Abo
  • Services:
Anzeige
Familienministerin Kristina Schröder
Familienministerin Kristina Schröder (Bild: Thomas Peter/Reuters)

Studie: 6 Prozent der Familien mit suchtähnlicher Internetnutzung

Familienministerin Kristina Schröder
Familienministerin Kristina Schröder (Bild: Thomas Peter/Reuters)

Gute Familienverhältnisse und frühe Medienerziehung helfen, allzu exzessiver Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen vorzubeugen. Zu diesem Ergebnis kommt laut Familienministerin Kristina Schröder eine Studie der Universität Hamburg. Auf der Gamescom 2012 will sie eine Präventionskampagne vorstellen.

"Internet und Computer sind oft Kandidaten für Streit in der Familie", sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder über eine von ihrem Haus in Auftrag gegebene Studie der Universität Hamburg, die sie heute auf einer Veranstaltung in Berlin vorgestellt hat. "Eltern und Jugendliche haben oftmals andere Vorstellungen davon, wie lange der Computer laufen und man online sein sollte". Das führe bei Kindern und Jugendlichen leicht zu einer exzessiven Mediennutzung, bei der Schule und Freunde vernachlässigt werden. Ein gutes Klima in der Familie und eine möglichst frühe Medienerziehung helfen, das zu verhindern.

Anzeige

Für die Studie mit dem Titel Exzessive Internetnutzung in Familien (Exif) wurden Experteninterviews geführt, Gruppendiskussionen initiiert und eine repräsentative Erhebung realisiert, bei der bundesweit 1.744 14- bis 17-jährige Jugendliche und jeweils ein Elternteil befragt wurden. Dabei habe sich gezeigt, dass es von vielen Faktoren abhängt, ob die zeitliche Regulierung der Computer- und Internetnutzung zu einem Problem in der Familie wird: Als zentrale Prädiktoren hätten sich laut der Studie der Sozialstatus, die Geräteausstattung, die Medienerziehung, die elterliche Medienkompetenz sowie die Funktionalität der Familie herausgestellt.

"Ein allgemein belastetes Familienklima trägt offenbar dazu bei, dass sich die Jugendlichen hinter ihren Bildschirm zurückziehen", schreiben die Wissenschaftler. In rund sechs Prozent der Familien wiesen die Jugendlichen eine suchtähnliche Internetnutzung auf - aus der Perspektive der Eltern, der Jugendlichen selbst sowie aus der Perspektive der Suchtforschung. Solche Familien fänden "sich zwar in allen gesellschaftlichen Milieus, Familien aus schwächeren sozialen Schichten und Ein-Eltern-Familien sind allerdings in dieser Problemgruppe häufiger vertreten."

Es gebe allerdings auch Familien, in denen in erster Linie die - meist formal höher gebildeten - Eltern eine zeitlich ausufernde Computer- und Internetnutzung ihrer Jugendlichen beschreiben, ohne dass es tatsächlich Anhaltspunkte für eine pathologische Nutzung der Jugendlichen gibt - das sei in rund neun Prozent der Familien festgestellt worden.

Von den Familien werden verschiedene Versuche unternommen, die Situation zu verbessern; diese sind jedoch meist erfolglos. Hier deutet sich ein Bedarf an, den Eltern - aber auch professionellen Beratern - geeignete Mittel an die Hand zu geben, damit sich eine (vorübergehend) problematische Nutzung nicht verfestigt.

Das Bundesfamilienministerium unterstützt derzeit die Entwicklung einer Präventionskampagne, die jungen Heranwachsenden Kompetenzen für einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit virtuellen Spielewelten vermittelt, um problematischen, exzessiven Spielgewohnheiten vorzubeugen. Eine Besonderheit der Kampagne: Sie wird von Jugendlichen für Jugendliche entwickelt und nimmt auch Unternehmen der Spieleindustrie in die Pflicht. Die Kampagne soll bei der Spielemesse Gamescom im August 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Stuttgart
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  3. 20-20 Technologies GmbH, Osnabrück
  4. TUI Deutschland GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€
  3. 349,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen

  2. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte

  3. In the Robot Skies

    Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film

  4. Corelink CMN-600

    ARMs Interconnect macht 128 Kern-Chips möglich

  5. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  6. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  7. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  8. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben

  9. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  10. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Die haben also das Nummerziehen neu erfunden

    EQuatschBob | 12:16

  2. Re: In Deuschland verboten - wer ruft den...

    der_wahre_hannes | 12:16

  3. Ist ZigBee drin...

    Dr.Zoidberg | 12:15

  4. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    opodeldox | 12:14

  5. Re: It Experte vs Kiddy

    non_sense | 12:13


  1. 12:20

  2. 12:02

  3. 11:49

  4. 11:12

  5. 10:30

  6. 10:23

  7. 09:05

  8. 08:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel