Abo
  • Services:
Anzeige
Überraschend vom NSA-Ausschuss zurückgetreten: Clemens Binninger
Überraschend vom NSA-Ausschuss zurückgetreten: Clemens Binninger (Bild: Bundestag.de/Screenshot: Golem.de)

Streit über Snowden-Einladung: NSA-Ausschussvorsitzender tritt überraschend zurück

Nicht einmal eine Woche im Amt: Der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses ist zurückgetreten. Grund sind Differenzen mit der Opposition über eine Vernehmung Snowdens.

Anzeige

Der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses, Clemens Binninger, ist nach nur sechs Tagen im Amt von seinem Posten zurückgetreten. Dies teilte der CDU-Politiker am Mittwoch in Berlin in einer persönlichen Erklärung mit. Als Grund gab er an, dass eine von ihm gewünschte "sachdienliche Zusammenarbeit aller Fraktionen nicht möglich sein wird". Das habe sich schon in der konstituierenden Sitzung am vergangenen Donnerstag herausgestellt. Sein Nachfolger solle der bisherige Unions-Obmann im Ausschuss, Patrick Sensburg (CDU), werden, teilte die Unionsfraktion umgehend mit. Als Obmann folge Roderich Kiesewetter (CDU), der neu in den Untersuchungsausschuss aufrückt.

Binninger warf der Opposition von Grünen und Linke vor, ausschließlich die Vernehmung von Edward Snowden in den Mittelpunkt des Ausschusses stellen zu wollen. "Zum einen ist der Untersuchungsauftrag viel breiter und differenzierter angelegt, zum anderen bin ich unverändert skeptisch, ob uns Snowden - aufgrund seiner eigenen öffentlichen Einlassungen - als Zeuge überhaupt weiterhelfen kann", schreibt Binninger. Zudem sieht er in der "einseitigen Fixierung" auf Snowden auch die Gefahr von Aufgabenkonflikten mit seinem Amt als Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr). Daher werde er sich nun auf die Arbeit im Innenausschuss des Bundestages und im PKGr konzentrieren.

Ströbele vermutet Druck aus dem Kanzleramt

Die Opposition spekulierte unterdessen über andere Gründe für den Rücktritt. "Ich vermute, dass auf die Fraktionen von SPD und CDU sowie den Vorsitzenden des Ausschusses vom Kanzleramt Druck ausgeübt worden ist, um die Vernehmung und Aufklärung durch Edward Snowden im Ausschuss zu verhindern", sagte der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele, der als stellvertretendes Mitglied dem Ausschuss angehört.

Die Linke-Politikerin Martina Renner bedauerte auf Facebook den Rücktritt Binningers, "weil wir ihn im NSU-Komplex als engagierten Aufklärer kennen gelernt haben und schätzen". Doch offensichtlich seien CDU/CSU "trotz der seit einem Jahr laufenden Debatte noch nicht so weit zu akzeptieren, dass Edward Snowden ein wichtiger Zeuge ist, der im Bundestagsuntersuchungsausschuss persönlich vernommen werden muss". Der Untersuchungsausschuss müsse sich "von den Vorgaben der deutschen Geheimdienste und Außenpolitik lösen, wenn er seinen Aufgaben gerecht werden will".

Die Bundestagsfraktionen hatten sich nach monatelangen Verhandlungen auf einen gemeinsamen Untersuchungsauftrag geeinigt und am 20. März den Ausschuss eingesetzt. Drei Themenkomplexe mit 31 Fragen nennt der fünfseitige Antrag.


eye home zur Startseite
JP 09. Apr 2014

Du meinst, dass den Russen bedingungslos geglaubt wird? Teilweise werden ja die Beweise...

Sukram71 09. Apr 2014

Dass eine Befragung von Edward Snowden im Untersuchungsausschuss nicht sehr viel bringt...

Ho Lee Shitt 09. Apr 2014

naja so wirklich positiv kann man den rücktritt jetzt auch nicht sehen, da die cdu dann...

Kasabian 09. Apr 2014

Die anderen waren es, nicht wir. Toll. Wer das "Theater" aber auch nur ansatzweise...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BST eltromat International Leopoldshöhe GmbH, Bielefeld
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. init AG, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  2. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Werne

    Adventsstreik bei Amazon brachte Verkehrsstau

  2. Syndicate (1993)

    Vier Agenten für ein Halleluja

  3. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  4. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  5. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  6. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  7. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  8. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  9. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  10. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Macht wenig Sinn

    crazypsycho | 14:39

  2. Re: Verizon will also Verursacher sein

    ChMu | 14:33

  3. Re: Super Mario Run bereits jetzt spielen

    Nielz | 14:29

  4. So ein Quatsch

    Mopsmelder500 | 14:26

  5. Nintendo kapierts einfach nicht

    x00x | 14:10


  1. 13:54

  2. 09:49

  3. 17:27

  4. 12:53

  5. 12:14

  6. 11:07

  7. 09:01

  8. 18:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel