IMHO: "Lasst Twitter in Ruhe!"
Twitter will besser wissen, was die Nutzer wollen. (Bild: AFP/Getty Images)

IMHO "Lasst Twitter in Ruhe!"

Twitter verschärft seine API-Richtlinien. Das widerspreche allem, was den Dienst bisher ausgemacht habe, meint der Londoner Blogger und Webentwickler Adrian Short. Lasst Twitter in Ruhe, fordert er das Unternehmen auf.

Anzeige

Lies tausend Artikel über Twitter, und sie erzählen alle das Gleiche.

Das Tolle an Twitter sei dessen Kürze und weil es dadurch das Wesentliche hervorhebt, steht dort. Das stimmt. Die Beschränkung auf 140 Zeichen pro Nachricht hat den gleichen Effekt wie eine SMS. Es führt zu kurzen Unterhaltungen und genauen Angaben.

Twitter, so wie es heute ist, sei aus dem Nutzerverhalten entstanden und nicht von irgendwem geformt, steht in den Artikeln. Die @-Funktion, die Retweets und die Hashtags sind der beste Beweis. Das sind alles Ideen der Nutzer, die erst nach und nach entstanden sind. Die Suchfunktion zum Beispiel kommt von einer unabhängigen Firma, die diese Idee dazu hatte. Die Twitter-Entwickler mussten die Ideen lediglich umsetzen.

Twitter werde vorrangig dazu benutzt, mit anderen Menschen zu kommunizieren, wirst du in den Beiträgen lesen. Denn Twitter sei ein soziales Netzwerk. Und da steht auch: Twitter sei die Reduktion auf das Wesentliche. Auch das stimmt. Denn Twitter bietet nur die notwendigsten Funktionen, um Unterhaltungen zu ermöglichen.

Das war's. Wer bitteschön braucht noch mehr?

Ich kann die Ankündigung von Twitter nicht nachvollziehen, eine einheitliche Twitter-Erfahrung bieten zu wollen, denn sie widerspricht allem, wofür Twitter stand und was den Dienst ausgezeichnet hat. Bisher kamen wir mit 140 Zeichen aus. Plötzlich sollen wir "interaktive Erfahrungen" und "gehaltvollere Geschichten" wollen?

Plötzlich wird Twitters feines Gehör für sich abzeichnende Trends mit einem Megafon beschallt. Bisher wussten die Nutzer, was sie wollten. Jetzt will Twitter es besser wissen.

Stand Twitter bisher für Unterhaltungen innerhalb eines Netzwerkes, wird es nun hauptsächlich als eine Linkschleuder für andere Webseiten genutzt. Twitter war einmal der Platz, an dem seine Nutzer regierten. Jetzt regiert dort offenbar das Geld.

In Twitters Ankündigung heißt es, dass das Unternehmen "strengere Regeln einführen will, wie sein API genutzt wird". Ganz ehrlich, für mich klingt das so, als ob die von Twitter ohnehin schon eingeschränkten Entwickler jetzt aktiv daran gehindert werden sollen, eigene Clients zu entwickeln.

Und warum? Im Namen der Vereinheitlichung. 

Bankai 04. Jul 2012

Ich gebe dir recht, aber... ...das kann ich nun wirklich nicht so stehen lassen. Die...

Gu4rdi4n 04. Jul 2012

Wenn du das in deinen Lebenslauf schreibst, sehe ich schwarz für dich!

Himmerlarschund... 04. Jul 2012

Führst du da dann die gleichen Selbstgespräche wie hier?

zaephyr 04. Jul 2012

Wer hat es überhaupt jeher gebraucht?

nobs 04. Jul 2012

... darum schreibe ich dir einen langen." So soll sich mal ein berühmter Mann dafür...

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Softwareentwickler GUI, HMI (m/w)
    GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH, Kaufering (Raum München)
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Elanders Germany GmbH, Waiblingen
  4. Project Engineer / Projekt Ingenieur (m/w) Broadcast / Sportanalyse
    ST SPORTSERVICE GmbH, Ismaning bei München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  2. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  3. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  4. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  5. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  6. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  7. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  8. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar

  9. Telekom

    Störungen bei der IP-Telefonie

  10. Überwachung

    Anleitung für ein demosicheres Handy



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

    •  / 
    Zum Artikel