Strider Mit Superagent Hiryu auf Next-Gen-Konsolen

Capcom legt seinen Klassiker Strider neu auf: Erneut sollen Spieler mit Agent Hiryu gegen die Armee des bösen Grand Master Meio antreten - unter anderem auf Xbox One und Playstation 4.

Anzeige

Das erste Strider erschien 1989 für Arcade-Automaten, seitdem sind immer wieder mal Versionen für alle möglichen Plattformen erschienen. Jetzt kündigt Capcom an, die Serie auf Playstation 4 und Xbox One fortzuführen. Außerdem soll der Sidescroller für Xbox 360, Playstation 3 und Windows-PC erscheinen. Die Neuauflage entsteht beim unabhängigen, kalifornischen Entwicklerstudio Double Helix Games (Battleship, Green Lantern) und soll Anfang 2014 als Download verfügbar sein.

Schauplatz soll zu Beginn die Metropole Kazakh City sein, deren Architektur eine Mischung aus russischen Bauwerken und futuristischen Wolkenkratzern sein wird. Spieler sollen die Stadt frei erkunden können, um neue Fähigkeiten und Gegenstände zu erhalten, die dann den Zugang zu weiteren Abschnitten der Spielwelt öffnen. Wie die Vorgänger soll auch das neue Strider blitzschnelle Kämpfe und eine intuitive, fließende Sprung- und Klettermechanik bieten. Dazu kommt erneut ein umfangreiches Move- und Waffenarsenal.

Die Handlung spielt im Jahr Meio: 048 auf einem Planeten, der unter der Unterdrückung durch den mysteriösen Herrscher Grand Master Meio leidet. Der Spieler tritt erneut als Hiryu an, jenem jungen Rekruten mit Special-A-Auszeichnung im Strider-Ausbildungsprogramm, der als Experte in Sachen Sabotage und Auftragsmord Grand Master Meio ausschalten soll.

Hiryus unzerstörbare Plasmawaffe 'Cypher' soll in vielfacher Art und Weise zum Einsatz kommen. Alternativ nutzt Hiryu seine Klettersichel, um aus der Höhe anzugreifen und mit einem Kunai-Überraschungsangriff zuzuschlagen. Zusätzlich kann er Unterstützung anfordern, um auch im größten Tumult die Oberhand zu behalten.


Wakarimasen 19. Jul 2013

ich hab nichts gegen den Stil ich finde ihn sogar sehr gut nur die teilweise...

nick127 19. Jul 2013

Abwarten, die Auflösung und Kompression des Videos ist alles andere als gut :) Ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse PHP Web-Entwickler (m/w)
    IPO PrämienServices GmbH, Weingarten bei Karlsruhe
  2. SAP Basis Administrator (m/w)
    WSW Software GmbH, Krailling (bei München)
  3. Data Analyst (m/w)
    Mindshare GmbH, Frankfurt
  4. Systemadministrator (m/w) 2nd Level Support
    WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg bei Aschaffenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel