Abo
  • Services:
Anzeige
Kritische Sicherheitslücke in der freien IPsec-Implementierung
Kritische Sicherheitslücke in der freien IPsec-Implementierung (Bild: Strongswan)

Strongswan: IPsec-Implementierung akzeptiert leere Signaturen

Kritische Sicherheitslücke in der freien IPsec-Implementierung
Kritische Sicherheitslücke in der freien IPsec-Implementierung (Bild: Strongswan)

In der Software Strongswan, die unter Linux und anderen Unix-Systemen für IPsec-Verbindungen eingesetzt wird, wurden ungültige Signaturen für das ECDSA-Verfahren akzeptiert. Eine gravierende Sicherheitslücke, die mehrere Jahre unentdeckt blieb.

Die Entwickler der IPsec-Implementierung Strongswan haben mit der Version 5.0.4 eine gravierende Sicherheitslücke behoben. Wie die Entwickler in ihrem Blog mitteilen, akzeptieren bisherige Versionen von Strongswan leere oder nur aus Nullen bestehende Signaturen für das ECDSA-Verfahren. Es ist also für einen Angreifer trivial möglich, Signaturen zu fälschen.

Anzeige

Strongswan ist eine Implementierung des IPsec-Protokolls, mit dem sich verschlüsselte und authentifizierte IP-Verbindungen unter Linux und anderen Unix-Systemen realisieren lassen. Es ist zurzeit die meistverwendete Ipsec-Implementierung für Linux und ein Fork der Software FreeS/Wan, deren Entwicklung 2004 eingestellt wurde.

Das Problem bestand seit der Version 4.3.5, die bereits 2009 veröffentlicht wurde. Es tritt nur dann auf, wenn OpenSSL als Kryptographie-Bibliothek verwendet wird. Anwender, die von dem Problem möglicherweise betroffen sind, sollten die aktuelle Version 5.0.4 installieren oder einen von den Entwicklern bereitgestellten Patch einspielen. Das Problem hat die ID CVE-2013-2944 erhalten.

Die Strongswan-Entwickler weisen darauf hin, dass bereits im vergangenen Jahr eine ähnliche Sicherheitslücke gefunden wurde, die aber mit der aktuellen nichts zu tun hat. Bis zur Version 4.6.2 akzeptierte Strongswan unter bestimmten Umständen leere oder aus Nullen bestehende RSA-Signaturen. Der aktuelle Fehler hat allerdings mit der damaligen Sicherheitslücke nichts zu tun.


eye home zur Startseite
.................. 04. Mai 2013

doch, es gibt seit 1-2 Monaten eine kostenlose openvpn App fuer ios, funktioniert auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau oder Weil am Rhein
  3. ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Bochum
  4. access Automotive Career Event, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 59,99€
  3. 399,00€ (Lieferung am 10. November)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  2. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  3. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  4. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  5. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  6. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  7. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  8. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  9. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  10. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: Bin gespannt

    marcelpape | 00:18

  2. Re: Änderungen in der Lizensierung

    körner | 00:17

  3. Re: Lachhaft!

    logged_in | 00:17

  4. Re: es gibt kein content fur 4k :D

    sneaker | 00:16

  5. Re: *psst*

    SonArc | 00:16


  1. 20:57

  2. 18:35

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:41

  6. 15:51

  7. 15:35

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel