefern aus einem Grund problematische Ergebnisse: Sie erforschen, ob sich Spieler direkt nach einer Runde Action aggressiver verhalten. Das ist zwar oft tatsächlich der Fall - aber spätestens nach ein paar Stunden ist der Effekt dann nicht mehr nachweisbar. Bei einer neuen Studie, durchgeführt von Entwicklungspsychologen an der kanadischen Brock University, war die Ausgangslage deshalb anders.

Sie haben rund 1.500 Schüler über vier Jahre untersucht. Die Probanden - 51 Prozent davon weiblich - wurden erstmals mit 14 bis 15 Jahren nach ihren Spielgewohnheiten befragt. Außerdem wurde eine Art Aggressionslevel für die einzelnen Teilnehmer erstellt, und zwar auf Basis der Angaben darüber, wie oft sie andere Menschen, die sie ärgern, beispielsweise stoßen oder treten.

Nach Angaben der Forscher stieg das Aggressionslevel der Befragten, die regelmäßig Games mit gewalthaltigen Inhalten spielen, deutlich stärker als bei denjenigen, die nicht spielen - oder die nur zu Games ohne Gewalt greifen. Andere Faktoren wie Drogenkonsum oder familiäre Probleme wurden in der Untersuchung berücksichtigt, sollen aber keinen weiteren Einfluss auf die Wirkung der Spiele gehabt haben.

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass durch die Anordnung der Studie belegt sei, dass nicht etwa Spieler mit einer höheren Affinität zu aggressivem Verhalten eher zu Games gegriffen hätten. Stattdessen sei es so, dass erst nach dem Konsum etwa von Ego-Shootern die Aggressivität im weiteren Verlauf der Sozialisation gestiegen sei. Je mehr gewalthaltige Inhalte konsumiert worden seien, desto höher sei das Aggressionslevel ausgefallen.


The Howler 11. Okt 2012

Ich dachte das auch erst, aber gegen deine These spricht folgender Textauszug: Allerdings...

FlipChart 11. Okt 2012

Wenn man die Aggressionen aber über die Gesellschaft anpacken möchte, muss man als...

FlipChart 11. Okt 2012

Da kann man nur gespannt sein, wer sich denn als erster auf diese Studie beruft...

schueppi 10. Okt 2012

Der Landwirtschaftssimulator Gamer pflügt das Feld um, der GTA Gamer klaut Autos und...

Aerouge 10. Okt 2012

Ich glaube deine Agressivität rührt vom vermehrten Killerspiel Konsum und nicht von den...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w) Embedded Speech
    e.solutions GmbH, Erlangen
  2. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching bei Augsburg
  3. Einkäufer/in für Systeme und Prozesse
    Schaeffler AG, Schweinfurt
  4. Data Scientist (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt-Augustin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Zuwachs

    Beschäftigungsrekord in der deutschen IT-Branche

  2. Systemd-Diskussion

    Debian könnte geforkt werden

  3. 3D-Druck ausprobiert

    Internetausdrucker 4.0

  4. Auftragsfertiger

    TSMC plant 10-Nanometer-Fertigung für Ende 2015

  5. Windows 10

    Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

  6. Panoramakamera

    Panono kündigt Ballkamera für Frühjahr 2015 an

  7. Chromebook 2

    Samsungs neues Chromebook nutzt einen Intel-Prozessor

  8. Streckenerkennung

    Audi-Rennwagen fährt fahrerlos auf dem Hockenheimring

  9. Mastercard

    Kreditkarte mit Fingerabdrucksensor

  10. Wearable

    Fitbit Surge ist eine Smartwatch mit GPS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iPad Air 2 im Hands on: Das Display-Bonding macht den Unterschied
iPad Air 2 im Hands on
Das Display-Bonding macht den Unterschied
  1. Mobilfunk Apple will die SIM-Karte abschaffen
  2. Tablet Apple lässt beim iPad Air 2 die Luft heraus
  3. Anwenderhandbuch Apple bringt iPad Air 2 und iPad Mini 3 mit Touch ID

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel