Abo
  • Services:
Anzeige
Studie: Bringt das Internet Musikern mehr Geld?
(Bild: Andrew H. Walker/Getty Images)

Studie: Bringt das Internet Musikern mehr Geld?

Studie: Bringt das Internet Musikern mehr Geld?
(Bild: Andrew H. Walker/Getty Images)

"Das Internet ist nicht der Untergang der Kreativen", will Christian Hufgard, Vorsitzender des Vereins Musikpiraten, in einer Studie herausgefunden haben - aber die hat methodische Schwächen.

In einer Untersuchung kommt Christian Hufgard, Urheberrechtsexperte der Piratenpartei und Vorsitzender des Vereins Musikpiraten, zu dem Schluss, dass Musiker im Jahr 2011 inflationsbereinigt 5,6 Prozent höhere Einnahmen hatten als 1995. Grundlage seiner Analyse sind die Daten der Künstlersozialkasse (KSK). Mitglieder der KSK melden einmal im Jahr ihr voraussichtliches Einkommen für das Folgejahr und bezahlen auf dieser Basis einen Anteil an den Sozialabgaben, also beispielsweise Beiträge zur Kranken- und Rentenkasse.

Anzeige

Das Gesamteinkommen aller von Künstlern gemeldeten Einkommen ist seit 1995 auf das Dreifache gestiegen, von 770 Millionen Euro auf 2.323 Millionen Euro 2011. Im selben Zeitraum hat sich die Anzahl der KSK-Mitglieder um den Faktor 2,3 vergrößert, so dass das Einkommen pro Kopf je nach Sparte (Musik, Wort, bildende Kunst, darstellende Kunst) zwischen 25 und 35 Prozent gestiegen ist. So meldeten Musiker 1995 ein Jahreseinkommen von 8.781 Euro, 2011 waren es 11.781 Euro. Inflationsbereinigt ist der Anstieg wesentlich geringer, beträgt aber immerhin noch 5,6 Prozent in der Sparte Musik.

Geht es Musikern finanziell tatsächlich besser?

Allerdings unterschlägt die Rechnung, dass es in einigen Jahren zwischen 1995 und 2006 auch zu teils großen Einkommensverlusten kam. Der Einkommenszuwachs ist also kein Trend. Im Gegenteil: Legt man ein Szenario zugrunde, bei dem die Musiker seit 1995 jedes Jahr real, also inflationsbereinigt, ein gleichbleibendes Einkommen erwirtschaftet hätten, wären in den 17 Jahren 167.776 Euro pro Kopf zusammengekommen. Tatsächlich waren es 166.924 Euro - also ein "Verlust" von 852 Euro.

Hufgards Schlussfolgerungen stehen schon deshalb auf wackeligen Füßen, weil sie von einem Einkommenswachstum sprechen. Doch selbst wenn man sich dieser Interpretation anschließt, bleiben viele Fragen offen. Hufgard sieht das Internet nicht unmittelbar als Ursache für das von ihm errechnete Wachstum.

Internet schafft neue Vermarktungsmöglichkeiten 

eye home zur Startseite
benji83 21. Mär 2012

Ist das nicht das Thema welchem sich die Studie widmet? Die Musiker gewinnen im Schnitt...

plattenboss 21. Mär 2012

Eine selten dämliche Untersuchung. Wenn ich als Urheberrechtsexperte so etwas...

samy 20. Mär 2012

Interessant hat aber überhaupt nichts mit der Studie der Piraten zu tun... Oder ich kenne...

Freepascal 20. Mär 2012

Was hier völlig fehlt, ist die investierte Zeit, daher ist die Angabe recht bedeutungslos.

Freepascal 20. Mär 2012

Folgendes Beispiel aus meinem weiteren Bekanntenkreis: Der Mann hat vor ein paar Jahren...


New Urban Music Blog / 25. Mär 2012

Was Musiker verdienen - und wie



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Köln
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
  4. über Ratbacher GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 14,99€
  3. 239,95€

Folgen Sie uns
       


  1. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  2. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  3. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  4. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  5. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  6. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  7. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  8. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  9. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  10. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: "Start.de" gibt es nicht mehr

    M.P. | 12:44

  2. Re: Hätte man das Geld doch bloß für was...

    M.P. | 12:41

  3. Re: Wo kann man diese Förderrichtlinien nachlesen?

    glasfaser-für-alle | 12:36

  4. Re: Abos verliert man nicht...

    SchmuseTigger | 12:22

  5. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    Apfelbrot | 12:19


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel