Strongswan: IPsec-Implementierung akzeptiert leere Signaturen
Kritische Sicherheitslücke in der freien IPsec-Implementierung (Bild: Strongswan)

Strongswan: IPsec-Implementierung akzeptiert leere Signaturen

In der Software Strongswan, die unter Linux und anderen Unix-Systemen für IPsec-Verbindungen eingesetzt wird, wurden ungültige Signaturen für das ECDSA-Verfahren akzeptiert. Eine gravierende Sicherheitslücke, die mehrere Jahre unentdeckt blieb.

Anzeige

Die Entwickler der IPsec-Implementierung Strongswan haben mit der Version 5.0.4 eine gravierende Sicherheitslücke behoben. Wie die Entwickler in ihrem Blog mitteilen, akzeptieren bisherige Versionen von Strongswan leere oder nur aus Nullen bestehende Signaturen für das ECDSA-Verfahren. Es ist also für einen Angreifer trivial möglich, Signaturen zu fälschen.

Strongswan ist eine Implementierung des IPsec-Protokolls, mit dem sich verschlüsselte und authentifizierte IP-Verbindungen unter Linux und anderen Unix-Systemen realisieren lassen. Es ist zurzeit die meistverwendete Ipsec-Implementierung für Linux und ein Fork der Software FreeS/Wan, deren Entwicklung 2004 eingestellt wurde.

Das Problem bestand seit der Version 4.3.5, die bereits 2009 veröffentlicht wurde. Es tritt nur dann auf, wenn OpenSSL als Kryptographie-Bibliothek verwendet wird. Anwender, die von dem Problem möglicherweise betroffen sind, sollten die aktuelle Version 5.0.4 installieren oder einen von den Entwicklern bereitgestellten Patch einspielen. Das Problem hat die ID CVE-2013-2944 erhalten.

Die Strongswan-Entwickler weisen darauf hin, dass bereits im vergangenen Jahr eine ähnliche Sicherheitslücke gefunden wurde, die aber mit der aktuellen nichts zu tun hat. Bis zur Version 4.6.2 akzeptierte Strongswan unter bestimmten Umständen leere oder aus Nullen bestehende RSA-Signaturen. Der aktuelle Fehler hat allerdings mit der damaligen Sicherheitslücke nichts zu tun.


.................. 04. Mai 2013

doch, es gibt seit 1-2 Monaten eine kostenlose openvpn App fuer ios, funktioniert auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Sicherheit in Informationssystemen
    Universität Passau, Passau
  2. HiL-Testingenieur Bereich alternative Antriebe (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen bei Stuttgart (Home-Office möglich)
  3. IT-Projektleiter im technischen Infrastrukturbereich (m/w)
    ADAC e.V., München
  4. IT-Systemadministrator/-in
    Grüner Fisher Investments GmbH, Roden­bach bei Kaiserslautern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ex-NSA-Chef

    Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

  2. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  3. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  4. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  5. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  6. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  7. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  8. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  9. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  10. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt
  2. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  3. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein

Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

    •  / 
    Zum Artikel