Abo
  • Services:
Anzeige
Street-View-Fahrzeug: Bürger sollen sicher sein, dass die Regierung ihre Privatsphäre schützt.
Street-View-Fahrzeug: Bürger sollen sicher sein, dass die Regierung ihre Privatsphäre schützt. (Bild: Pedro Ladeira/AFP/Getty Images)

Street View: US-Abgeordnete fordern Untersuchung der WLAN-Datensammlung

Street-View-Fahrzeug: Bürger sollen sicher sein, dass die Regierung ihre Privatsphäre schützt.
Street-View-Fahrzeug: Bürger sollen sicher sein, dass die Regierung ihre Privatsphäre schützt. (Bild: Pedro Ladeira/AFP/Getty Images)

Zwei demokratische Abgeordnete haben US-Justizminister Eric Holder aufgefordert, eine Untersuchung gegen Google wegen der WLAN-Datensammlung einzuleiten. Die Größe und der Einfluss des Unternehmens dürften nicht dazu führen, dass es nicht zur Verantwortung gezogen werde.

Mehr Druck auf Google: Zwei Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses wollen, dass das US-Justizministerium die Datensammlung aus offenen WLANs durch Googles Fotofahrzeuge noch einmal untersucht.

Anzeige
  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach.  (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Frank Pallone Jr. und John Barrow, Demokraten aus New Jersey und Georgia, hätten Justizminister Eric Holder in einem Brief aufgefordert, den Fall noch einmal aufzurollen, berichtet das US-Nachrichtenangebot Cnet. Die Datensammlung, in den USA inzwischen Wi-Spy genannt, sei das "Ergebnis einer vorsätzlichen Entscheidung zum Softwaredesign bei Google", erklärte Pallone.

Software zum Aufzeichnen konzipiert

Google hatte stets erklärt, die Daten seien versehentlich aufgezeichnet worden. Kürzlich war jedoch bekanntgeworden, dass die Software absichtlich so gestaltet worden war, dass sie die Kommunikation über offene WLANs aufzeichnete. Der zuständige Programmierer erklärte später, er habe Kollegen und Vorgesetzte darüber informiert, wie das Programm beschaffen war.

Verschiedene Untersuchungen in den USA wurden eingestellt. Zuletzt hatte die Regulierungsbehörde, die Federal Communication Commission (FCC), erklärt, sie habe "keine ausreichenden Beweise" gefunden, dass Google die Daten genutzt und damit gegen Gesetze verstoßen habe. Die FCC verhängte lediglich eine Geldstrafe, weil sie sich in ihren Ermittlungen behindert sah.

Regierung muss Privatsphäre schützen

Damit wollen sich Pallone und John Barrow nicht zufriedengeben. "Datenschutz ist ein sehr wichtiges Thema, und weder Googles Einfluss noch seine Größe entbindet es von der Verantwortung. Die Öffentlichkeit muss wissen, welche Daten gesammelt wurden und dass die US-Regierung tut, was sie kann, um die Privatsphäre zu schützen", sagte Pallone.

Pallones und Barrows Kollege Edward Markey hatte nach der FCC-Entscheidung gefordert, dass sich der Kongress mit der Angelegenheit befasst. Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Privacy Information Center (Epic) hatte sich an Justizminister Holder gewandt.


eye home zur Startseite
Endwickler 25. Mai 2012

Hotels, Gastronomien, Vereine.

Endwickler 25. Mai 2012

ist wohl eher ein Abgleich mit den Daten der Geh-Heim-Dienste, damit diese sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Broetje-Automation, Rastede
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  4. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 29,99€
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Manipulative Bildauswahl

    eyemiru | 01:36

  2. Re: Apple verklagt Qualcomm weil sie ihnen...

    Cok3.Zer0 | 01:29

  3. Aprilscherz im Januar?

    smaragd99 | 01:25

  4. Re: Vakuum

    masel99 | 01:08

  5. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    nille02 | 01:01


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel