Abo
  • Services:
Anzeige
Google übernimmt Songza.
Google übernimmt Songza. (Bild: Songza)

Streamingdienst: Google kauft Musikempfehlungsdienst Songza

Google will sich im Musikbereich besser aufstellen und hat deshalb den Streamingdienst Songza übernommen, der auf situative und von Menschen zusammengestellte Song-Empfehlungen setzt. Die Konkurrenz setzt ebenfalls auf Musikstreaming.

Anzeige

Wie viel Google der Kauf von Songza wert ist, teilte das Unternehmen nicht mit. Songza bietet Abonnenten Musik im Streamingverfahren an, die passend zu unterschiedlichen Situationen ausgewählt werden kann. So stellt Songza Musik zum Joggen, Autofahren oder anderen Tätigkeiten zusammen - und nicht etwa automatisch, sondern mit Hilfe von Musikexperten. Dabei wird auf den Musikgeschmack und die Hörgewohnheiten der Nutzer geachtet, um passende Empfehlungen auszusprechen. Sogar Wetter und Uhrzeit werden einbezogen.

Nach Informationen der New York Post, die vorab über den anstehenden Deal berichtete, soll der Kaufpreis bei 15 Millionen US-Dollar gelegen haben. Der tatsächliche Preis könne aber durch weitere Bieter noch viel höher ausgefallen sein, berichtet das Magazin Billboard.

Songza ist nur in den USA verfügbar. Google will den Dienst nicht abschalten, sondern die Abonnenten weiter versorgen und versuchen, die Empfehlungen in Google Play Musik zu integrieren.

Sind händisch zusammengestellte Empfehlungen ein neuer Trend?

Die Konkurrenz von Google hat sich bereits mit Streaming-Know-How eingedeckt. Vor einem Monat hatte Apple mit Beats Electronics einen Hersteller von Kopf- und Ohrhörern für drei Milliarden US-Dollar übernommen. Zu dem Unternehmen gehört auch der Streamingdienst Beats Music, der nur etwa 110.000 Abonnenten haben soll. Auch bei Beats wird auf persönliche Musikempfehlungen gesetzt.

Amazon hat mit Prime Music Mitte Juni 2014 einen für seine zahlenden Prime-Kunden kostenlosen Dienst gestartet, bei dem Musik zu mobilen Endgeräten und zum PC sowie Mac gestreamt werden kann - allerdings vorerst nur in den USA. Persönliche Empfehlungen gibt es hier noch nicht. In den USA kostet der Prime-Dienst jährlich rund 100 US-Dollar. Das Kundenbindungsprogramm, das nicht nur eine beschleunigte Lieferung, sondern auch einen Videostreamingdienst enthält, wurde mit dem Musikstreamingangebot noch einmal deutlich aufgewertet.


eye home zur Startseite
tbone 02. Jul 2014

es ist nicht wie spotify. Man kann zb keine einzelnen songs suchen oder abspielen. Es...

tbone 02. Jul 2014

man braucht kein abo für die playlisten und das streaming da. behebt das mal in euerem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  4. NRW.BANK, Düsseldorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 17,97€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  2. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku
  3. Freenet TV DVB-T2 Receiver mit Twin-Tuner brauchen nur ein Abo

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Turris Omnia im Test: Ein Router zum Basteln
Turris Omnia im Test
Ein Router zum Basteln
  1. Botnetz Telekom-Routerausfälle waren nur Kollateralschaden
  2. BGH-Urteil Keine Störerhaftung bei gehacktem WLAN-Passwort
  3. Fritzbox 6430 Cable AVM liefert Einsteigerrouter für Kabelanschluss

  1. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    grslbr | 02:41

  2. Re: "ein großer Betrag"

    Carlo Escobar | 02:39

  3. Re: Memristor fehlt noch

    Moe479 | 02:35

  4. Re: Port umlenken

    delphi | 02:24

  5. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    picaschaf | 02:12


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel