Anzeige
Frühere iPhone5.com-Webseite
Frühere iPhone5.com-Webseite (Bild: Golem.de)

Streit um Domains Apple hat Domain iPhone5.com erhalten

Seit dem heutigen 20. Mai 2012 gehört die Domain iphone5.com Apple. Apple hatte bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (Wipo) Beschwerde eingereicht, weil die Domain einem anderen Unternehmen gehörte.

Anzeige

Apple hat mit der Beschwerde bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (Wipo) Erfolg gehabt: Seit dem heutigen 20. Mai 2012 ist die Domain iPhone5.com im Besitz von Apple. Das Unternehmen hatte sich bei der Wipo beschwert, weil die Domain bisher Fabulous.com gehörte, einer Firma, die sich auf den Verkauf von Domainnamen spezialisiert hat.

Kein Inhalt auf der Domain iPhone5.com

Auf der Domain iPhone5.com gibt es derzeit keine Inhalte und eine Weiterleitung gibt es ebenfalls nicht. Zuvor befand sich auf der Webseite ein kleines Forum, in dem es um das iPhone 5 ging. Bisher gibt es keine Ankündigung eines iPhone 5. Mit der Domainübernahme verdichten sich die Hinweise, dass das iPhone der nächsten Generation die Bezeichnung iPhone 5 tragen könnte. Es kann allerdings auch sein, dass sich Apple die Domain nur vorsorglich sichern will und das kommende iPhone eine andere Bezeichnung erhält.

Die Domains iPhone4.com und iPhone4s.com hatte sich Apple erst gesichert, nachdem die betreffenden Produkte angekündigt worden waren. Bei bisherigen Domainstreitigkeiten erhielt Apple auch Domains, die lediglich die Bezeichnung iPhone enthielten und keinen Hinweis auf eine spezielle iPhone-Version gaben. Zum Teil wurden die Domains vor der Abgabe an Apple dazu genutzt, Webseiten mit pornografischen Inhalten zu betreiben.

Musste Apple für die Domain iPhone5.com zahlen?

Derzeit ist unklar, ob Apple dafür zahlen musste, die Domain iPhone5.com zu erhalten. Bereits 2007 musste Apple die Domain iPhone.com einem anderen abkaufen, der sich die Domain vor Apple reserviert hatte. Es wurde damals spekuliert, dass Apple für die Domain 1 Million US-Dollar gezahlt hatte - eine Bestätigung gab es dafür allerdings nicht. Wie viel Apple für die anderen iPhone-Domains zahlen musste, ist ebenfalls nicht bekannt.

Trotz der zurückliegenden Querelen um iPhone-Domains hat sich Apple keine anderen Domains für künftige iPhones gesichert. So sind die Domains iPhone6.com, iPhone7.com, iPhone8.com und iPhone9.com derzeit nicht im Besitz Apples. Es ist damit zu rechnen, dass sich Apple irgendwann auch diese Domains sichern wird.


eye home zur Startseite
ip (Golem.de) 21. Mai 2012

in der Whois-Abfrage steht, dass Apple erst seit dem 20. Mai im Besitz der Domain ist...

Kiros 21. Mai 2012

Das ist Unsinn mein Lieber. Verloren hat niemand, es gab nicht einmal eine gerichtliche...

keineangst 21. Mai 2012

Naja Er hätte fragen müssen, ob http://windows.microsoft.com/de-DE/windows...

elgooG 21. Mai 2012

OMG...habe es auch gerade auf CNN gesehen! o.O http://cdn.ricebag.org/files/ricebag.jpg...

h1j4ck3r 20. Mai 2012

"Die Domains iPhone4.com und iPhone4s.com hatte sich Apple erst gesichert, nachdem die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  3. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  4. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand
  3. Fallout 4 Uncut USK 18 - PS4
    24,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Dann werden die Bussgelder auf die Kunden umverlegt

    mrgenie | 07:00

  2. Re: Na super

    DerVorhangZuUnd... | 06:53

  3. Re: Nein.

    barforbarfoo | 06:52

  4. Verstehe nicht was so schwer daran ist

    kelzinc | 06:50

  5. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    Ovaron | 06:49


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel